28.07.2017, 21°C
  • 02.10.2012
  • von Ralf Schöfski/Dieter Wolff

Drei Punkte SVB-Pflicht

von Ralf Schöfski/Dieter Wolff

Nulldrei erwartet Hennigsdorf/Werder in Frankfurt

Bereits am morgigen Mittwoch steht in der Fußball-Brandenburgliga der nächste Spieltag auf dem Programm. Dabei empfängt der SV Babelsberg 03 II um 15 Uhr auf dem Sportplatz Sandscholle mit dem FC 98 Hennigsdorf einen der drei Liga-Neulinge. Dem Gast aus Oberhavel gelang in der vergangenen Spielzeit durch Rang zwei in der Landesliga Nord nach sechsjähriger Abstinenz die Rückkehr in die höchste Spielklasse des Landes. Das Saisonziel der Hennigsdorfer lautet ganz klar Klassenerhalt, und mit einem 2:0-Erfolg gegen den 1.FC Frankfurt konnte am vergangenen Wochenende der erste Dreier gefeiert werden. Für die Babelsberger gilt es, an die Leistungen der letzten Spiele anzuknüpfen und nach dem deutlichen Erfolg im letzten Heimspiel gegen Eisenhüttenstadt auch gegen den FC 98 alle drei Punkte einzufahren. Trainer Thomas Leek, den personell keine Probleme plagen, gibt die Zielstellung für die nächsten Spiele klar aus: „Wir dürfen in den nächsten Partien nicht nur schön spielen, sondern müssen auch punkten. Gegen Hennigsdorf und danach Werder erwarte ich eine kleine Siegesserie, mit der wir uns ins Mittelfeld absetzen könnten."

Kein Durchatmen gibt es auch beim Werderaner FC Viktoria – mit dem 1. FC Frankfurt wartet am morgigen Mittwoch um 15 Uhr auswärts der nächste Gegner in einer englischen Woche. Die von Mathias König trainierte Elf aus der Oderstadt verlor am Sonnabend in Hennigsdorf 0:2, zuvor daheim gegen den Aufstiegsaspiranten Strausberg mit 0:3. Erfolgreicher war der Werderaner FC. Er schaffte nach dem 2:2 in Miersdorf in der Vorwoche zuletzt einen klaren 3:0-Erfolg über Victoria Seelow. Werder in der Favoritenrolle? Mitnichten – wie Frankfurt musste auch Werder in dieser Saison schon Rückschläge hinnehmen und hat mit Höhen und Tiefen zu kämpfen. Die Zwischenbilanz mit acht Punkten und Rang acht nach sechs Spieltagen ist allerdings mehr als achtbar. Werders Trainer Sven Thoß hofft freilich, mit dem Rückenwind aus dem Seelow-Spiel auch aus Frankfurt etwas Zählbares mitzubringen. „Jeder Punkt, den wir sammeln, ist für den Klassenerhalt“, betont Thoß. Bis auf Tony Seyfarth, hinter dessen Einsatz verletzungsbedingt weiter ein Fragezeichen steht, ist in Werder alles an Bord. Auch Tobias Lobeda kehrt ins Aufgebot zurück. Ralf Schöfski/Dieter Wolff

Social Media

Umfrage

Soll die Biosphäre abgerissen werden, wie es die Grünen-Fraktion im Stadtparlament nun fordert? Stimmen Sie ab!