• Nach Raubüberfall in Babelsberg: Potsdamer Polizei sucht mit Phantombild nach Tatverdächtigem

Nach Raubüberfall in Babelsberg : Potsdamer Polizei sucht mit Phantombild nach Tatverdächtigem

Im August 2020 ist eine Frau in Babelsberg von zwei Unbekannten angegriffen worden. Die Polizei sucht nun mit einem Phantombild nach dem mutmaßlichen Haupttäter.

Die Polizei sucht mit einem Phantombild nach einem Tatverdächtigen.
Die Polizei sucht mit einem Phantombild nach einem Tatverdächtigen.Foto: Sebastian Gabsch

Potsdam - Die Polizei sucht mit einem Phantombild nach einem Mann, der gemeinsam mit einem Komplizen im August 2020 in Babelsberg eine 20-jährige Frau angegriffen und verletzt haben soll. Die Tat hat sich den Angaben zufolge am 30. August, einem Sonntag, zwischen 19.05 und 19.10 Uhr an der Ecke Bendastraße/ Rudolf-Breitscheid-Straße ereignet. Hinweise zur Identität oder dem Aufenthaltsort des abgebildeten Mannes nimmt die Polizeiinspektion Potsdam unter Tel. (0331) 55 080 entgegen.

Der Gesuchte.
Der Gesuchte.Phantombild: Polizei

Der Mann soll zur besagten Tatzeit gemeinsam mit einem weiteren Mann die Frau vor ihrem an der Straßenecke geparkten Auto angesprochen haben. Als sie ins Auto einsteigen wollte, hielten sie die Täter davon ab. Einer hielt sie an der Schulter fest und forderte sie zur Herausgabe von Geld auf. Als sie sich weigerte, schlug ihr der Mann mit einem Gegenstand, vermutlich einer Sprühdose, ins Gesicht und verletzte sie. Dies bemerkte ein Zeuge, der aus Richtung Bendastraße kam. Er schrie die Unbekannten an, worauf diese sich in Richtung S-Bahnhof Babelsberg entfernten.

Jogginghose und Kapuzenpullover

Der Haupttäter soll etwa 1,85 Meter groß und zwischen 23 und 26 Jahren alt  und sehr dünn gewesen sein. Er hatte dunkelbraune, glatte Haare, markante Wangenknochen, einen Bart von den Ohren über Oberlippe und Kinn, dunkelbraune Augen und gebräunte Haut. Er soll mit einer schwarzen Jogginghose und einem schwarzen Nike-Kapuzenpullover mit weißem Logo auf der linken Brust bekleidet gewesen sein und Deutsch mit Akzent gesprochen haben. Sein Komplize wird als 1,70 Meter groß und von normaler Statur beschrieben. Er trug einen auffälligen Drei- bis Vier-Tagebart in rot-orange und hatte braune Augen und die gleiche Frisur wie der Haupttäter. Er trug eine khakifarbene, camouflage-gemusterte Jogginghose, einem schwarzen Pullover und eine schwarze Jeansjacke. Die Kriminalpolizei ermittelt wegen versuchter räuberischer Erpressung.

[Was ist los in Potsdam und Brandenburg? Die Potsdamer Neuesten Nachrichten informieren Sie direkt aus der Landeshauptstadt. Mit dem neuen Newsletter Potsdam HEUTE sind Sie besonders nah dran. Hier geht's zur kostenlosen Bestellung.]

Mehr lesen? Hier die PNN gratis testen.