• Universität Potsdam holt prominenten Gesundheitsforscher aus Berlin

Digital Fakultät Potsdam : Renommierter Neuzugang an Digital-Fakultät

Christoph Lippert vom Max-Delbrück-Centrum für Molekulare Medizin Berlin wechselt an die Digital-Engineering-Fakultät der Universität Potsdam.

Digitale Fakultät von HPI und Universität erhält Neuzugang. Foto: Sebastian Gabsch
Digitale Fakultät von HPI und Universität erhält Neuzugang. Foto: Sebastian GabschFoto: Sebastian Gabsch

Potsdam - Die Digital-Engineering-Fakultät der Universität Potsdam erhält erneut renommierte Verstärkung. Zum 1. September wechselte der Gesundheitsforscher Christoph Lippert vom Max-Delbrück-Centrum für Molekulare Medizin, Berlin (MDC) an die gemeinsame Fakultät der Universität Potsdam und des Hasso-Plattner-Instituts. Am Delbrück-Centrum hatte Lippert die Arbeitsgruppe „Statistical Genomics“ geleitet.

Christoph Lippert
Christoph LippertFoto: privat

Christoph Lippert wird in Potsdam am Fachgebiet Digital Health als Spezialist für „Machine Learning“ die Theorie des Maschinellen Lernens und der Künstlichen Intelligenz sowie deren Anwendung auf medizinische Daten erforschen.

Uni-Präsident: ein großer Gewinn

 „Christoph Lippert ist ein großer Gewinn für die Universität Potsdam“, sagt Universitätspräsident Oliver Günther. „Mit unseren beiden neuen Fakultäten, der Digital Engineering Fakultät und der Fakultät für Gesundheitswissenschaften, wollen wir an der Schnittstelle von Informatik und Medizin ganz neue Wege beschreiten, um so verstärkt Synergien zwischen den beiden Fachgebieten zu heben“, erklärte Günther. Christoph Lippert verkörpere diese Synergien und Kooperationspotenziale in idealer Weise, so der Uni-Chef.

Machine Learning und Künstliche Intelligenz

Der Dekan der Digital-Fakultät, Christoph Meinel, betonte, dass man mit Christoph Lippert einen weiteren Experten gewinnen konnte. Er erwartet, dass Lippert die Forschung und Lehre in diesem wichtigen Forschungsbereich am HPI voranbringen wird. „Machine Learning und Künstliche Intelligenz bieten aufregende Perspektiven für die Medizin der Zukunft“, so Meinel. Der Leiter des HPI Digital Health Centers, Erwin Böttinger, lobte Christoph Lippert als international renommierten Wissenschaftler im Bereich Health Data Science: „Am HPI Digital Health Center wird er exzellente Rahmenbedingungen vorfinden, um mit neuesten Forschungsmethoden und modernster Technik die Personalisierte Medizin weiterzuentwickeln.“

Lippert war 2017 aus den USA zurückgekehrt

Lippert studierte von 2001 bis 2008 Bioinformatik in München und promovierte anschließend an den Max Planck Instituten für Intelligente Systeme und für Entwicklungsbiologie in Tübingen über genomassoziierte Studien. 2012 wechselte er in die USA und forschte dort zunächst bei Microsoft Research, später bei Human Longevity, Inc. 2017 kehrte Lippert nach Deutschland zurück und leitete beim Max-Delbrück-Centrum für Molekulare Medizin die Arbeitsgruppe „Statistical Genomics“. 

Datenlösungen für den Gesundheitsbereich

Das Digital Health Center an der Digital-Fakultät der Universität Potsdam hat unter anderem die Entwicklung von mobilen Anwendungen, IT-Systemen mit künstlicher Intelligenz und Datenlösungen für den Gesundheitsbereich zur Aufgabe. Mit dem Zentrum, das im Oktober 2017 eröffnet wurde, setzt die von Hasso Plattner finanzierte Digital-Fakultät der Uni Potsdam auf einen zukunftsträchtigen neuen Schwerpunkt: die Digitalisierung in der Gesundheitsbranche. Gründungschef ist der renommierte Gesundheitsforscher Erwin Böttinger, der vom Berlin Institute of Health (BIH) nach Potsdam kam. 
Die am 1. April 2017 gegründete Digital Engineering Fakultät ist eine gemeinsame Einrichtung der Universität Potsdam und der Hasso-Plattner-Institut gGmbH. 
Sie bietet nach eigenen Worten ein „deutschlandweit einmaliges und besonders praxisnahes“ ingenieurwissenschaftliches Informatik-Studium an, das von derzeit rund 500 Studierenden genutzt wird. Schwerpunkt in Lehre und Forschung sind die Grundlagen und Anwendungen großer, hoch komplexer und vernetzter IT-Systeme. 

Zwei neue Masterstudiengänge

Zum Wintersemester 2018/19 starten gleich zwei neue Masterstudiengänge in den Fachbereichen Digital Health und Data Engineering. Zwei weitere in den Bereichen Smart Energy und Cybersecurity sind in Planung. Das Hasso-Plattner-Institut (HPI) in Potsdam sieht sich selbst als „Deutschlands Exzellenz-Zentrum“ für Digital Engineering. Es betreibt Forschung in seinen IT-Fachgebieten, aber auch in der HPI Research School für Doktoranden mit Forschungsaußenstellen in Kapstadt, Haifa und Nanjing.