• Civa hofft auf Hoffmanns Zusage

Sport : Civa hofft auf Hoffmanns Zusage

Eine Woche vor dem Trainingsauftakt häufen sich beim SV Babelsberg 03 die Anfragen von Probespielern

Ingmar Höfgen

Nach vier Wochen Pause werden die Fußballer des Regionalligisten SV Babelsberg 03 am 12. Januar ihr erstes Training im neuen Jahr absolvieren. Runden drehen und anschließend ein Laktattest auf der Sandscholle, so lautet der Plan. „Ich hoffe, dass die Jungs gesund zurückkommen und wieder viel Spaß auf Fußball haben“, sagt Almedin Civa, der sportliche Leiter des Fußball-Viertligisten.

Vier Wochen Winterurlaub – daran kann Civa sich in seiner langen Karriere kaum erinnern. Das erste Pflichtspiel im neuen Jahr ist derzeit auf den 23. Februar angesetzt. Zu Gast im Karl-Liebknecht-Stadion ist dann der VfB Auerbach. Aber richtig frei haben die wenigsten gehabt. Mit dem Abstieg aus der dritten Liga hat der Verein auf Amateurbedingungen umgestellt. Ob Schule, Lehre oder Arbeit – etwa 70 Prozent hätte etwas anderes zu tun gehabt, schätzt Civa.

Zu tun hatte auch er selbst. Civa wird derzeit von Beratern verstärkt kontaktiert, die ihre Spieler beim Tabellen-Zehnten unterbringen wollen. Mit dem lang befürchteten Wechsel von Offensivmotor Süleyman Koc zum Zweitligisten  Paderborn sind in der Winterpause rund 65 000 Euro in die Kassen des SVB gekommen. Der mit acht Treffern erfolgreichste Nulldrei-Stürmer konnte wechseln, nachdem er vorzeitig aus der Haft entlassen worden war. Koc war im Dezember 2011 wegen mehrerer Raubüberfälle in Spielkasinos zu drei Jahren und neun Monaten verurteilt worden, zuletzt hatte er einen Freigänger-Status.

„Einen Ersatzmann für Sülo werden wir nicht finden“, sagt Civa, und die Bewerbungen haben ihn nicht vom Gegenteil überzeugt. Die einen, die gern zum Probetraining kommen würden, waren zuletzt keine Stammspieler, andere wiederum haben länger nicht gespielt, oft wegen Verletzungen. „Im Moment ist keiner da, bei dem ich sage – der isses.“ Dennoch werden in der Rückrundenvorbereitung einige Testkicker mittrainieren.

Ein Neuer sollte nicht nur ein halbes Jahr weiterhelfen, sondern länger – schließlich ist der Verein nach dem Drittliga-Abstieg im Sommer 2013 noch in der Aufbauphase. Zwei Ansätze, einen neuen Aktiven zu verpflichten, gibt es. Ein Ersatz für Koc’ Position ist ebenso denkbar wie ein Spieler, der eine kleine Rotation in der Mannschaft auslöst.

Einen ehemaligen Babelsberger würde Civa für letzteres Modell gern verpflichten, einfach weil sie wissen, was sie an ihm hätten: Innenverteidiger Marcus Hoffmann „ist ein absolutes Thema“. Der 26-jährige gebürtige Pessiner hat bis zur Winterpause etwa drei Monate lang am Babelsberger Park mit der Mannschaft trainiert. Hoffmann, der im Sommer 2011 vom SVB zu RB Leipzig gewechselt war, hat seine Verletzung, einen Außenbandanriss im Knie, laut Civa vollständig auskuriert. Er hat aber aber Verständnis, dass Hoffmann im besten Fußballalter auch in der dritten Liga noch auf Vereinssuche geht. Seine sportlichen Qualitäten und seine Persönlichkeit würden die Mannschaft zweifellos bereichern – auch, wenn es nur ein halbes Jahr wäre, sagt Civa.

Und auch ein Stümer holte sich in Potsdam zuletzt die nötige Fitness nach einer Meniskusverletzung. Enes Uzun, zuletzt drei Jahre beim VfL Wolfsburg und aus Berlin stammend, bestritt die letzten drei Spiele im abstiegsgefährdeten Brandenburgliga-Team der Nulldreier und sorgte mit zwei Toren und mehreren Vorlagen beim 5:1-Sieg in Hennigsdorf für Furore. „Ein richtig guter Fußballer“, sagt Civa über den 21-Jährigen.

Mehr lesen? Hier die PNN gratis testen.