• Angeblich ist es bei der Begrüßung passiert : Andreas Kalbitz soll Parteifreund mit Boxschlag verletzt haben
Update

Angeblich ist es bei der Begrüßung passiert : Andreas Kalbitz soll Parteifreund mit Boxschlag verletzt haben

Der kommissarische AfD-Fraktionsvorsitzende soll laut einem Bericht des Redaktionsnetzwerk Deutschland mit inneren Verletzungen im Krankenhaus liegen.

Der Ex-Fraktionsvorsitzende der Brandenburger AfD, Andreas Kalbitz, und sein Nachfolger im Amt, Dennis Hohloch.
Der Ex-Fraktionsvorsitzende der Brandenburger AfD, Andreas Kalbitz, und sein Nachfolger im Amt, Dennis Hohloch.Foto: Wolfgang Kumm/dpa

Der kommissarische Vorsitzende der Brandenburger AfD-Fraktion, Dennis Hohloch, soll mit inneren Verletzungen nach einem Zusammenstoß mit Andreas Kalbitz im Krankenhaus liegen. Wie das Redaktionsnetzwerk Deutschland (RND) am Montag berichtete, soll Kalbitz seinen Parteifreund zur Begrüßung freundschaftlich in die Seite geboxt haben.

Hohloch soll bereits wenige Stunden nach dem „unkontrolliert heftigen Schlag“ über Bauchschmerzen geklagt haben, heißt es in dem Bericht. In einem Berliner Krankenhaus seien spätere innere Verletzungen festgestellt worden. Die B.Z. meldet am Abend, Hohloch liege mit einem Milzriss im DRK-Klinikum Westend.

Der 31-Jährige soll auf dem Weg der Besserung sein. Der Vorfall ereignete sich mutmaßlich vor einer Woche in den Fraktionsräumen des Potsdamer Landtags. Das RND beruft sich in seinem Bericht auf parteiinterne Chats, die die Situation schilderten.

[Behalten Sie den Überblick: Jeden Morgen ab 6 Uhr berichten Chefredakteur Lorenz Maroldt und sein Team im Tagesspiegel-Newsletter Checkpoint über Berlins wichtigste Nachrichten und größte Aufreger. Kostenlos und kompakt: checkpoint.tagesspiegel.de]

Wie ein Sprecher der Brandenburger Polizei gegenüber dem Tagesspiegel erklärte, habe die Polizei bislang keine Anzeige wegen Körperverletzung erstattet. Andreas Kalbitz ist aktuell aus der AfD ausgeschlossen, das Amt des Brandenburger Fraktionsvorsitzenden hat er aufgegeben. Vor dem Berliner Landgericht versucht er derzeit jedoch, sich wieder in die Partei einzuklagen. (Tsp)