• Videos, Online-Live-Training und Corona-Bingo: Potsdamer Sportangebote in der Coronakrise

Videos, Online-Live-Training und Corona-Bingo : Potsdamer Sportangebote in der Coronakrise

Die Sportstätten sind dicht, der Trainings- und Wettkampfbetrieb ruht. Doch in Potsdam und Umgebung wird für Alternativen gesorgt - sie sind vielfältig, innovativ und unterhaltsam.

Der Bornimer SC bietet seinen Mitgliedern aufgrund der Coronakrise nun Sportkurse via Online-Live-Coaching. Hier leitet Trainerin Celine Lichtmess den Kurs Seniorenfitness an.
Der Bornimer SC bietet seinen Mitgliedern aufgrund der Coronakrise nun Sportkurse via Online-Live-Coaching. Hier leitet Trainerin...Foto: Verein

Potsdam - Die Appelle kommen vielfach, nachdrücklich und von verschiedenen Institutionen. Weil während der Coronaviruspandemie derzeit Sportanlagen bis mindestens 19. April geschlossen sind und der Vereinssport ruht, herrscht bei etlichen Clubs die Angst vor einer Austrittswelle der Mitglieder. Um auch nach der Coronakrise vital zu halten, riefen zuletzt mehrere Sportpolitiker zur Solidarität auf. „Stehen Sie zu Ihrem Verein und zahlen Sie weiterhin Ihre Mitgliedsbeiträge“, sagte Potsdams Sportbeigeordnete Noosha Aubel (parteilos). Ute Goldberg, Vorsitzende des Stadtsportbundes, forderte: „Bleibe ein Teil der Potsdamer Sportfamilie! Gerade in schweren Zeiten müssen wir zusammenhalten.“ Und Wolfgang Neubert, Präsident des Landessportbundes Brandenburg, betonte: „Nun können, müssen und werden wir zeigen, dass wir im Sport das Wort ‚Gemeinschaft‘ nicht nur stets gern verwendet haben, sondern dass wir es jetzt auch tatsächlich leben!“

Die Vereine hoffen auf die Treue ihrer Mitglieder. Einige Clubs wollen sich aber nicht nur allein auf die Hoffnung beschränken, sondern ergreifen selbst die Initiative, um den Sportlern auch in der Coronapause etwas zu bieten. Das Angebot ist vielfältig, innovativ und unterhaltsam. Die PNN geben einen Überblick zu Aktionen in Potsdam und dem Umland.

Videoclips bei "Sportfamilie-Potsdam-TV"

Laufen und Radfahren im Freien sind weiterhin erlaubt. Athletikübungen zu Hause sowieso. Aber nicht wenigen Menschen fehlt der Einfallsreichtum, sich ein eigenes Fitnessprogramm zusammenzustellen. Anregungen werden über Internet-Videoclips gegeben, die auf diversen Plattformen jederzeit abrufbar sind. Der Potsdamer Stadtsportbund freut sich über die Aktivität und Kreativität seiner Vereine - und möchte das unterstützen. Daher hat der SSB auf Youtube den Kanal "#sportfamiliepotsdam TV" angelegt, auf dem Beiträge der Clubs gebündelt werden sollen. 

Mit dabei ist unter anderem der SC Potsdam, mit über 5500 Mitgliedern Brandenburgs größter Sportverein. Er hat seine Initiative „Friday for Fitness“ gestartet. Jeden Freitag lädt der SCP drei Übungsblöcke in unterschiedlichen Schwierigkeitsstufen auf seinem Youtube-Kanal hoch. Gymnastik, Stabilisationsübungen, Pilates, Yoga, Intervalltraining bilden ein breites Spektrum. Zum Start hatten die Clips eine Länge von etwas mehr als 30 Minuten. Auch für Kinder gibt es inzwischen ein Programm.

Auf Youtube, Facebook oder Instagram haben auch der USV PotsdamAC Potsdam, KC Potsdam im OSC und Potsdamer Laufclub bereits filmische Anleitungen für ein Heimtraining zusammengestellt. 

Besonderes Highlight bei der ersten Trainingsrunde des PLC war der Einsatz von Toilettenpapierrollen, dem Gold der aktuellen Zeit.

Der Kampfsportverein Kazoku Budo Dojo aus Werder/Havel hält auch kurze Sportvideos für die gesamte Familie bereit.

Live-Coaching über das Internet

Dem Bornimer SC sind die Clips jedoch nicht genug. „Das ist okay. Aber es ist auch eine Einbahnstraße ohne Rückmeldung und Individualität“, sagt BSC-Geschäftsführer Julian Päpke-Alisch. Für die fast 600 Mitglieder des Vereins wurde ein Video-Live-Coaching eingerichtet. Zum Auftakt in dieser Woche stehen 19 Einheiten im Programm – von Kindersport über Sporttherapie und Funktionelles Training bis hin zu Zumba und Karate. Das Training beginnt wie üblich zu vorgegebenen Zeiten. Der Coach befindet sich dabei in der BSC-Stätte an der Potsdamer Straße, zeigt die Übungen vor der Kamera. Die Teilnehmer können das zu Hause am Computer verfolgen und machen mit, was ebenfalls gefilmt wird. Die Ausführung jedes Einzelnen ist dann für den Trainer gut zu sehen, denn die Bildausschnitte werden mittels Beamer an die Wand projiziert. „Dadurch kann der Trainer Feedback geben und motivieren“, sagt Päpke-Alisch.

