• Donnerstag, 21. November 2019: Das ist heute in Potsdam wichtig

Donnerstag, 21. November 2019 : Das ist heute in Potsdam wichtig

Heute üben wir uns im freundlichen Grüßen, diskutieren über den Stadtkanal und fahren gedanklich nach Sansibar, ins sibirische Eis oder in den Weltraum.

Trio im Eis. Beim Naturfotoherbst Potsdam gibt es Bilder aus Nordsibirien.
Trio im Eis. Beim Naturfotoherbst Potsdam gibt es Bilder aus Nordsibirien.Foto: Steffen Graupner

Potsdam - Guten Morgen, Potsdam und ein freundliches Hallo! Heute stehen wir vor folgender Aufgabe: Mindestens zehn Menschen sollen im Laufe des Tages freundlich begrüßt werden. Das jedenfalls ist der Gedanke des sogenannten "Welt-Hallo-Tags" am heutigen Donnerstag. Ins Leben gerufen wurde er nach dem Jom-Kippur-Krieg 1973, als Ägypten und Syrien überraschend Israel angegriffen. Die US-amerikanischen Studenten und Brüder Brian und Michael McCormack nahmen das zum Anlass, sich in hunderten Briefen an Staatsoberhäupter und Regierungen weltweit zu wenden und für Kommunikation anstelle von Waffengewalt zur Lösung von Konflikten zu werben. Aber nicht nur die großen Entscheider sind gefragt, jeder kann mitmachen - und im Kleinen ein Zeichen dafür setzen, wie wichtig persönliche Kommunikation für eine zivilisierte, friedliche Welt ist.

Demokratie lernen

Demokratie ist nicht selbstverständlich, wie im 30. Jahr nach dem Mauerfall sicher vielen bewusst ist. Wie Demokratie im Kleinen, nämlich in der Potsdamer Stadtverordnetenversammlung (SVV), funktioniert, das lernen Schüler der "Schule am Schloss" im Bornstedter Feld am heutigen Donnerstag bei einem Planspiel im Rathaus: Plenarsaal statt Politikunterricht heißt es für 40 Schüler der siebenten Klasse. Von 14 Uhr bis 15.30 Uhr spielen sie im Stadthaus eine SVV-Sitzung nach - Oberbürgermeister Mike Schubert (SPD) und Stadtpräsident Pete Heuer werden auch erwartet. Bei dem Projekt, das die SPD-nahe Friedrich-Ebert-Stiftung entwickelt hat, geht es darum, zu lernen, wie man konstruktiv streitet - die Schüler sollten zum Beispiel Fraktionen bilden oder Kleine Anfragen und Anträge verfassen. Wir möchten wetten, dass die Nachwuchspolitiker das Zeitmanagement etwas besser im Griff haben als die echten Potsdamer Lokalpolitiker: Kaum vorstellbar, dass die Schüler heute sieben Stunden lang tagen und dabei trotzdem nur einen Bruchteil der Tagesordnung schaffen - wie bei der SVV-Sitzung Anfang November.

Stadtverordnete diskutieren über Kita, Jugendamt und Haushalt

Auch die richtigen Stadtverordneten tagen heute: Im Jugendhilfeausschuss stehen unter anderem die Themen Kita und Jugendamt auf der Tagesordnung. Der Ausschuss tagt ab 16.30 Uhr im Haus 1, Raum 405, auf dem Rathauscampus an der Hegelallee. Im Rechnungsprüfungsausschuss ab 18 Uhr im Raum 124 geht es unter anderem um den Doppelhaushalt 2020/2021 und die Finanzplanung bis 2024.

Wie weiter beim Stadtkanal?

