• Potsdam HEUTE, Mittwoch, 26. August 2020: Schlechtes Zeugnis beim Kita-Monitor, Weihnachtsmarkt und Corona sowie eine Potsdamer Botschaft nach Belarus

Potsdam HEUTE, Mittwoch, 26. August 2020 : Schlechtes Zeugnis beim Kita-Monitor, Weihnachtsmarkt und Corona sowie eine Potsdamer Botschaft nach Belarus

Lesen Sie jetzt den neuen PNN-Newsletter "Potsdam HEUTE" mit allen wichtigen Terminen und Informationen für den heutigen Mittwoch.

Der PNN-Newsletter - heute von Jana Haase.
Der PNN-Newsletter - heute von Jana Haase.Foto: Sebastian Gabsch PNN

Guten Morgen,

haben Sie's auch schon gesehen? Auf dem Platz der Einheit wächst was. Auf dem Alten Markt auch. Und am Brandenburger Tor. Zehn Tage vor dem Start der "Einheits-Expo" zum 30. Jahrestag der Deutschen Einheit wird die Openair-Ausstellung aufgebaut, bestehend aus quaderförmigen Pavillons an 30 Orten in der Potsdamer Innenstadt. Die müssen nur noch verglast und dann "befüllt" werden. Bei der 30-tägigen Ausstellung sollen sich darin unter anderem alle Bundesländer und die Verfassungsorgane von ihrer besten Seite zeigen. Am Luisenplatz werden auch Künstler zugange sein - und Sie können mitmachen (dazu später mehr). Ich bin jedenfalls gespannt. Dass anstelle des zunächst geplanten Großevents mit einer halben Million Besuchern eine coronakonforme Stadtausstellung zum individuellen Entdecken und Flanieren entsteht, finde ich erfrischend zeitgemäß. Denn mal ehrlich: Das Konzept Festmeile hatte sich doch auch vor der Pandemie schon überlebt. Oder können Sie solchen Massenveranstaltungen mit hohem Drängelfaktor etwas abgewinnen? Schreiben Sie mir gern.

Und damit starten wir unseren Rundgang durch die Nachrichtenlage.

Worüber spricht Potsdam heute?

Schlechtes Zeugnis für Brandenburg beim Kita-Monitoring

Foto: Federico Gambarini/dpa

Voller als es der Sache gut tut - so sieht es leider auch in Brandenburger Kitagruppen aus, immer noch. Zwar hat sich der Personalschlüssel in den Einrichtungen verbessert, aber kindgerecht ist die aktuelle Situation trotzdem nicht. Zu diesem Ergebnis kommen die Autoren der Bertelsmann-Stiftung in ihrem "Ländermonitoring Frühkindliche Bildungssysteme 2020". Für bestürzende 91 Prozent der Kinder in den amtlich erfassten Kitagruppen im Land habe nicht genügend Fachpersonal zur Verfügung gestanden. In der Praxis heißt das: übermäßiger Stress bei Personal und Kindern mit der Folge, dass die eigentlich angestrebte frühkindliche Bildung leidet. Wie die Lage in Potsdam und anderswo im Land im Detail aussieht und wie Brandenburg im Bundesvergleich abschneidet, hat meine Kollegin Marion Kaufmann hier für Sie aufgeschrieben

[Was ist los in Potsdam und Brandenburg? Die Potsdamer Neuesten Nachrichten informieren Sie direkt aus der Landeshauptstadt. Mit dem neuen Newsletter Potsdam HEUTE sind Sie besonders nah dran. Hier geht's zur kostenlosen Bestellung.]

Was muss ich für heute wissen?

Das Corona-Update
16 neue Corona-Infektionen und neun Genesene zählte das brandenburgische Landesgesundheitsamt am Dienstag. Die Zahl der aktiv Erkrankten ist damit auf 199 gestiegen. Das Potsdamer Gesundheitsamt vermeldete zwar keine Neuinfektion, dafür ist aber ein zweiter Mitarbeiter des städtischen Wohnungsunternehmens ProPotsdam positiv getestet worden. Da es sich um eine Kontaktperson des ersten infizierten Mitarbeiters handelt, befand er sich bereits seit zehn Tagen in häuslicher Isolierung, sodass das Unternehmen nicht von weiteren Ansteckungen ausgeht. 

In Frankfurt (Oder) dürfen die Schüler des Karl-Liebknecht-Gymnasiums nach rund einer Woche am heutigen Mittwoch wieder in die Schule - die Schule war nach drei Corona-Fällen geschlossen worden.

