• Corona-Lage in Potsdam am Sonntag: St. Josefs muss Kapazitäten erhöhen

Corona-Lage in Potsdam am Sonntag : St. Josefs muss Kapazitäten erhöhen

Immer mehr Corona-Patienten müssen in den Potsdamer Krankenhäusern behandelt werden. Am Wochenende kamen 65 Infektionen hinzu. Erneut gab es auch an einer Schule einen Corona-Fall.

Am Sonntagmorgen wurden im Potsdamer St. Josefs-Krankenhaus elf Corona-Patienten behandelt.
Am Sonntagmorgen wurden im Potsdamer St. Josefs-Krankenhaus elf Corona-Patienten behandelt.Foto: Ottmar Winter

Potsdam - Angesichts zahlreicher Corona-Patienten in Potsdam muss das Alexianer-Krankenhaus St. Josefs seine Kapazitäten erhöhen. Das Haus kann nun zwölf Covid-19-Patienten auf der Normal- und zwei auf der Intensivstation versorgen. Das teilte Sprecher Benjamin Stengl den PNN am Sonntag mit. Bisher gab es im St. Josefs auf der Corona-Normalstation neun Betten und zwei Intensivplätze. 

Am Sonntagmorgen waren diese Kapazitäten ausgeschöpft. Stengl sagte, dass es sich um eine Momentaufnahme handelt. „Die Belegung kann sich jederzeit ändern“, erklärte er. Die Aufstockung der Betten erfolgt in Absprache mit dem Krankenhaus-Bündnis West-Brandenburg (VCC West) und weil sich auch die Corona-Stationen der am Bündnis beteiligten Krankenhäuser füllen. Die Maßnahmen des VCC werden vom Bergmann-Klinikum koordiniert. 

In diesem Krankenhaus wurden am Sonntagmorgen 45 Corona-Infizierte behandelt – 32 auf der Normal- und 13 auf der Intensivstation. Damit waren auch da die Kapazitäten zu einem großen Teil ausgeschöpft, können aber wie berichtet noch erweitert werden. Im Vergleich zum vergangenen Sonntag ist die Zahl der in beiden Potsdamer Krankenhäusern zu behandelnden Covid-19-Patienten um 15 gestiegen.

[Was ist los in Potsdam und Brandenburg? Die Potsdamer Neuesten Nachrichten informieren Sie direkt aus der Landeshauptstadt. Mit dem neuen Newsletter Potsdam HEUTE sind Sie besonders nah dran. Hier geht's zur kostenlosen Bestellung.

Inzidenz in Potsdam auf über 100 gestiegen

Zugleich nahmen auch die Neuinfektionen in Potsdam wieder zu. Nachdem in der vergangenen Woche der Sieben-Tage-Inzidenzwert wieder auf fast 80 gefallen war, stieg er am Sonntag auf 100,9 – das liegt aber noch deutlich unter dem Landesschnitt von 130. Insgesamt wurden bis Sonntagmorgen 65 neue Corona-Fälle registriert, am vergangenen Wochenende waren es 34. Insgesamt 836 Potsdamer befinden sich als potentielle Kontaktpersonen derzeit in häuslicher Quarantäne. 

Corona-Fall an Steuben-Schule

Nach einem positiven Corona-Fall in der Steuben-Gesamtschule im Kirchsteigfeld ist nach Angaben der Stadt für Schülerinnen und Schüler aus zwei neunten Klassen Quarantäne angeordnet worden. Das Gesundheitsamt hat die betroffenen Schülerinnen und Schüler beziehungsweise deren Eltern kontaktiert und über das weitere Vorgehen informiert. 

Wie berichtet waren erst am Freitag 180 Schüler der Grundschule am Pappelhain in die häusliche Isolation gesendet worden, nachdem dort eine Lehrerin positiv getestet worden war. Nun werden die Kinder täglich vom Gesundheitsamt kontaktiert, um nach möglichen Symptome zu fragen. 

Eine vorsichtige Entwarnung gibt es hingegen an der Elite-Sportschule am Luftschiffhafen, wo es in den vergangenen beiden Wochen mehrere Infektionen gegeben hatte. Nun teilte Direktorin Iris Gerloff in einem Elternschreiben mit, die erkrankten Kinder hätten sich erholt und könnten sukzessive in den Schulalltag zurückkehren. Die Zahl der genesenen Potsdamer stieg am Wochenende auf 1429 – vor einer Woche waren es 1288. 


Mehr lesen? Hier die PNN gratis testen.