• Polizeibericht für Potsdam: Ausgebüxtes Pony ruft Polizei auf den Plan

Polizeibericht für Potsdam : Ausgebüxtes Pony ruft Polizei auf den Plan

Ausreißer „Luki“ frühstückte gerade in Bornim, als ein Zeuge auf das kleine Pferd aufmerksam wurde. Gegenüber den alarmierten Polizisten zeigte sich das Pony sehr zutraulich.

Pony „Luki“ ließ sich problemlos an die Leine nehmen.
Pony „Luki“ ließ sich problemlos an die Leine nehmen.Foto: Polizeidirektion West

Potsdam - Polizisten haben am Samstag ihre Qualitäten als Pferdeflüsterer unter Beweis gestellt. Im Stadtteil Bornim sorgten die Potsdamer Beamten  dafür, dass das ausgebüxte Pony „Luki“ wieder nach Hause fand. 

Zuvor hatte ein Zeuge in den frühen Morgenstunden beobachtet, wie das Pferd die Amundsenstraße überquerte und sich an einem Grünstreifen stärkte.

[Was ist los in Potsdam und Brandenburg? Die Potsdamer Neuesten Nachrichten informieren Sie direkt aus der Landeshauptstadt. Mit dem neuen Newsletter Potsdam HEUTE sind Sie besonders nah dran. Hier geht's zur kostenlosen Bestellung.]

Pony zurück bei seinen Freunden

Die alarmierten Beamten bauten anscheinend schnell einen guten Draht zu dem Ausreißer her. „Das Pony ließ sich mit wenig Überredungskunst einfangen“, teilte die Polizeidirektion West am Montag mit. Die Polizisten legten dem Pferd erst ein provisorisches Halfter in Form einer Hundeleine an. 

Dann brachten sie in Erfahrung, wem „Luki“ gehört und weckten die Halterin. Diese brachte das Pony zurück zur Koppel, „wo es schon sehnsüchtig von seinen wiehernden Freunden erwartet wurde“, wie es in der Meldung der Polizei hieß.

Mehr lesen? Hier die PNN gratis testen.