Sport : Gute Bilanz

Schwimmer des PSV in den Ligen erfolgreich

Bei den diesjährigen Schwimm-Mannschaftsmeisterschaften kämpfen die Bundesliga-Teams des 1. Potsdamer Schwimmvereins (PSV) um den Aufstieg in die nächst höhere Liga.

Trotz einiger krankheitsbedingter Ausfälle erkämpfte sich das Frauenteam um Jaana Ehmcke in der Hamburger Vorrunde der Bundesliga Nord mit 22807 Punkten Platz zwei hinter dem Team aus Elmshorn (22978). Statt fünf absolvierte Ehmcke nur drei Starts, da sie am kommenden Wochenende bei den Deutschen Kurzbahnmeisterschaften in Essen um Tickets zu den Kurzbahn-Europameisterschaften in Istanbul schwimmt. Auch das Fehlen der Rückenspezialistin Betty Buschick fiel ins Gewicht. Dafür legten sich besonders jüngeren Sportlerinnen wie Hanna Dittmar und Laura Lindemann – beide Jahrgang 1996 – ins Zeug. Verlassen konnte sich der PSV auf bewährte Aktive wie Margarita Filimonceva, Franka Klerner, Ramona Sießmayr, Saskia Roschinsky und Isabel Schreiter. In zwei Wochen soll dieses Vorkampfresultat gesteigert werden.

Auch die Männer hatten mit personellen Problemen zu kämpfen. Um so höher ist das erzielte Resultat zu bewerten, das die Schwimmer um Felix Wolf erkämpften. In der Landesliga Berlin gewannen sie die Vorrunde souverän mit 23259 Punkten vor Poseidon Berlin. Für den Potsdamer Schwimmverein gingen dabei Felix Wolf, Tobias Gutsche, Sebastian Solf, Jörn Malich, Martin Beutel, Peter Wienke, Daniel Rathenow, Dennis Meier, Maximilian Bock sowie Max Radke an den Start. PNN