• Mittwoch, 22. Januar 2020: Das ist heute in Potsdam wichtig

Mittwoch, 22. Januar 2020 : Das ist heute in Potsdam wichtig

Heute besucht Gregor Gysi unser schönes Potsdam. Er kommt am frühen Abend, aber bis dahin wird er schon jede Menge verpasst haben.

Gregor Gysi ist heute Abend in Potsdam am Campus Neues Palais im Audimax (Haus 8) zu Gast.
Gregor Gysi ist heute Abend in Potsdam am Campus Neues Palais im Audimax (Haus 8) zu Gast.Foto: Michael Kappeler/dpa

Potsdam - Mal am Morgen schwofen? Wer die Zeit hat, bitte sehr:

Tanzveranstaltung für Senioren

Im Bürgerhaus am Schlaatz, Schilfhof 28, findet heute von 10.30 Uhr bis 12.30 Uhr eine Tanzveranstaltung für Senioren statt. Sie richtet sich an Tanzbegeisterte, die Freude an Folklore und Volkstanz haben. Ein Tanzpartner oder eine Tanzpartnerin müssen übrigens nicht mitgebracht werden. Auf dem Programms stehen heute überwiegend Gruppentänze. Der Eintritt ist frei.

Ansturm auf Musikfestspiele-Tickets

Apropos Musik und Tanz: Drei Tage nach Verkaufsstart für die diesjährigen Musikfestspiele Potsdam Sanssouci sind bereits 33 Prozent der Karten verkauft. Das teilte Festspielchefin Heike Bohmann Anfang der Woche mit. Damit würden die Zahlen aus den Vorjahren übertroffen, hieß es weiter.  Wie berichtet steht das Musikfestival diesmal unter dem Motto "Flower Power". Das Publikum erwarten Schlosskonzerte mit Barockmusik, aber auch OpenAir-Konzerte mit einem Genremix.

Engagierte Unternehmen

Zum zweiten Mal werden heute Nachmittag in Potsdam brandenburgische Unternehmen ausgezeichnet, die sich über das Praktikum hinaus an Schulen für eine praxisbezogene Berufsorientierung engagieren.

Vorgeschlagen wurden die Unternehmen von den allgemeinbildenden Schulen. Ausgelobt wurde der Preis von der Handwerkskammer Potsdam, die Industrie- und Handelskammer Potsdam sowie dem Netzwerk Zukunft. Schule und Wirtschaft für Brandenburg e.V.

Reisebericht aus Tansania

Über eine 1200 Kilometer lange Eisenbahnfahrt von Daressalam nach Mwanza am Victoriasee und das Reisen in Tansania berichtet der Potsdamer Kilian Kindelberger bei der Berlin-Brandenburgischen Auslandsgesellschaft (BBAG) e.V. in der Schulstraße 8b. Beginn ist 18 Uhr. Der Eintritt ist frei.

Die Stimme der Bahnkunden

Heute treffen sich die Mitglieder des regionalen Ablegers des Deutschen Bahnkunden-Verbands im Café Matschke. Der gemeinnützige Verein hat sich zum Ziel gesetzt, die Stimmen der Bahnkunden gegenüber den Entscheidungsträgern in Politik und Wirtschaft zu vertreten. Er setzt sich für "die Förderung des umweltfreundlichen öffentlichen Verkehrs - insbesondere des Schienenverkehrs" ein. Zu dem heutigen Treffen um 18 Uhr sind alle Mitglieder und Gäste herzlich willkommen.

Damals war's

Der Termin des Bahnkunden-Verbands ist übrigens gut gewählt: Heute vor genau 30 Jahren wurde die Zugverbindung zwischen Wannsee und Potsdam wieder aufgenommen. Davor war die regelmäßige Verbindung für rund 29 Jahre unterbrochen. Doch die Eisenbahnstrecke zwischen Potsdam und Berlin war schon immer etwas Besonderes: 1838 dampfte hier der erste preußische Zug. Die ersten Züge mit elektrischem Antrieb fuhren hier 1928. Damals gab es eine durchgehende Verbindung von Potsdam über die Stadtbahn bis Erkner.

Wer vor 30 Jahren bei der (Wieder-)Eröffnung dabei sein wollte, musste früh aufstehen, los ging es um 5 Uhr 29 mit prominenten Fahrgästen in Potsdam; Ankunft ist um 5 Uhr 58 auf dem Bahnhof Wannsee. Übrigens gab es damals bereits am 31. März die ersten Änderungen im Fahrplan. Bauarbeiten. Die erste S-Bahn fuhr dann im Frühjahr 1992 wieder. Im 20-Minuten-Takt pendelte sie zwischen Berlin Potsdam hin und her.

