• Deutsche Nachwuchsmeisterschaften der Leichtathleten: Potsdamer Medaillenregen im Ulmer Donaustadion

Deutsche Nachwuchsmeisterschaften der Leichtathleten : Potsdamer Medaillenregen im Ulmer Donaustadion

Bei den Deutschen Nachwuchsmeisterschaften in Ulm glänzten die Leichtathleten des SC Potsdam. Besonders stark präsentierten sich die Stabhochspringer und Geher.

Gerhard Pohl
Foto: Maxim Shemetov/Reuters

Ulm - Eine starke Bilanz erzielten die Leichtathleten des SC Potsdam bei den Deutschen Meisterschaften der Altersklassen U20 und U18. Im Ulmer Donaustadion erkämpften die Bundesstützpunktathleten aus dem Luftschiffhafen sechs Titel, fünf Silbermedaillen sowie zweimal Bronze und konnten damit die schon gute Vorjahresbilanz (fünfmal Gold und sieben weitere Medaillen) übertreffen. „Insgesamt waren wir als Mannschaft überaus erfolgreich, das hat uns allen viel Freude bereitet“, sagte Toralf Neumann. Die Schützlinge des Stabhochsprungtrainers und auch die Geherinnen von Coach Manja Berger ragten aus Potsdamer Sicht besonders heraus. Zusammen kamen sie auf acht Podestplatzierungen.

Nach ihrem Patzer bei den U20-Europameisterschaften bezwang diesmal Stabhochspringerin Leni Freyja Wildgrube die Anfangshöhe von 3,90 Meter und sicherte sich letztlich mit 4,05 Meter einen weiteren nationalen Titel vor ihrer Trainingsgefährtin Lauré Scheutzow (4,00). „Dieser Titel bedeutet mir sehr viel. Ich war lange verletzt gewesen und bin froh, jetzt wieder springen zu können“, sagte Wildgrube. Am Wochenende wird die Jugend-Olympiasiegerin nun auch bei den Deutschen Meisterschaften der Erwachsenen im Berliner Olympiastadion starten und möchte dort ihre Bestleistung (4,30) angreifen. Bei der Nachwuchsmeisterschaft in Ulm siegte zudem noch U18-Stabhochspringerin Moana-Lou Kleiner (3,95), während Ole Perske in der U20-Klasse für überquerte 4,70 Meter Silber bekam. Mit dem Abschneiden seiner „Stabis“ zeigte sich Neumann sehr zufrieden. Alle kehrten mit einer Medaille zurück, beim Wettkampf habe „technisch alles bestens geklappt.“ 

Medaillen auch im Lauf- und Wurfbereich

Ihre nationale Dominanz stellten auch wieder die SCP-Geher unter Beweis. Titel sicherten sich Josephine Grandi (U20/5000 Meter/25:17,88 Minuten), Alina Leipe (U18/3000/14:58,85) sowie Jakob-Johannes Schmidt (U20/10.000/ 45:59,84), hinter dem Johannes Frenzel (48:07,04) Zweiter wurde.

Während U18-Hochspringer Jonas Pomsel, der schon die magische Zwei-Meter-Marke geknackt hat, diesmal mit 1,94 Meter Gold gewann, gelangen auch im Wurf- und Laufbereich Podestplätze für Potsdam. Nils Albrecht (U18/Speer/62,90 Meter) belegte ebenso Platz zwei wie Tyrel Prenz (U18/400 Meter/49,12 Sekunden), der knapp vor seinem drittplatzierten Clubkollegen Max Löschke (49,40) die Ziellinie überquerte. Alyssa John belohnte sich bei einer Weite von 50,04 Metern mit der Bronzemedaille im Speerwerfen der U18-Athletinnen.