Über die aktuellen Entwicklungen in der Coronakrise in Potsdam und Brandenburg informieren wir Sie in unserem Newsblog.

Rechtsextreme Liste und Extremismus-Check
22 Brandenburger, die sich gegen Rechts engagieren, stehen auf einer Liste, die die Ermittler bei einem Berliner Rechtsextremen gefunden haben. Nun ist das Landeskriminalamt eingeschaltet, um die Gefährdung zu beurteilen. Unterdessen berät der Landtag auf seiner heutigen Sitzung einen Extremismus-Check für Angestellte im öffentlichen Dienst. Vorgeschlagen hat das die Regierungskoalition aus SPD, Grünen und CDU.

Hängepartie beim RAW
Der Potsdamer Bauausschuss hat am Dienstagabend das Votum über die Auslegung des Bebauungsplans für das geplante Digitalzentrum auf dem RAW-Gelände am Hauptbahnhof vertagt. In der Diskussion wurde deutlich, dass eine positive Grundstimmung für das Großprojekt vorherrscht. Aber es gab auch Kritik an der Ausgestaltung - so sagte etwa der CDU-Politiker Wieland Niekisch, der Neubau wirke neben den historischen Hallen "wie ein Eisbrecher, der auf einen zufährt". Meine Kollegin Sandra Calvez hat die Debatte hier zusammengefasst.

Weihnachtsmarkt in Zeiten von Corona
Der hohe Drängelfaktor auf dem Potsdamer Weihnachtsmarkt in der Brandenburger Straße war schon immer Geschmackssache - genauso wie die Beleuchtung in neon-frostblau (Sie merken vielleicht, ich gehöre nicht zu den Fans). 

Der Potsdamer Weihnachtsmarkt im vergangenen Jahr.
Der Potsdamer Weihnachtsmarkt im vergangenen Jahr.Foto: Manfred Thomas

Nun zwingt die Pandemie den "Blauen Lichterglanz" in die Knie: Der Markt werde in diesem Jahr "wahrscheinlich nicht in der bekannten Form stattfinden", heißt es aus dem Rathaus. Was der Veranstalter sagt und wie die Planungen für andere Potsdamer Weihnachtsmärkte aussehen, hat mein Kollege Florian Kistler recherchiert. Lesen Sie seinen Text hier.

Was soll ich heute lesen?

Zwischen Antarktis und Telegrafenberg

Ricarda Winkelmann (links) erklärt Greta Thunberg die Bedeutung von Kipp-Elementen in unserem Erdsystem ganz praktisch am Beispiel des Jenga-Spieles.
Ricarda Winkelmann (links) erklärt Greta Thunberg die Bedeutung von Kipp-Elementen in unserem Erdsystem ganz praktisch am Beispiel...Foto: PIK Potsdam/Ben Kriemann

Als Ricarda Winkelmann 17 Jahre alt war, hatte sie gerade ihr Physik- und Mathematikstudium begonnen. Mit 29 Jahren wurde sie Juniorprofessorin am Potsdam Institut für Klimafolgenforschung (PIK) und jetzt, sechs Jahre später, zählt sie zu den renommiertesten Klimawissenschaftlern Deutschlands. Vor einigen Tagen bekam sie auf dem Telegrafenberg Besuch von der 17-jährigen schwedischen Klimaaktivistin Greta Thunberg - es war nicht das erste Treffen der beiden Frauen: "Begegnungen mit Greta Thunberg vergisst man nicht", sagt sie. Mein Kollege Carsten Holm hat mit Winkelmann über ihre außergewöhnliche wissenschaftliche Karriere, ihre Faszination für die Antarktis und ihre Eindrücke von Thunberg gesprochen. Das ganze Interview lesen Sie hier.

Welche Termine sind heute wichtig?

