• Versteigerung in Berlin: Kein Interessent für alte Minsk-Unterlagen

Versteigerung in Berlin : Kein Interessent für alte Minsk-Unterlagen

Alte Planungsunterlagen des Terrassenrestaurants Minsk wurden am Dienstag in Berlin zur Versteigerung angeboten. Doch es fand sich kein Interessent. Nun gehen die Erinnerungsstücke in den Nachverkauf. 

Das Restaurant "Minsk" bildete zu DDR-Zeiten mit der Schwimmhalle und den Wasserspielen ein architektonisches Ensemble. Repro: PNN
Das Restaurant "Minsk" bildete zu DDR-Zeiten mit der Schwimmhalle und den Wasserspielen ein architektonisches Ensemble. Repro: PNNRepro: PNN

Potsdam/Berlin - Das Interesse am Erhalt des früheren Terrassenrestaurants Minsk auf dem Brauhausberg war groß – das an alten Planungsunterlagen nicht. Bei einer Auktion in der Berliner Galerie Bassenge fand sich am Dienstag kein Bieter für die Originale der Architekten Karl-Heinz Birkholz und Wolfgang Müller, wie Auktionshauschef David Bassenge am Dienstag auf PNN-Anfrage mitteilte. 

Schätzwert 2400 Euro 

Der Wert der beiden Mappen mit 34 hektographierten Faltplänen, fünf Fotos und zwei Einladungskarten aus den Jahren 1978/79 war auf 2400 Euro geschätzt worden. So viel wollte kein Käufer für die Erinnerungsstücke ausgeben. Nun werden sie für einen Nachverkaufspreis von 1600 Euro zuzüglich Gebühren angeboten, so Bassenge. Mäzen Hasso Plattner will das Minsk sanieren und darin ein DDR-Kunstmuseum einrichten.