Sport : Auftakt am Korb

RSV-Basketballteams starten heute zu Hause in die neue Oberliga-Saison der Herren und Damen

Marcus Boljahn

RSV-Basketballteams starten heute zu Hause in die neue Oberliga-Saison der Herren und Damen Von Marcus Boljahn Nach vielen Wochen des Trainings und der Vorbereitung auf die neue Saison ist es nun endlich soweit: Zum einen startet die zweite Herrenmannschaft des RSV Eintracht Stahnsdorf/Teltow/Kleinmachnow heute um 18 Uhr in eigener Halle gegen den KSC Strausberg in ihre zweite Oberligasaison – zum anderen nominierte der neue Headcoach Kai Buchmann seinen Kader. Neben vielen „alten Hasen“ finden sich noch mehr „junge Hüpfer“ in der Nominierung wieder. Damit soll der erfolgreiche und zukunftsorientierte Weg des RSV weiter begangen werden, denn die Mannschaft soll in erster Linie dazu dienen, Jugendspieler an den Regionalligakader heranzuführen. Buchmann ist aktueller Landestrainer und Coach der Basketball Akademie Brandenburg (BAB) und ist daher perfekt für diese Aufgabe geeignet. Neben den etablierten Spielern und Leistungsträgern der letztjährigen Mannschaft – Tobias Schneider, Marcel Schulz, Christoph Rodak, Vitali Lohmann, Steffen Annies, Norman Klos, Heiko Randhahn, Christian Frank und Patrick Geißler – haben mit Flügelspieler Firat Abay und Aufbauspieler Chemal Goldenberg auch zwei Neuzugänge vom SSC Südwest Berlin den Sprung in den Kader geschafft. Insbesondere der Name Goldenberg ist beim RSV kein unbekannter, denn sein jüngerer Bruder Marcelo Fonseca- Goldenberg besetzt im Regionalligateam die Aufbauposition. Komplettiert wird der Kader von vielen Jugendspielern, die zudem von der neuen Regelung profitieren, dass in jedem Spiel mindestens zwei Jugendspieler eingesetzt werden müssen.  „Viele junge Gesichter werden in der kommenden Saison die Mannschaft verstärken“, so der Coach. Den Sprung geschafft haben neben Paul Schwarz, Volkan Görgün, Aybar Sahin, Florian Bahr, Marcus Pahl, Kevin Terpe, Eike Marohn und Philipp Geipel auch vier Akteure der letztjährigen U16. Dabei kann Aufbauspieler Görgün sogar auf Einsätze in der Regionalligamannschaft hoffen, denn durch seine aggressive Verteidigung ist er für Coach Vladimir Pastushenko eine echte Alternative: „Ich kenne Volkan schon aus meiner Zeit bei Südwest. Da Simon Kiefer momentan Rückenprobleme hat, kann er sich berichtige Hoffnungen für die erste Mannschaft machen.“ „Ein sehr großer Kader mit noch größerem Konkurrenzkampf zwischen den Spielern. Das eindeutige Ziel ist das Erreichen der Play Off´s. Was dann kommt, bleibt abzuwarten. Der erste Schritt soll bereits am Sonnabend mit einem Auftakterfolg getan werden“, so Buchmann. Für die RSV-Damen konnte mit Thomas Baumgartner vor vier Wochen endlich der passende Trainer gefunden werden: Auftaktgegner in eigener Halle wird für sein Team heute um 16 Uhr der SSV WSG Fürstenwalde sein. „Eine Mannschaft, gegen die wir in der Vergangenheit zumeist knapp verloren hatten. Vielleicht können wir den Spieß ja jetzt umdrehen“, hofft Kapitän Katrin Hagen. Der Kader umfasst bisher nur zehn Spielerinnen und bleibt nahezu unverändert. Einzig neue Spielerin ist Kristin Stahnke-Jungheim vom USV Potsdam. Das 17-jährige Nachwuchstalent Johanna Beckmann hat den Verein in Richtung Zehlendorf verlassen.