• Drei Verletzte nach Schlägerei am Potsdamer Hauptbahnhof

Polizeibericht : Drei Verletzte nach Schlägerei am Potsdamer Hauptbahnhof

Am Dienstagabend hat die Polizei eine Schlägerei am Hauptbahnhof beendet. Drei Männer mussten anschließend ins Krankenhaus.

Der Potsdamer Hauptbahnhof.
Der Potsdamer Hauptbahnhof.Foto: Andreas Klaer

Potsdam - Am Potsdamer Hauptbahnhof ist es am Dienstagabend gegen 20.15 Uhr zu einer Schlägerei gekommen. Ein Zeuge hatte die Situation vor der Auffahrt zur Bundespolizei beobachtet und anschließend in der Nähe zwei Polizisten informiert. Die Beamten konnten die beiden Schläger vor Ort feststellen und voneinander trennen. Es handelte sich um einen 24-jährigen Syrer und einen 19-jährigen Afghanen. Beide Männer wurden bei der Auseinandersetzung verletzt und anschließend in ein Krankenhaus gebracht. Dort landete auch 17-jähriger Afghane, der zuvor ebenfalls von dem 24-Jährigen geschlagen worden sein soll. Der Hintergrund der Schlägerei ist bislang unklar. Die Beteiligten haben jeweils Anzeigen wegen Körperverletzung erstattet. 

Wie berichtet hatte die Sicherheitslage rund um den Potsdamer Hauptbahnhof insbesondere im Frühjahr für Diskussionen in der Stadt gesorgt. Auslöser waren die vielen Gewalt-Vorfälle vor Ort. Brandenburgs Innenminister Karl-Heinz Schröter (SPD) hatte sogar von einem "Kriminalitätsbrennpunkt" gesprochen. In der Folge hat die Polizei ihre Präsenz deutlich verstärkt. Brandenburgs Polizei-Präsident Hans-Jürgen Mörke hatte gesagt: "Wir dulden es nicht, dass der Hauptbahnhof und sein Umfeld von einigen Wenigen als Tummelplatz für ihr kriminelles Treiben missbraucht wird." Mit der verstärkten Polizei-Präsenz solle der Verfolgsdruck für die Täter erhöht werden.