• Was sich beim Fahrplanwechsel in Potsdam ändert

Verkehr in Potsdam : Was sich beim Fahrplanwechsel ändert

Mit dem Fahrplanwechsel am Sonntag gibt es einige Neuerungen im Potsdamer Nahverkehr. Ein Überblick.

Einiges ändert sich bei Bussen und Straßenbahnen in Potsdam zum Fahrplanwechsel.
Einiges ändert sich bei Bussen und Straßenbahnen in Potsdam zum Fahrplanwechsel.Foto: Ronny Budweth

Potsdam - Es geht auch eine Nummer kleiner: Anders als im Vorjahr halten sich die Änderungen im öffentlichen Nahverkehr zum Fahrplanwechsel am Sonntag in Grenzen. Neue Strecken gibt es nicht. Dennoch wird an einigen Stellen das Angebot erweitert. Die größte Neuerung gibt es im Norden. Dort wird die Linie 698 wie berichtet von ihrem bisherigen Endpunkt Weißer See zum neuen Umsteigeknoten am Campus Jungfernsee verlängert.

Mit diesem Lückenschluss werde für den Einzugsbereich in Nedlitz und Bornim eine zweite attraktive Verbindung in die Innenstadt geschaffen, wie der Verkehrsbetrieb mitteilte. Außerdem verdoppele sich die Zahl der Abfahrtmöglichkeiten, weil man nun in beiden Richtungen Anschluss an die Innenstadt habe. Die Verbesserung war allerdings erst nach öffentlichen Protesten und Druck aus der Stadtverordnetenversammlung zustande gekommen.

Zusätzliche Fahrten bei der Tram

Zusätzliche Fahrten gibt es auch auf der Straßenbahnlinie 92.

Von Montag bis Freitag wird eine zusätzliche Fahrt um 18.38 Uhr ab Bisamkiez zur Kirschallee angeboten. In der Gegenrichtung gibt es eine zusätzliche Fahrt um 19.10 Uhr ab Kirschallee, die um 19.28 Uhr am Hauptbahnhof endet.

In den Winter- und den Herbstferien wird der Takt in der Hauptverkehrszeit zwischen Kirschallee und Bisamkiez wegen der zunehmenden Nachfrage auf einen Zehn-Minuten-Takt verdichtet. Auch die Linie 93 fährt abends 20 Minuten länger: Die letzte Tram startet künftig um 20.34 Uhr am Bahnhof Rehbrücke und kommt um 20.55 Uhr an der Glienicker Brücke an. Von dort gibt es wiederum um 21 Uhr eine Fahrt, die die Haltestelle Bisamkiez um 21.19 Uhr erreicht.

Was sich bei den Bussen ändert

Änderungen gibt es auch bei den Buslinien 609 und 638. Sie fahren ab Sonntag in Richtung Kartzow beziehungsweise Spandau ein bis zwei Minuten früher ab, um Anschlussfahrten besser zu erreichen. Auf der Linie 638 gibt es eine zusätzliche Fahrt um 5.38 Uhr ab Bahnhof Spandau, die um 6.19 Uhr am Campus Jungfernsee ankommen soll.

Abends fährt von dort ein zusätzlicher Bus um 20.31 Uhr zurück zum Spandauer Fernbahnhof, den er um 21.07 Uhr erreichen soll. Die erste Fahrt der Buslinie 695 verkehrt von Montag bis Freitag Richtung Hauptbahnhof fünf Minuten früher als bisher. Los geht es um 5.37 Uhr ab Brentanoweg. So soll ein besserer Anschluss an Regionalexpress 1 nach Berlin geschaffen werden.

Auch im Regionalverkehr in Brandenburg und Berlin gibt es ab Sonntag einige Änderungen. So fahren ab dem 9. Dezember mehr Züge der Regionalbahnlinie RE 2 zwischen Nauen und Berlin. Ab Frühjahr soll es auch mehr Plätze in den Regionalzügen RB10 (Nauen-Berlin) und RE7 (Dessau-Wünsdorf-Waldstadt) geben.

Änderungen gibt es in Berlin: 14 Straßenbahn- und Buslinien fahren etwas häufiger oder länger. Einen Überblick finden Sie hier. (mit dpa)