Nach dem Starkregen im Sommer war der Stadtkanal voller Wasser.
Nach dem Starkregen im Sommer war der Stadtkanal voller Wasser.Foto: Jana Haase

Einen Diskussionsabend zum Thema Stadtkanal gibt es von 18 Uhr bis 21.30 Uhr im Haus der Brandenburgisch-Preußischen Geschichte (HBPG) im Kutschstall am Neuen Markt. Beim 66. Stadtforum Potsdam, einem zivilgesellschaftlich organisierten Veranstaltungsformat, berichten Oberbürgermeister Mike Schubert (SPD) und Sigrun Rabbe vom städtischen Sanierungsträger zunächst über den Stand der Dinge. Erwartet werden auch Vertreter aus den Städten Kiel und Siegen, wo es vergleichbare Kanalprojekte gibt. Bei einer Podiumsdiskussion sollen dann unter anderem Baudezernent Bernd Rubelt (parteilos), Jürgen P. Kropp vom Potsdam-Institut für Klimafolgenforschung (PIK), Siegfried Benn vom Förderverein für die Wiederherstellung des Stadtkanals, Willo Göpel vom Bauverein Potsdamer Stadtkanal sowie Vertreter von "Potsdamer Mitte neu denken" und "Mitteschön" zu Wort kommen. Der Eintritt ist frei, eine Anmeldung nicht erforderlich.

Schülerunternehmen stellen sich vor

Die Schüler der Lenné-Schule stellen heute ihren Unternehmergeist zur Schau: Verschiedene Schülerfirmen der Gesamtschule in Zentrum-Ost zeigen im Rahmen der Gründerwoche des Bundeswirtschaftsministeriums von 9.30 Uhr bis 13 Uhr ihre Produkte und Leistungen - wie zum Beispiel ein Notizbuch mit individuell gestaltbarem Holzeinband, entwickelt von der Schülerfirma Woodnote. Auch die Mannschaft hinter dem Schülerradio ist dabei.

Ein Jahr ins Ausland

Schülern, die sich beruflich noch orientieren müssen und nach der Schule ein Jahr im Ausland verbringen möchten, sei ein Termin heute um 16 Uhr im Berufsinformationszentrum der Arbeitsagentur, Horstweg 102-108, empfohlen: Bei der Veranstaltung unter dem Titel "Ab ins Ausland!" gibt eine Beraterin des Austauschanbieters "AIFS – Educational Travel" Tipps zu Work & Travel, Au-Pair-Aufenthalten, Studium, High-School und Sommercamps. Um eine vorherige Anmeldung unter Tel. (0331) 880 21 49 oder per Mail an [email protected] wird gebeten.

Ausflug nach Sansibar

Vor zwei Jahren sind Potsdam und Sansibar-Stadt eine Städtepartnerschaft eingegangen - heute Abend können Interessierte im Friedrich-Reinsch-Haus, Milanhorst 9, mehr über die Stadt im gleichnamigen ostafrikanischen Inselstaat erfahren und die regionale Küche probieren. Kilian Kindelberger von der Berlin-Brandenburgischen Auslandsgesellschaft (BBAG) spricht über Sansibar und dazu, wie es zur Partnerschaft mit Potsdam kam. Beginn ist 18 Uhr. Der Eintritt ist frei, Spenden sind gern gesehen.

Unterwegs in der Nordostpassage

Wen es eher in die kühlen Gefilde der Erde zieht, der kann heute im Haus der Natur, Lindenstraße 34, eine Fotoshow über die Nordostpassage, den Seeweg zwischen dem Beringmeer und der Barentssee, erleben. Bei der letzten Veranstaltung des diesjährigen Potsdamer Naturfoto-Herbstes berichtet der Jenaer Geophysiker Steffen Graupner über eine Reise entlang der nordsibirischen Küste des Eismeeres. Es geht um Naturschutz und Polarstationen, den Kampf um Rohstoffe und die von Putin vorangetriebene Remilitarisierung der russischen Arktis. Beginn ist 19 Uhr. Der Eintritt kostet 4,50 Euro, ermäßigt 3,50 Euro.

Raus aus unserem Sonnensystem

Noch viel weiter weg geht es heute ab 19.15 Uhr bei der Babelsberger Sternennacht am Leibniz-Institut für Astrophysik Potsdam (AIP),  An der Sternwarte 16. Katja Poppenhäger, die Leiterin der Abteilung Sternphysik und Exoplaneten, spricht über Planeten jenseits unseres Sonnensystems. Im Anschluss gibt es eine Führung über das Gelände und - bei klarer Sicht, worauf die Chancen nicht besonders gut sind (siehe unten) - eine Beobachtung an einem der Spiegelteleskope. Der Eintritt ist frei, eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

Neue Galerie mit Kunst von hier

Für Kunstliebhaber gibt es ab heute eine neue Adresse in der Stadt: In der Charlottenstraße 86 eröffnet die "Sprungbrett Galerie". Zum Auftakt werden dort Künstler aus der Region zu sehen sein: Arbeiten von Alvar Beyer, Andreas Hildebrandt, Jakob Limmer, Ahmed Ramadan und Vinzenz Thuine.