  • Landtag tagt. Der brandenburgische Landtag kommt ab 10 Uhr zur Plenarsitzung in Potsdam zusammen. Themen sind unter anderem die Strukturentwicklung der Lausitz, die Abschiebung ausreisepflichtiger Straftäter sowie die Wasserversorgung vor dem Hintergrund des Klimawandels. Zum Anfang der Sitzung gibt Ministerpräsident Dietmar Woidke (SPD) eine Regierungserklärung. Das alles kann im Livestream verfolgt werden. Über die wichtigsten Ergebnisse lesen Sie natürlich auch bei uns.
Die brandenburgische Flagge auf dem Landtag in Potsdam.
Die brandenburgische Flagge auf dem Landtag in Potsdam.Foto: Ottmar Winter
  • Unterbringung von Flüchtlingen. Potsdams Sozialbeigeordnete Brigitte Meier (SPD) stellt Pressevertretern um 15 Uhr das Konzept zur Unterbringung von Flüchtlingen in Wohnungen und wohnungsähnlicher Form vor. Im Anschluss wird es im Hauptausschuss der Stadtverordneten diskutiert, der ab 17 Uhr im Plenarsaal im Stadthaus tagt. Die Stadtverordneten befassen sich zudem mit den Plänen für eine Autobahn-Raststätte an der A10.
  • Kunstausstellung. In den Räumen der CDU-Landtagsfraktion im Landtagsschloss wird 13.30 Uhr eine Ausstellung mit Werken des brandenburgischen Malers Harald K. Schulze eröffnet. Es spricht Landtagspräsidentin Ulrike Liedtke. Weil die Zahl der Plätze coronabedingt begrenzt ist, müssen sich Gäste vorher per Mail anmelden.
  • Ausgelernt. 34 Gesellinnen und Gesellen der Gewerke Friseur sowie Zimmerer und Ausbauchfacharbeiten aus dem Bezirk der Handwerkskammer Potsdam erhalten um 17 Uhr im Domstift Mötzow im Beisein ihrer Familien ihre Gesellenbriefe.
  • Leben mit dem Erschöpfungssyndrom. Die Brandenburgische Krebsgesellschaft e.V. startet heute 16 Uhr in Potsdam ein Seminar zum sogenannten Fatigue-Syndrom, also extremer Erschöpfung, unter der viele Krebspatienten während und nach der Therapie leiden. Meine Kollegin Marion Kaufmann hatte vor einiger Zeit über ihre betroffene Freundin geschrieben. Bei dem Seminar können Betroffene an acht Terminen lernen, besser mit der Belastung umzugehen und Unterstützung zu finden. Eine Anmeldung per Mail oder telefonisch ist erforderlich.
  • Queere Wortakrobaten. Zu einem queeren Poetry Slam unter freiem Himmel lädt die Brandenburgische Landeszentrale für politische Bildung ab 18 Uhr auf die Wiese vor dem Haus 17 auf dem Areal der Landesregierung in der Heinrich-Mann-Allee 107 ein. Auf der Bühne stehen Sven Hensel, Stef, Vivien Mügge und Veronika Rieger. Der Eintritt ist frei, wetterfeste Kleidung empfiehlt sich.

Was könnte ich heute unternehmen?

Empfehlungen von Steffi Pyanoe

Himmelfahrt und Ungarisches 
Johannes Lamprecht ist noch nicht mal 22 Jahre alt und bereits gefragter Konzertorganist und Begleitmusiker. Als Jungstudent besuchte er die Hochschule für Musik und Tanz Köln und studiert derzeit Orgel und Kirchenmusik in München. Besondere Leidenschaft hegt er für er für Orgelmusik von Nicolas de Grigny, Max Reger und Olivier Messiaen sowie für zeitgenössische Komponisten. Jetzt ist er beim Potsdamer Orgelsommer zu Gast und spielt von Messiaen "L'Ascension - Die Himmelfahrt“, von Franck "Prélude, fugue et variation", die 2. Sonate d-Moll von Reger sowie von György Kurtág, einem international erfolgreichen ungarischen Komponisten der Gegenwart, das Stück "Ligatura Y".
19.30 Uhr in der Friedenskirche Sanssouci, Am Grünen Gitter 3. Der Eintritt kostet 10 Euro, für Schüler, Studenten und weitere Ermäßigungsberechtigte ist er frei.

Johannes Lamprecht.
Johannes Lamprecht.Foto: promo

Elixier für guten Schlaf. 
Opa trank abends ein warmes Bier, Oma schwor auf Melissentee. Um Kräuter und Anwendungen für einen guten Schlaf geht es in der Wanderung mit Heilpraktikerin Susann Hackel. In der Natur in und um Potsdam und auch im Volkspark wächst so einiges, was man dafür nutzen kann. Die Kursteilnehmer lernen, wie man die Pflanzen erkennt und wie man sie zu Tees, Kräuterelixieren oder Duftkissen verarbeitet. Es muss ja nicht gleich das selbstgemachte Hopfenbräu sein, auch wenn Hopfen eine beruhigende Wirkung hat.
Treffpunkt um 18 Uhr am Haupteingang vom Volkspark, auf dem Platz neben der Biosphäre. Die Teilnahme kostet 20 Euro. Nur nach vorheriger Anmeldung hier.

Was kann ich heute Gutes tun?

