• Potsdamer Frauenfußball-Hallencup 2019: Treffen der Turbine-Legenden

Potsdamer Frauenfußball-Hallencup 2019 : Treffen der Turbine-Legenden

Die großen Glanzzeiten von Turbine Potsdam liegen bereits ein paar Jahre zurück. Beim bevorstehenden Hallencup des Frauenfußball-Bundesligisten kann in Erinnerung geschwelgt werden, wenn einstige Turbine-Größen zusammenkommen und wieder gemeinsam kicken. 

Mit dabei. Torwartikone Nadine Angerer hat für das Wiedersehen in Potsdam zugesagt. 
Mit dabei. Torwartikone Nadine Angerer hat für das Wiedersehen in Potsdam zugesagt. Foto: Ralph Orlowski/Reuters

Potsdam - Turbine Potsdam feiert seine glorreichen Zeiten. Für den siebten Internationalen AOK-Turbine-Hallencup am 26./27. Januar organisiert der Frauenfußball-Bundesligist ein Treffen von insgesamt 23 ehemaligen Spielerinnen in der MBS-Arena. Einige von ihnen werden am Nachmittag des ersten Turniertages sogar bei einem „Legendenspiel“ nochmal mit- und gegeneinander kicken. Zu den Akteurinnen gehören vor allem diejenigen, die die sechs Deutschen Meistertitel und drei nationalen Pokalsiege holten sowie den Uefa-Cup 2005 und die Champions League 2010. Unter anderem mit dabei: Welt-Torhüterin Nadine Angerer, Top-Torjägerin Anja Mittag, Welt-Fußballerin Nadine Keßler sowie Navina Omilade, Britta Carlson, Conny Pohlers und Dribbelkünstlerin Fatmire Alushi (geborene Bajramaj).

Hinter der Idee steht Jennifer Zietz, ebenfalls eine Ikone des Brandenburger Traditionsvereins. Die ehemalige Kapitänin, die derzeit Koordinatorin für Leistungssport bei Turbine ist, sagt: Das Legendenspiel beim Hallencup sei „für den Verein sowie für die Fans etwas ganz Besonderes“. In Team „Blau“ und „Rot“ werden sich die einstigen Turbine-Größen auf dem Kunstrasenfeld der MBS-Arena duellieren. Über die Zusammensetzung beider Mannschaften können die Fans selbst bestimmen. In Kürze wird der Verein auf seiner Instagram-Seite entsprechende Wahlmöglichkeiten stellen. Am Spielfeldrand werden die Teams von den beiden Trainern betreut, die Turbine am stärksten prägten. Allen voran Bernd Schröder, der 45 Jahre lang die Geschicke leitete. Der Ehrenpräsident ist für die „Blauen“ zuständig. Dirk Heinrichs –langjähriger Assistenzcoach, der diese Funktion auch immer noch ausübt – übernimmt die rote Truppe. „Alle waren begeistert von der Idee“, berichtet Jennifer Zietz von der Organisation des Treffens. „Wir hatten alle zusammen eine tolle und erfolgreiche Zeit bei Turbine und sind irgendwann aus verschiedensten Gründen in unterschiedlichste Richtungen gezogen.“ Die Vorfreude auf das große Wiedersehen sei groß. Zudem wird gespannt erwartet, wie alle noch so kicken können. Der Spaß stehe aber im Vordergrund. 

Auch beim Hallencup soll der nicht zu kurz kommen. Allerdings ist dabei der sportliche Ansporn größer. Neben Gastgeber Turbine kämpfen Celtic Glasgow, KK Czarni Sosnowiec, Roter Stern Belgrad, Sparta Prag, MTK Hungaria Budapest, SKN St. Pölten und Gintra Universitetas um den Turniersieg.