Schauplätze der Friedlichen Revolution

Ingo Juchler, Professor für Politische Bildung an der Universität Potsdam, wird heute ab 18 Uhr in einem Vortrag bei der Brandenburgischen Landeszentrale für politische Bildung die die zentralen Schauplätze und Akteure der Friedlichen Revolution in Berlin, Chemnitz, Dresden, Jena, Leipzig, Naumburg, Plauen, Potsdam und anderen Orten anhand von zeitgenössischen Fotos vorstellen. Ein Zeitzeuge ist heute vor Ort: Alexander Kühne hatte 1983 in Lugau (Doberlug-Kirchhain) den Jugendclub „Extrem“ eröffnet, wo bis zur Friedlichen Revolution New Wave- und Punk-Bands mit und ohne offizielle Spielerlaubnis auftraten. Kühne wird heute Abend von seinen persönlichen Erfahrungen erzählen.

Der Eintritt ist frei.

Letzte Chance

Im Hans-Otto-Theater in der Schiffbauergasse wird heute zum letzten Mal "Der Schimmelreiter" von Theodor Storm aufgeführt. Das Stück dauert etwas über 100 Minuten - ohne Pause.

Gysi im Audimax der Uni

Der letzte Vorsitzende der SED-PDS und Linke-Politiker Gregor Gysi ist heute zu Gast an der Universität Potsdam. Auf Einladung der Linke/SDS-Hochschulgruppe spricht er ab 18.30 Uhr im Haus 8 am Campus Neues Palais zum Thema Profitorientierung im Bildungssektor, wie es in der Ankündigung heißt. Dabei soll es unter anderem um die Finanzierung von Lehrstühlen und Forschungsprojekten durch private Unternehmen gehen – und um das von Hasso Plattner an der Universität aufgebaute Institut. Der Eintritt ist frei.

Stammtisch für "Arbeiterkinder"

Das Netzwerk "Arbeiterkind" lädt heute ab 19 Uhr zum Stammtisch in die Kneipe "Gleis 6" am S-Bahnhof Babelsberg ein. Die Initiative will Studierende aus nicht-akademischen Elternhäusern unterstützen und vernetzen.

Deutsch-Französischer Tag

In der Stadt- und Landesbibliothek wird heute zum "Journée franco – allemande" 2020 à Potsdam geladen. Vor genau 57 Jahren hatten Charles de Gaulle und Konrad Adenauer eine "Gemeinsame Erklärung" und den "Vertrag über die deutsch-französische Zusammenarbeit" – kurz Élysée-Vertrag – unterschrieben. Zudem besteht seit 2016 eine Städtepartnerschaft zwischen Potsdam und Versailles. Beides ein guter Grund die Freundschaft zwischen den beiden Ländern zu feiern.

Um 19 Uhr wird heute Abend Pascale Hugues, französische Journalistin und Autorin, seit Jahren in Berlin lebend, über "die kleinen Unterschiede zwischen Deutschland und Frankreich plaudern, aber auch das letzte Jahr Revue passieren lassen, das Frankreich (und uns) bewegt hat: der Brand von Notre Dame, der Tod des ehemaligen Präsidenten Chirac, der Protest der Gelbwesten und die aktuellen Streiks gegen die Rentenreform". Der Eintritt ist frei.

Marcuse und die antiautoritäre Studentenbewegung

Im Freiland findet heute der erste Teil einer Vortragsreihe zu Herbert Marcuse statt. Im Mittelpunkt der Reihe steht der Einfluss des Philosophen auf die antiautoritäre Studentenbewegung. Referent ist Jens Benicke, der sein neues Buch "Von Adorno zu Mao" ab 19 Uhr im Café hausZwei vorstellt.

"How I Met Your Mother"-Quiz

Fans der Kultserie „How I Met Your Mother“ können am heutigen Dienstag ab 20.30 Uhr in der Bar Gelb, Charlottenstraße 29, ihr Wissen beim Kneipenquiz testen. Pro Gruppe sind maximal sechs Personen zugelassen, die Teilnahme kostet pro Person 5 Euro. Reservierungen unter Tel.: (0331) 887 155 75.

Stepptanz von der grünen Insel

Das irische Ensemble „Danceperados of Ireland“ gastiert heute um 20 Uhr im Potsdamer Nikolaisaal in der Wilhelm-Staab-Straße 10. Das Tanzen, Singen und Musizieren liegt den Iren offenbar im Blut, denn bei den Tanzchoreografien der Danceperados fliegen die Künstler regelrecht über die Bühne. Dabei nehmen sie ihr Publikum mit auf eine Tour durch illegale Pubs, genannt „Shebeens“, in denen nicht nur exzessiv getrunken, sondern auch wild musiziert und getanzt wurde. Karten ab 55 Euro unter Tel.: 0331 - 28 888 28.

Zum Schluss das Wetter

Und noch ein Rückblick: Vor genau vier Jahren wurden in Potsdam minus 12 Grad gemessen. Der 22. Januar war der kälteste Tag im Jahr 2016.

Mit Frost haben wir heute dagegen nichts zu tun. Die Temperaturen werden zwischen 1 und 5 Grad schwanken. Nicht schön, aber eben kein Frost.

In eigener Sache: Sie haben selbst Veranstaltungen, News, Tipps oder Anregungen, die an dieser Stelle veröffentlicht werden sollten? Immer her damit! Einfach eine E-Mail an [email protected] schreiben.

+++
Mehr lesen? Jetzt E-Paper gratis testen!