Foto: promo

Ost-West-Paare gesucht
Gibt es jemanden in Ihrem Leben, dem oder der Sie ohne die deutsche Wiedervereinigung nie begegnet wären? Und der oder die für Sie sehr wichtig geworden ist - sei es als Freundin, Lebensgefährte, Geschäftspartnerin? Für das Projekt "Von Herzen (... alles Gute)" suchen die Potsdamer Künstlerin Geertje Jacob und der Rostocker Musikproduzent Wolfgang Schmiedt Ost-West-Paare, die sich gemeinsam auf ein künstlerisches Experiment einlassen: Sie sollen während der "Einheits-Expo" in einem der Ausstellungswürfel auf dem Luisenplatz porträtiert werden. Dabei werden sowohl Videoaufnahmen gemacht als auch Herztöne aufgezeichnet. Außerdem werden die Teilnehmer zu ihren Wünschen befragt. Aus alledem wollen die beiden Künstler in drei Tagen ein Klang-Video gestalten, in dem 15 Paare zu Wort kommen und das im Internet veröffentlicht wird. Für das Kunstprojekt suchen sie noch Interessierte. Voraussetzung ist, dass man sich am 11., 12. oder 13. September zwischen 10 und 14 Uhr eine Stunde Zeit nehmen und zum Kubus auf dem Luisenplatz kommen kann. Anmelden kann man sich per Mail, am besten mit genauem Terminwunsch; auch Nachfragen beantworten die Künstler auf diesem Weg.

Wetter & Verkehr

Wetter
Tief Kirsten sorgt heute für herbstliche Witterung in Potsdam: Bei Höchsttemperaturen bis 20 Grad wird es wolkig und am Nachmittag zum Abend hin zunehmend windig mit stürmischen Böen. Das kann wegen der noch voll belaubten Bäume, die in den letzten Wochen zudem unter Trockenheit gelitten haben, für den einen oder anderen abgebrochenen Ast sorgen. Bei Wald- oder Parkspaziergängen sollte also äußerste Vorsicht walten. Am Nachmittag soll es zudem regnen.

Verkehr
Im öffentlichen Nahverkehr kommen heute keine neuen Einschränkungen dazu, alles sollte wie gewohnt rollen (toi, toi, toi). Autofahrer in Babelsberg müssen sich auf die Vollsperrung der Schulstraße vor der Kreuzung zur Wattstraße einstellen. Dort wird ein Schacht saniert, die Sperrung bleibt bis voraussichtlich 2. September bestehen.

Person des Tages

Christopher Hanf

Christopher Hanf.
Christopher Hanf.Foto: Sebastian Gabsch


Er ist seit fünf Jahren Dramaturg am Hans Otto Theater (HOT) und steht mit Reihen wie dem "Refugees' Club" und der "Stadt der Zukunft" für eine Kunst, die sich klar positioniert und aktiv in die gesellschaftliche Debatte einbringt. Christopher Hanf ist auch der Kopf hinter der Solidaritätsbekundung des HOT-Teams für die Menschen in Belarus, die dort seit den Wahlen für Freiheit und Bürgerrechte und gegen Präsident Lukaschenka auf die Straße gehen - ich muss übrigens auch an den Herbst 1989 in der DDR denken, wenn ich die Szenen aus Minsk sehe. Die Potsdamer Theater-Mitarbeiter und -Künstler stehen in einem über Twitter verbreiteten Kurzfilm, in dem Verse aus Friedrich Schillers "Wilhelm Tell" erklingen, vor dem Haus in der Schiffbauergasse, mit Schildern mit dem Theaterlogo in der Hand, auf denen beim Umdrehen die oppositionelle belarussische Flagge - weiß-rot-weiß - sichtbar wird: "Wir erklären uns solidarisch mit den Menschen aus Belarus, die auf beeindruckende, mutige und friedliche Weise für ihre Freiheit und Rechte kämpfen!" Christopher Hanf ist in Niedersachsen aufgewachsen und studierte Germanistik und Evangelische Theologie in Göttingen, Wien und Hamburg. Während des Studiums fand er über das Göttinger Studententheater auf die Bühne und führte auch erstmal Regie. Seit 1999 ist er als Dramaturg tätig, zunächst am Schauspiel Frankfurt, dann am heutigen Theater Magdeburg, am Schauspielhaus Bochum, dem Theater Bonn und dem Hessischen Landestheater Marburg. 2015 wechselte er nach Potsdam.


Und das war's für heute. Kommen Sie gut durch den Tag - und bleiben Sie gesund! Wir lesen uns morgen früh an dieser Stelle wieder. 

Ihre Jana Haase
PNN-Redakteurin

Mehr lesen? Hier die PNN gratis testen.