• Jahresrückblick: Das waren die besonderen Potsdamer Sportmomente 2019

Jahresrückblick : Das waren die besonderen Potsdamer Sportmomente 2019

Das Sportjahr 2019 bot für Potsdam wieder viel: historische Triumphe, Top-Leistungen auch ohne Medaillenglanz sowie Abschied und Enttäuschung.

Nach 20 Jahren im Verein machte Almedin Civa 2019 Schluss beim SV Babelsberg 03.
Nach 20 Jahren im Verein machte Almedin Civa 2019 Schluss beim SV Babelsberg 03.Foto: Sebastian Gabsch

SC Potsdam - Volleyball

Sie schrieben 2019 märkische Volleyball-Geschichte: Erstmals zog mit den Frauen des SC Potsdam eine Brandenburger Mannschaft ins Playoff-Halbfinale der Deutschen Meisterschaft ein. Bronze in der Liga und die erstmalige Teilnahme am Europapokal brachten ihnen den Titel als Brandenburgs Team des Jahres ein. In der laufenden Saison untermauert der SCP seine Stärke.

Zum ersten Mal schafften es die SCP-Volleyballerinnen ins Playoff-Halbfinale der Bundesliga.
Zum ersten Mal schafften es die SCP-Volleyballerinnen ins Playoff-Halbfinale der Bundesliga.Foto: Gerhard Pohl

OSC Potsdam - Wasserball

Zum zweiten Mal nach 2018 haben die Wasserballer des OSC Potsdam in diesem Jahr Bronze in der Bundesliga gewonnen. Damit etabliert sich die Mannschaft von Coach Alexander Tchigir hinter den Profiteams Wasserfreunde Spandau und Waspo Hannover als dritte Kraft des deutschen Wasserballs. Zudem erlebte Potsdam erstmalig ein hochkarätiges Wasserball-Nationen-Turnier.

Das Team von OSC-Kapitän Hannes Schulz etabliert sich als drittstärkste Kraft in Wasserball-Deutschland.
Das Team von OSC-Kapitän Hannes Schulz etabliert sich als drittstärkste Kraft in Wasserball-Deutschland.Foto: Sandra Seifert/Verein

UJKC Potsdam - Judo

Nach sieben Jahren holten die Männer des UJKC Potsdam mal wieder in der Judo-Bundesliga eine Medaille. Bronze bekam die junge Mannschaft, die Hoffnung macht. Denn der UJKC-Nachwuchs ist stark: Zum Beispiel wurde Erik Abramov U21-Vizeweltmeister 2019. Auch bei den Frauen drängt der UJKC an die internationale Spitze – Marlene Galandi sicherte sich Junioren-WM-Bronze.

UJKC-Talent Erik Abramov (r.) war in der Bundesliga und international erfolgreich.
UJKC-Talent Erik Abramov (r.) war in der Bundesliga und international erfolgreich.Foto: Gerhard Pohl

SV Babelsberg 03 - Fußball

Für den SV Babelsberg 03 hieß es 2019 Abschied nehmen von einer Vereinsikone: Almedin Civa sagte nach 20 Jahren als Spieler, sportlicher Leiter und Trainer Adieu Les Bleus. Wie schwer sein Erbe wiegt, zeigte sich in der historisch schlechtesten Hinrunde, in der man sich vom neuen Chefcoach Marco Vorbeck trennte. Zur Winterpause liegt der SVB auf einem Abstiegsplatz.

Almedin Civa hinterließ ein schweres Erbe bei den Nulldreiern.
Almedin Civa hinterließ ein schweres Erbe bei den Nulldreiern.Foto: Manfred Thomas

Christopher Linke - Leichtathletik

Er meisterte die Hitzeschlacht von Doha exzellent: Auf Platz vier bei den Leichtathletik-Weltmeisterschaften verpasste Geher Christopher Linke vom SC Potsdam seine erste internationale Medaille nur knapp. Er krönte damit sein erfolgreiches Jahr, in dem der 30-Jährige zuvor schon über 20 Kilometer in 1:18:42 Stunde den Deutschen Rekord von Andreas Erm eingestellt hatte.

Christopher Linke trotzte der Hitze bei der Leichtathletik-WM in Doha bravourös.
Christopher Linke trotzte der Hitze bei der Leichtathletik-WM in Doha bravourös.Foto: Michael Kappeler/dpa

Laura Lindemann - Triathlon

Ihren Platz in der Triathlon-Weltspitze hat Laura Lindemann 2019 gefestigt. WM-Silber mit der Mix-Staffel, in der auch ihre Potsdamer Klubgefährtin Nina Eim startete, war der größte Erfolg der 23-Jährigen in diesem Jahr. Bei Rennen in China und Spanien holte sie ihre ersten beiden Weltcupsiege. Stark war auch ihr Erfolg bei der nationalen Großveranstaltung „Die Finals – Berlin 2019“.

Im nationalen und internationalen Triathlon-Geschehen überzeugte Laura Lindemann.
Im nationalen und internationalen Triathlon-Geschehen überzeugte Laura Lindemann.Foto: Monika Skolimowska/dpa

Ronald Rauhe - Kanu-Rennsport

Als Brandenburgs Sportler des Jahres 2019 erhielt Ronald Rauhe die gebührende Würdigung für ein weiteres erfolgreiches Jahr im Kajak. Der 38-jährige Rennpaddler vom KC Potsdam im OSC trug mit seinem Vereinskollegen Max Lemke dazu bei, dass der deutsche Vierer zum dritten Mal in Folge bei Weltmeisterschaften Gold über die olympische 500-Meter-Distanz gewann.

Auch mit nunmehr 38 Jahren gehört Ronald Rauhe zur Kanu-Weltspitze.
Auch mit nunmehr 38 Jahren gehört Ronald Rauhe zur Kanu-Weltspitze.Foto: Ute Freise

Verena Schott - Schwimmen

Bei den Weltmeisterschaften der paralympischen Schwimmer in London sorgte die Potsdamerin Verena Schott für glänzende Momente. Sie gewann Gold und Silber. Außerdem verbesserte die 30-Jährige 2019 mehrere Welt- und Europarekorde. Auch Rückenspezialist Christian Diener bewies mit dreimal Silber bei der Kurzbahn-EM gute Form auf dem Weg zu den Sommerspielen.

Para-Schwimmerin Verena Schott setzte dicke Ausrufezeichen im Becken.
Para-Schwimmerin Verena Schott setzte dicke Ausrufezeichen im Becken.Foto: imago/Ralf Kuckuck