19.10.2017, 15°C
Themenschwerpunkt:

Verkehr

  • 10.02.2017
  • von Marco Zschieck und Henri Kramer

Pendler zwischen Berlin und Potsdam: Regionalexpress 1 soll länger werden und öfter fahren

von Marco Zschieck und Henri Kramer

Der RE 1 - hier im Potsdamer Hauptbahnhof - könnte bald häufiger fahren. Foto: C. Fratzke

Viele Pendler zwischen Potsdam und Berlin nutzen die Regionalexpresslinie 1. Die Bahn prüft nun, ob die Züge der Linie verlängert werden und öfter fahren können.

Potsdam - Pendler von und nach Berlin können sich möglicherweise auf Verbesserungen freuen – jedenfalls sofern sie mit der Regionalexpresslinie 1 unterwegs sind. Die Züge von Magdeburg beziehungsweise Brandenburg/Havel fahren zweimal in der Stunde über Berlin nach Cottbus beziehungsweise Frankfurt (Oder) und zurück. Besonders im Berufsverkehr sind sie häufig stark ausgelastet. Bei der Deutschen Bahn gibt es deshalb nun Überlegungen, die Züge künftig mit sechs statt mit fünf Doppelstockwaggons fahren zu lassen. Das erklärte am Mittwoch ein Vertreter der Deutschen Bahn im Hauptausschuss der Stadtverordnetenversammlung.

Allerdings sind auf der Strecke nicht alle Bahnsteige lang genug für sechs Waggons. Außerdem berichtete der Bahnvertreter, dass auch eine Verdichtung des Takts erwogen werde. Bisher hatte sich die Bahn in dieser Frage angesichts der Kapazitäten der Strecke Richtung Berlin skeptisch gezeigt. Beide Maßnahmen sollen als Bestandteil der Neuausschreibung der Strecke in diesem Jahr diskutiert werden, hieß es. 

 

+++

Eigentlich sollten fünf Gleisbrücken in Babelsberg 2021 und 2022 saniert werden. Das wird nun verschoben. Und es gibt noch weitere gute Nachrichten für Potsdamer Bahnfahrer.

+++

Social Media

Umfrage

Soll die Biosphäre abgerissen werden, wie es die Grünen-Fraktion im Stadtparlament nun fordert? Stimmen Sie ab!