16.08.2018, 28°C
  • 08.03.2018

Neubesetzung: CDU-Politiker Balz soll neuer Bundesbank-Vorstand werden

CDU-Politiker Burkhard Balz soll neuer Bundesbank-Vorstand werden. Foto: Holger Hollemann/dpa

Die Länder-Finanzminister haben einem Bericht zufolge Burkhard Balz für den Posten nominiert. Der Bundesrat muss dem noch zustimmen.

Der CDU-Europaabgeordnete und frühere Bankmanager Burkhard Balz soll neuer Vorstand der Bundesbank werden. Die Finanzminister der 16 Bundesländer einigten sich am Donnerstag im zuständigen Ausschuss einstimmig auf den CDU-Politiker aus Niedersachsen. Balz habe sie von seiner Eignung überzeugt, sagte Schleswig-Holsteins Finanzministerin Monika Heinold (Grüne). "Politisch sind wir sicherlich unterschiedlicher Meinungen, aber fachlich halte ich Herrn Balz für die richtige Wahl."

Der 48-Jährige Balz soll Nachfolger von Andreas Dombret (58) werden, der seit Mai 2010 Vorstandsmitglied der Bundesbank ist. Die Vorstände werden laut Bundesbank-Gesetz für acht Jahre bestellt. Das Vorschlagsrecht für die Nachfolge Dombrets liegt beim Bundesrat. Dombret ist im Bundesbank-Vorstand zuständig unter anderem für die Bereiche Banken und Finanzaufsicht.

Die Bundesbank unter der Leitung von Präsident Jens Weidmann hat insgesamt sechs Vorstandsmitglieder - je drei davon werden vom Bundesrat sowie von der Bundesregierung vorgeschlagen. Weidmann gilt als ein möglicher Nachfolger von EZB-Präsident Mario Draghi, dessen Posten im Herbst 2019 frei wird. Für den Posten von Carl-Ludwig Thiele, der ebenfalls frei wird, hat anders als bei der Dombret-Nachfolge nicht der Bundesrat, sondern die Bundesregierung das Vorschlagsrecht. Wen die Regierung und das künftig von der SPD geführte Finanzministerium nach Frankfurt schicken wollen, steht noch nicht fest. Dombret ist im Bundesbank-Vorstand unter anderem für Banken und Finanzaufsicht zuständig, Thiele für Bargeld, Zahlungsverkehr und Controlling.

Der Bankkaufmann und Jurist Balz sitzt seit 2009 für die CDU im Europa-Parlament. Er ist Koordinator der konservativen EVP-Fraktion im Ausschuss für Wirtschaft und Währung. Zuvor war Balz lange Jahre bei der Commerzbank tätig, unter anderem in Brüssel als Referent im Verbindungsbüro zur EU sowie als Abteilungsdirektor der Bank in Hannover. (dpa und Reuters)

Social Media

Umfrage

Die Einengung der Zeppelinstraße in Potsdam hat im Zuge der Dieseldebatte bundesweit Interesse geweckt. Ist die Maßnahme nötig, um ein Dieselfahrverbot in Potsdam zu verhindern? Stimmen Sie ab!