• Verkehr in Potsdam: Wo es nach den Ferien Stau geben kann

Verkehr in Potsdam : Wo es nach den Ferien Stau geben kann

Auch nach den Osterferien wird auf Potsdams Straßen gebaut. An einigen Stellen könnte es eng werden.

Hier könnte es länger dauern: Baustelle Leipziger Dreieck
Hier könnte es länger dauern: Baustelle Leipziger DreieckFoto: Andreas Klaer

Potsdam - Auch nach den Osterferien erwartet eine Reihe von Baustellen die Autofahrer:innen auf Potsdams Straßen. Die neueste ist in der Kastanienallee, die an der Ecke zur Kantstraße wegen des Wasserrohrbruchs vom vergangenen Dienstag halbseitig gesperrt ist. Für die Trams in Richtung Bahnhof Pirschheide fahren als Ersatz Busse. Weiterhin wird an den Brücken der L40 über die Bahntrasse gebaut. Stadtauswärts gibt es dort noch bis Jahresende nur eine Spur. Wegen der Brückenbaustelle bleibt auch die Friedrich-Engels-Straße unter der Brücke der L40 auf eine Fahrspur eingeengt. Der Verkehr wird mit einer Ampel geregelt.

Wenn Sie aktuelle Nachrichten aus Potsdam und Brandenburg live auf Ihr Handy haben wollen, empfehlen wir Ihnen unsere App, die sie hier für Apple und  Android-Geräte herunterladen können.

Weiterhin gesperrt ist auch die Behlertstraße zwischen Berliner Straße und Kurfürstenstraße. Der Kfz-, Lkw- und Radverkehr wird je nach Ziel auf verschiedenen Umleitungen durch die Stadt geführt.
Am Leipziger Dreieck ist die Leipziger Straße als Einbahnstraße stadteinwärts freigegeben. Die Straße Brauhausberg ist wegen Leitungs- und Straßenbau zwischen Heinrich-Mann-Allee und Finkenweg stadtauswärts als Einbahnstraße ausgewiesen. In der Heinrich-Mann-Allee ist stadtauswärts ist vor der Leipziger Straße die rechte Fahrspur gesperrt.
Die Kreuzung Plantagenstraße/Rudolf-Breitscheid-Straße ist voll gesperrt. Auch die Bahnunterführung bleibt für den Kfz-Verkehr und Radverkehr gesperrt. 

Die Eisenbahnbrücke zwischen Potsdam und Werder (Havel) kann von Fußgängern und Radfahrenden trotz der Baustelle nach 17 Uhr und vor 7.30 Uhr wieder genutzt werden. Freitags ist das bereits ab 15 Uhr möglich, an den Wochenenden ist die Brücke ganztags passierbar. Die städtischen Verkehrsplaner bitten jedoch unter Verweis auf die drohende Lebensgefahr dringend darum, die Sperrzeiten auf der Baustelle einzuhalten. Es sei bereits mehrfach zu gefährlichen Situationen auf der Baustelle gekommen, weil sich Passierende nicht an die Sperrung hielten.

Wegen Reparaturarbeiten an der Trinkwasserleitung muss der Kuhforter Damm halbseitig eingeengt werden. Der Verkehr wird wechselseitig an der Baustelle vorbeigeführt. Für den Bau eines Radweges und Straßenbauarbeiten ist eine halbseitige Sperrung der Ketziner Straße und Fahrländer Chaussee in Höhe Königsweg notwendig.

Mehr lesen? Hier die PNN gratis testen.