Live

Wieler über Coronavirus Omikron : „Geimpfte fangen nicht bei Null an, wenn sie sich mit neuer Variante infizieren“

Auch gegen Omikron sei Imfpung beste Option + Leopoldina empfiehlt sofortige umfassende Kontaktbeschränkungen + Inzidenz steigt auf 444,3 + Der Newsblog.

Sven Lemkemeyer Julia Weiss
Der Präsident des Robert Koch-Instituts Lothar Wieler.
Der Präsident des Robert Koch-Instituts Lothar Wieler.Foto: dpa/Bernd von Jutrczenka

Auch wenn die Wirksamkeit der verfügbaren Impfstoffe bei der neuen Corona-Variante Omikron nach bisher bekannten Daten geringer sein könnte: Die Impfung bleibt auch in diesem Fall die beste Option, wie Experten betonen. „Alle Menschen, die sich impfen lassen, fangen nicht bei null an, wenn sie sich mit einer neuen Variante infiziert haben“, betonte Lothar Wieler, Präsident des Robert Koch-Instituts (RKI), am Samstag in Berlin bei einem virtuellen Bürgerdialog (mehr im Newsblog).

Mehr zur Corona-Pandemie:

  • Die Nationale Akademie der Wissenschaften Leopoldina empfiehlt angesichts des dynamischen Corona-Infektionsgeschehens sofortige umfassende Kontaktbeschränkungen.
  • Die bundesweite Sieben-Tage-Inzidenz bei den Neuinfektionen verzeichnet weiterhin neue Höchststände. Nach Angaben des Robert Koch-Instituts (RKI) vom Samstagmorgen erhöhte sich der Wert auf nunmehr 444,3. Bundesweit wurden 67.125 Neuinfektionen verzeichnet. Die Zahl der Toten der Pandemie in Deutschland stieg um 303 auf 100.779 Fälle.
  • Wie gut wirkt meine Corona­Impfung noch, wann brauche ich den Booster? Die Antwort gibt der Tagesspiegel-Impfschutzrechner
  • Der Tagesspiegel zeigt die aktuellen Zahlen der Pandemie live in Karten und Grafiken. Stand Samstagmorgen gibt es 818.736 aktive bestätigte Fälle in Deutschland.
  • Wenn Sie alle aktuellen Entwicklungen zur Pandemie live auf Ihr Handy haben wollen, empfehlen wir Ihnen unsere App, die Sie hier für Apple- und Android-Geräte herunterladen können.