Potsdam unter dem Roten Stern

Um die Sowjets in Potsdam geht es im Potsdam Museum.
Um die Sowjets in Potsdam geht es im Potsdam Museum.Foto: Peter Frenkel/promo


Geschichtsinteressierte haben wieder einmal die Qual der Wahl: Im Potsdam Museum am Alten Markt spricht Vizemuseumschef und Kurator Hannes Wittenberg ab 18 Uhr über die Bedeutung von Potsdam für die sowjetischen Truppen in Deutschland - begleitend zur Sonderausstellung "Potsdam unter dem Roten Stern", die noch bis 8. Dezember zu sehen ist.

Wie sich DDR-Geschichte in Briefmarken spiegelt, ist im Bürgertreff Waldstadt, Saarmunder Straße 44, zu sehen. Wegen des großen Besucherinteresses ist die Schau noch bis zum morgigen Freitag verlängert worden.

Historisches Quartett diskutiert wieder

Das Zentrum für Zeithistorische Forschung Potsdam (ZZF) lädt heute zum "Historischen Quartett" ein. Bei der Diskussion in den Räumen der Brandenburgischen Landeszentrale für politische Bildung, Heinrich-Mann-Allee 107, Haus 17 (Eingang Friedhofsgasse), diskutieren die Berliner Historiker Bernd Greiner und Anke te Heese mit den ZZF-Historikern Jan-Holger Kirsch und Annette Schuhmann über vier neu erschienene Bücher: Es geht unter anderem um das Buch "Umkämpfte Zone. Mein Bruder, der Osten und der Hass" der ehemaligen Leichtathletin Ines Geipel und das Buch "Gesellschaft des Zorns. Rechtspopulismus im globalen Zeitalter" von Cornelia Koppetsch. Beginn ist 18 Uhr. Der Eintritt ist frei, eine Anmeldung nicht erforderlich.

Die Karawanserei spielt Theater

Um die Träume eines persischen Dichters aus dem 12. Jahrhundert geht es bei einer Werkstattaufführung des interkulturellen Frauentheaters Karawanserei heute im Stadtteilzentrum Oskar in Drewitz, Oskar-Meßter-Straße 4-6. Beginn ist 18 Uhr. Der Eintritt ist kostenlos.

Musik auf dem Theaterschiff

Auf dem Theaterschiff an der Schiffbauergasse ist heute ab 20.30 Uhr Paul Schumacher der "Man On An Island": Der Student aus Leipzig spielt, inspiriert von Musikern wie Nick Drake, klassische Singer/Songwriter-Musik und ruhigen Indie-Folk, wie es in der Ankündigung heißt. Begleitet von Akustikgitarre, Synthesizer und Drum-Machines bringen seine Songs von sphärischen Gitarrenklängen bis hin zu melodisch-rhythmischen Refrains alles mit, was es für einen entspannten Konzertabend braucht - und das bei freiem Eintritt. .

Zum Schluss das Wetter

Am Morgen ist es neblig, tagsüber grau und am Nachmittag soll Regen dazukommen - es wird ein richtiger Novembertag. Wärmer als neun Grad Celsius wird es nicht werden. Wer mit Schirm und warmer Kleidung unterwegs ist, dem fällt das freundliche Grüßen heute trotzdem nicht schwer. Ist ja schließlich "Welt-Hallo-Tag".

In eigener Sache

Sie haben selbst Veranstaltungen, News, Tipps oder Anregungen, die an dieser Stelle veröffentlicht werden sollten? Immer her damit! Einfach eine E-Mail an [email protected] schreiben.

+++

Mehr lesen? Jetzt E-Paper gratis testen!