Wissenschaft : Eisbakterien produzieren Biotenside

Potsdamer Geoforscher haben herausgefunden, dass Bakterien in extremer Kälte wertvolle Biotenside produzieren, die ein großes wirtschaftliches Potenzial haben. Diese natürlichen Tenside seien für viele Anwendungsbereiche einsetzbar. Demnach können sie beispielsweise Waschmittel ökologischer machen, als Biodiesel-Zusatz dienen oder dabei helfen, Umweltverschmutzungen im Eismeer zu beseitigen. Biotenside haben ein „außerordentliches Potenzial“, erkärte Amedea Perfumo vom Geoforschungszentrum Potsdam (GFZ), die Erstautorin eines aktuell in der Fachzeitschrift „Trends in Biotechnology“ erschienenen Artikels ist. Ein Additiv aus Biotensiden könne demnach beispielsweise Biodiesel auch bei tiefen Minusgraden flüssig halten. Auch Waschmittel könnten bei tieferen Temperaturen durch die Tenside wirksam bleiben oder Erdgas aus Kristallstrukturen – sogenannten Gashydraten – gelöst werden, so Perfumo. Die Tenside seien umweltverträglich und ihre Produktion kostengünstig, da sie mithilfe von Abfallprodukten aus der Olivenölherstellung erzeugt werden könnten. „Und sie funktionieren in geringeren Konzentrationen als künstliche Tenside“, so die Autoren der GFZ-Studie. Kix

Mehr lesen? Jetzt E-Paper gratis testen!