• Bis Ende August: Friedrich-Engels-Straße unter der Nuthestraßenbrücke voll gesperrt
Update

Bis Ende August : Friedrich-Engels-Straße unter der Nuthestraßenbrücke voll gesperrt

Die bislang einspurige Verkehrsführung kann aus Sicherheitsgründen nicht mehr aufrecht gehalten werden. Umleitungen wurden eingerichtet.

Vollsperrung der Friedrich-Engels-Straße in Potsdam wegen Brückenarbeiten.
Vollsperrung der Friedrich-Engels-Straße in Potsdam wegen Brückenarbeiten.Foto: Andreas Klaer

Potsdam - Stau in der Hans-Thoma-, der Großbeeren- und der Zeppelinstraße: Selbst am Dienstagmittag waren laut dem Verkehrsportal der Stadt wichtige Verkehrsadern in Potsdam eine Staufalle für Autofahrer. Das liegt an zahlreichen Baustellen auf Hauptverkehrsstraßen der Stadt. So bleibt auch die Friedrich-Engels-Straße unter der Hochstraßenbrücke bis zum 28. August voll gesperrt.

Darüber hat der Landesbetrieb Straßenwesen Brandenburg (LSB) am Dienstag informiert. "Grund dafür ist der zurzeit erhöhte Platzbedarf für den Neubau der Brücke und die häufige Querung der Friedrich-Engels-Straße durch Baufahrzeuge", heißt es in der Mitteilung. Der erste Teil der neuen Hochstraßenbrücke an der Nutheschnellstraße wurde im April 2021 für den Verkehr freigegeben. Das zweite Teilbauwerk wird bis 2022 errichtet.

Nach Angaben des LSB werden auf der einen Straßenseite die Traggerüste ausgebaut und die Hilfsfundamente entfernt, ehe die Bohrpfähle ausgebracht werden. Zugleich wird auf der anderen Seite das Widerlager der alten Brücken ausgebaut. "Die bislang einspurige Verkehrsführung ist deshalb auch aus Sicherheitsgründen nicht mehr aufrecht zu halten", teilte der Landesbetrieb mit. Die Sperrung gilt seit Montag (16.8.) und wird auf elektronischen Hinweistafeln der Stadt angezeigt.

Umleitungen wurden eingerichtet. Sie führen über die Heinrich-Mann-Allee und den Horstweg nach Babelsberg beziehungsweise umgekehrt. Busse verkehren auf einer Ausweichstrecke. Fußgänger:innen und Radfahrer:innen können den Fußgängertunnel unter der Hochstraßenbrücke nutzen, Radfahrer:innen müssen absteigen.

[Was ist los in Potsdam und Brandenburg? Die Potsdamer Neuesten Nachrichten informieren Sie direkt aus der Landeshauptstadt. Mit dem neuen Newsletter Potsdam HEUTE sind Sie besonders nah dran. Hier geht's zur kostenlosen Bestellung.]

Die Bauarbeiten fallen in eine Zeit, in der in Potsdam zugleich die wichtige Behlertstraße eineinhalb Jahre lang für den Verkehr gesperrt ist, was täglich zu Behinderungen führt – auch der Busverkehr ist betroffen. So sagte ein Sprecher des Verkehrsbetriebs Potsdam ViP auf PNN-Anfrage, gerade die Staus auf den Umleitungsstrecken hätten für einzelne Buslinien erhebliche Auswirkungen. 

Betroffen seien zum Beispiel Trams und Busse in der Zeppelinstraße – aufgrund veränderter Ampelprogramme an der Breiten Straße. Der Sprecher nannte ferner die Linien 603 und 606 als vom Dauerstau besonders betroffen.

Größtes Straßenbauprojekt Brandenburgs

Beim Neubau der Hochstraßenbrücke handelt es sich um das größte Straßenbauprojekt Brandenburgs. Das Bauvorhaben soll insgesamt etwa 30 Millionen Euro kosten und bis Oktober 2022 abgeschlossen werden. 

Eine Sanierung der maroden Brücke, die aus zwei getrennten Teilen besteht, war notwendig geworden, da bei einer Prüfung durch den Landesbetrieb festgestellt wurde, dass erhebliche Schäden am Asphalt und dem Beton aufgetreten waren. Das Konstrukt überspannt die Friedrich-List-Straße, die Johannsenstraße, die Bahngleise sowie die Friedrich-Engels-Straße.

Mehr lesen? Hier die PNN gratis testen.