Für das Live-Coaching nutzt der Verein das Online-Tool „Zoom“. Der Bornimer Club hatte das System bereits zuvor für Videokonferenzen zwischen den Trainern und Verantwortlichen in Gebrauch, sagt der 32-Jährige. „Dabei entstand schon die die Idee, dass auch für das Training zu nutzen. Aber es fehlte uns die Zeit, das umzusetzen.“ Aufgrund von Corona sei die Zeit nun dagewesen. Das Online-Training komme gut an, sagt der Geschäftsführer. Bis zu 100 Personen können gleichzeitig mitmachen. Bisher waren zwischen 20 und 35 Aktive dabei. „Es gefällt den Leuten, weiterhin feste Trainingstermine zu haben und irgendwie auch immer noch in der Gruppe zu arbeiten.“ Weil das Angebot exklusiv für die Mitglieder ist, habe es inzwischen sogar schon Anfragen wegen Neuanmeldungen gegeben.

„Das ist auf jeden Fall ein Modell, das Zukunft hat. Es erweitert die Möglichkeiten im Sportbetrieb“, sagt Diana Heyder. Sie ist Mitinhaberin und Trainerin der Potsdamer Lauf- und Fitnessschule gotorun. PNN-Autor Peter Könnicke gehört ebenfalls zum gotorun-Team, das wegen Corona jetzt auch via „Zoom“ coacht. 20 Euro muss das Unternehmen als monatliche Nutzungsgebühr für das Tool bezahlen. Von 8 bis teilweise 21 Uhr sind Angebote buchbar – zum Beispiel Personal Training, Faszientraining und Mobilisation, Kräftigung sowie HIT-Training, ein Programm mit hohen Intensitäten. Ein Coach ist dabei der Vortuner, ein anderer kontrolliert am Computer die Ausführungen der Teilnehmer und gibt Tipps und Korrekturhinweise. „Die momentane Lage macht neue Wege in vielen Branchen erforderlich. Digitale Lösungen erleben einen großen Aufschwung“, sagt Heyder. „Wir werden das Online-Live-Coaching auch definitiv weiterführen, weil es für viele Menschen einen simplen, individuellen Zugang zum Sport eröffnet.“

Corona-Bingo "made in Babelsberg"

Wettkämpfe und Spiele finden bis auf Weiteres nicht statt. Die Fußballerinnen des FSV Babelsberg 74 haben jedoch auf originelle Weise einen sportlichen Vergleich initiiert: das Corona-Bingo. Wie beim bekannten Lotteriespiel müssen Felder auf einer Spielkarte abgestrichen werden. Nur in diesem Falle nicht, wenn die passende Zahl gezogen, sondern wenn eine Challenge als Trainingseinheit absolviert wurde. 30 Aufgaben sind von jedem zu meistern, pro Tag ist maximal eine erlaubt. Verschiedene Läufe, Radfahren, Kräftigungsübungen und Yoga gehören ebenso dazu wie Kaltduschen und ein Tag vegane Ernährung. Und natürlich darf der Ball nicht fehlen: Jonglieren und Passspiel an eine Wand. Blutspenden, gerade jetzt ein sehr wichtiger Aspekt, gilt als Joker und wird mit dem Abstreichen zweier Felder belohnt.

Ivo Ziemann, der den mehrfachen Brandenburger Frauen-Landesmeister und -pokalsieger zusammen mit Stephan Zenthoefer trainiert, hatte die Idee zum Corona-Bingo. Spielerin Mareike Büttner entwickelte es dann. „Das Spiel sorgt beim Team für viel Begeisterung und Spaß“, sagt sie. „Alle laden fleißig Fotos, Video und Laufprofile als Beweismittel hoch.“ Die Motivation sei groß, als Erste alle Aufgaben zu schaffen oder eine Spalte zu füllen. Preise wie eine Wunschtrainingseinheit oder ein Eis sind ausgelobt.

Längst sind schon andere Vereine auf die Aktion aufmerksam geworden. „Es gibt Resonanz aus ganz Deutschland“, berichtet Ziemann. Teams oder auch Einzelpersonen fragen an, ob sie die Spieldatei bekommen können. Die 74-Kickerinnen teilen sie gerne. Und sie möchten auch gegen eine Mannschaft, dass sich am sportlichen Bingo „made in Babelsberg“ beteiligt, ein Freundschaftsspiel bestreiten. Inklusive gemeinsamer „After-Corona-Party - wenn diese denn wieder erlaubt sei. Wie lange der Fußballbetrieb ruht, ist noch nicht abzusehen. Daher ließ Coach Ziemann auch schon vorsorglich eine zusätzliche Herausforderungsstufe einbauen: Alle Challenges zweimal bewältigen.

Kennen Sie auch weitere spannende Sportprojekte für Potsdam und Umgebung während der Coronakrise? Dann teilen Sie uns diese per Mail an [email protected] mit.

+++ Überblick zu Potsdamer Sportangeboten in der Coronakrise +++

Stadtsportbund Potsdam: #sportfamiliepotsdam TV

SC Potsdam: Friday for Fitness

USV Potsdam: Boxen und Capoeira

KC Potsdam im OSC: KC Potsdam+Allianz machen Schule - mit Olympiasieger Jan Vandrey

AC Potsdam: Sport geht überall

Potsdamer Laufclub: PLC-Workout

Kazoku Budo Dojo aus Werder/Havel: Sport für die gesamte Familie

Bornimer SC: Online-Training für Mitglieder

gotorun: Lauf- und Fitnessschule mit Live-Kursen via Internet

FSV Babelsberg 74: Corona-Bingo

1. FFC Turbine Potsdam: Nicht ohne meinen Ball

Boulderhalle "7a plus": Quarantraining für Kletterer

Mehr lesen? Hier die PNN gratis testen.