• Wegen privater Beziehung: Potsdamer Linke-Politiker verlässt Aufsichtsräte

Wegen privater Beziehung : Potsdamer Linke-Politiker verlässt Aufsichtsräte

Der Stadtverordnete und Fraktionsgeschäftsführer Sascha Krämer ist mit der parteilosen Beigeordneten Noosha Aubel liiert. Amt und Privatleben will das Paar trennen.

Sascha Krämer, Linke.
Sascha Krämer, Linke.Foto: Ottmar Winter

Potsdam - Der Linke-Stadtverordnete und Fraktionsgeschäftsführer Sascha Krämer gibt seine Posten in den Aufsichtsräten der kommunalen Luftschiffhafen GmbH und des Hans Otto Theaters auf. Der Grund ist, dass Krämer und die Vorsitzende der beiden Aufsichtsräte, die Kultur-, Bildungs- und Sportbeigeordnete von Oberbürgermeister Mike Schubert (SPD), Noosha Aubel (parteilos), neuerdings privat liiert sind. Dies bestätigten Krämer und Aubel am Donnerstag auf PNN-Anfrage.

Dezernentin Noosha Aubel (parteilos).
Dezernentin Noosha Aubel (parteilos).Foto: Ottmar Winter

Bezüglich möglicher Interessenkonflikte durch die private Konstellation – die gewählten, ehrenamtlich tätigen Stadtverordneten haben unter anderem die Aufgabe, die Arbeit der vom Oberbürgermeister und den Beigeordneten geführten Stadtverwaltung zu kontrollieren – teilte Krämer auch im Namen von Aubel den PNN mit: „In Bezug auf mein politisches Mandat sowie mit Blick auf dienstliche Belange von Frau Aubel darf ich Ihnen versichern, dass wir sicherstellen und auch alle notwendigen Vorkehrungen treffen werden, damit unsere private Situation auf unsere politischen und beruflichen Verpflichtungen keinen Einfluss hat.“

[Wenn Sie aktuelle Nachrichten aus Potsdam und Brandenburg live auf Ihr Handy haben wollen, empfehlen wir Ihnen unsere App, die sie hier für Apple und  Android-Geräte herunterladen können.]

Krämer will im Stadtparlament bleiben

Sein Mandat als Stadtverordneter will Krämer behalten, ebenso seinen Sitz im Kulturausschuss der Stadtverordneten, sofern dies von der Fraktion nicht anders gewünscht werde. Bei möglichen, aber aus seiner Sicht eher unwahrscheinlichen Interessenkonflikten werde er sich für befangen erklären und nicht mit abstimmen. Er wolle sein Mandat weiter im Sinne seines Gewissens, seiner Wähler und seiner Partei wahrnehmen, sagte er den PNN.

Krämer ist ein bekannter Kommunalpolitiker seiner Partei. Der 45-Jährige war unter anderem sechs Jahre Kreischef der Potsdamer Linken und kandidierte für ein Landtagsmandat. Sein Privatleben spielte bereits mehr als einmal öffentlich und politisch eine Rolle: So auch bei der Kommunalwahl 2014, als seine Ehefrau und er gegeneinander antraten – sie für die FDP, er für die Linken. Die 46-jährige parteilose Politikerin Aubel ist seit 2017 Beigeordnete in Potsdam.

Mehr lesen? Hier die PNN gratis testen.