Live

Weil sie nicht alle Anforderungen erfüllen : Drogeriemarkt-Kette Rossmann ruft vorsorglich FFP2-Masken zurück

Unzureichender Schutz von „altapharma“-Masken + Modellregion Saarland verschärft Maßnahmen + Mehr als drei Millionen Corona-Tote weltweit + Der Newsblog.

Christopher Stolz Julia Weiss
Rossmann ruft eine Charge FFP2-Masken zurück, weil sie nur einen unzureichenden Corona-Schutz bieten.
Rossmann ruft eine Charge FFP2-Masken zurück, weil sie nur einen unzureichenden Corona-Schutz bieten.Foto: Helmut Fohringer/AFP

Das Drogerie-Unternehmen Rossmann ruft eine Charge von FFP2-Masken zurück. Betroffen sind Masken der Marke „altapharma“ mit der Chargen-Nummer LOT 2020F50. Der Rückruf erfolge aus „vorbeugendem Verbraucherschutz“, wie das Unternehmen bereits vor einigen Tagen mitteilte. Bei den betroffenen Masken seien nicht alle Anforderungen an persönliche Schutzausrüstung erfüllt (mehr dazu unten im Newsblog).

Mehr zur Corona-Pandemie:

  • Das Saarland verschärft seine Corona-Maßnahmen für die Modellregion wegen des „gesteigerten Infektionsgeschehens“ leicht.
  • Seit Beginn der Corona-Pandemie sind weltweit bereits mehr als drei Millionen Menschen nach einer Infektion mit dem Virus gestorben.
  • Der Tagesspiegel zeigt die aktuellen Zahlen der Corona-Pandemie live in Karten und Grafiken. Demnach gibt es Stand Samstagnachmittag 287.954 aktive Fälle in Deutschland.
  • Wenn Sie alle aktuellen Entwicklungen zur Coronavirus-Pandemie live auf Ihr Handy haben wollen, empfehlen wir Ihnen unsere App, die Sie hier für Apple- und Android-Geräte herunterladen können.