Sport : Medaillenflut

Erfolgreicher Leistungstest in Bremen

Die 60 Schwimmer vom Bundesnachwuchsstützpunkt und Landesleistungsstützpunkt Potsdam haben vor den Deutschen Meisterschaften in Berlin bei den Norddeutschen Meisterschaften in Bremen nochmals ihre sportliche Form getestet – mit Erfolg. 33 Sportler erschwammen 123 Medaillen. Mit 50 Goldmedaillen, 32 Silbermedaillen und 41 Bronzemedaillen war das Ergebnis so gut wie viele Jahre nicht mehr.

Die Vereine aus Potsdam kamen in der Medaillenwertung auf die Plätze 3 (1. Potsdamer SV mit 38 Medaillen) und 6 (OSC Potsdam mit 34 Medaillen). Felix Wolf vom PSV kam dabei allein auf 13 Medaillen; neunmal stand er als Erster auf dem Siegerpodest. Sein Vereinsgefährte Friedrich Grott kam auf acht Medaillen – dreimal davon Gold. Bei den Frauen war Ulrike Szesni vom SV Wasserfreunde Brandenburg die erfolgreichste Medaillensammlerin. Sie erschwamm sich 13 Medaillen, davon 4 Goldmedaillen. Ihre Trainingskameradin Karoline Degenhardt vom Eberswalder SV stand elfmal auf dem Siegerpodest, sechsmal davon auf dem ersten Platz.

Fünf oder mehr Medaillen erschwammen folgende Athleten: Benjamin Starke (PSV Cottbus, 5 Medaillen, 3 Gold), Kai Köhler (Eberswalder SV, 7 Medaillen, 2 Gold), Max Werkmeister (PCK Schwedt, 6 Medaillen, 4 Gold), Franziska Schreiber (OSC Potsdam, 5 Medaillen, 2 Gold), Lucia Totkovicova (OSC, 9 Medaillen), Margarita Filimonceva (OSC, 5 Medaillen, 2 Gold), Pia Renneberg (PSV, 5 Medaillen), Sebastian Solf (PSV, 5 Medaillen, 1 Gold) und Tobias Gutsche (PSV, 5 Medaillen, 1 Gold).

Außerdem siegten Alexander Zick und Martin Weichelt von der SG „Einheit“ Rathenow; von den Wasserfreunden aus Brandenburg Franka Klerner und Theo Koch; vom PSV Cottbus Maik Schulze; vom SSV PCK Schwedt Florian Opitz und Florian Richter; vom OSC Potsdam Melanie Otto, Toni Helbig, Anne-Kathrin Hackel, Benjamin Madeja, Björn Welke; vom 1. Potsdamer SV Julia Sydow. M. P.

Das komplette Protokoll im Internet unter

www.psb-schwimmen.de