Wegen Coronavirus B.1.1.529 : Bundesregierung stuft acht Länder als Virusvariantengebiete ein

WHO sieht neue Variante als „besorgniserregend“ an + EU will Flüge aus Süden Afrikas aussetzen + Erster Fall von Variante B.1.1.529 in Europa + Der Newsblog.

Alexandra Beste Julia Weiss
Passagiere am Flughafen Frankfurt.
Passagiere am Flughafen Frankfurt.Foto: dpa/Boris Roessler

Wegen der Verbreitung einer neuen Coronavirus-Variante im südlichen Afrika beschränkt die Bundesregierung die Einreise aus insgesamt acht Ländern der Region drastisch. Südafrika, Namibia, Simbabwe, Botsuana, Mosambik, Eswatini, Malawi und Lesotho werden ab Sonntag um 0.00 Uhr als Virusvariantengebiete eingestuft, wie das Robert Koch-Institut am Freitag mitteilte (mehr im Newsblog).

Mehr zur Corona-Pandemie:

  • Die Weltgesundheitsorganisation WHO hat die zuerst in Südafrika neu festgestellte Coronavirus-Variante als „besorgniserregend“ eingestuft.
  • Die EU-Staaten wollen angesichts einer neuen möglicherweise gefährlicheren Variante des Coronavirus alle Passagierflüge aus sieben Ländern im südlichen Afrika aussetzen.
  • Wie gut wirkt meine Corona­Impfung noch, wann brauche ich den Booster? Die Antwort gibt der Tagesspiegel-Impfschutzrechner
  • Der Tagesspiegel zeigt die aktuellen Zahlen der Pandemie live in Karten und Grafiken. Stand Freitagmorgen gibt es 778.121 aktive bestätigte Fälle in Deutschland.
  • Wenn Sie alle aktuellen Entwicklungen zur Pandemie live auf Ihr Handy haben wollen, empfehlen wir Ihnen unsere App, die Sie hier für Apple- und Android-Geräte herunterladen können.