• Kurz nach Saisonende: Turbine Potsdam und Trainer Chahed gehen getrennte Wege

Kurz nach Saisonende : Turbine Potsdam und Trainer Chahed gehen getrennte Wege

Erst zum Jahreswechsel hatte Sofian Chahed seinen Vertrag verlängert. Nun verlässt der ehemalige Bundesliga-Profi den Frauenfußball-Bundesligisten.

Michael Lachmann
Sofian Chahed verlor zuletzt mit Turbine das DFB-Pokalfinale gegen den VfL Wolfsburg.
Sofian Chahed verlor zuletzt mit Turbine das DFB-Pokalfinale gegen den VfL Wolfsburg.Foto: dpa

Potsdam - Frauenfußball-Bundesligist Turbine Potsdam hat sich mit Trainer Sofian Chahed einvernehmlich auf eine Trennung verständigt. Das teilte der Vierte der abgelaufenen Saison am Freitag mit. Der ehemalige Bundesliga-Profi von Hertha BSC und Hannover 96 hatte erst zum Jahreswechsel seinen Vertrag in Potsdam bis 30. Juni 2025 verlängert. 

Wie der Verein mitteilte, haben sich Trainer und Vereinsführung nun nach ausführlichen Gesprächen auf eine Beendigung der Zusammenarbeit verständigt. Weitere Details zu den Gründen für die Trennung wurden nicht bekannt.

Chahed war zwei Jahre lang an der Seitenlinie für Turbine-Frauen verantwortlich. Unter ihm wurde das Team zweimal Vierter in der Meisterschaft und erreichte in dieser Saison das DFB-Pokalfinale, wo Turbine 0:4 gegen Double-Sieger VfL Wolfsburg verlor.
 

Mehr lesen? Hier die PNN gratis testen.