• Verkehr in Potsdam: Nach erneutem Unfall auf der B2 wird Tempolimit gefordert

Verkehr in Potsdam : Nach erneutem Unfall auf der B2 wird Tempolimit gefordert

Auf der Bundesstraße zwischen Fahrland und Groß Glienicke kommt es immer wieder zu schweren Unfällen. Jetzt werden Stimmen laut, die ein generelles Tempolimit auf dem Teil der B2 fordern.

Schwerer Unfall am 16. Januar 2019 auf der B2 zwischen Potsdam und Groß Glienicke: Fünf Fahrzeuge prallten zusammen.
Schwerer Unfall am 16. Januar 2019 auf der B2 zwischen Potsdam und Groß Glienicke: Fünf Fahrzeuge prallten zusammen.Christian Pörschmann/dpa

Groß Glienicke - Nach dem schweren Unfall auf der B 2 bei Groß Glienicke am Mittwoch pocht Ortsvorsteher Winfried Sträter (Groß Glienicker Forum) auf einen Runden Tisch zum Thema Verkehrssicherheit. Dort soll die Stadt zusammen mit dem Ortsbeirat und Experten beraten. „Ich frage mich, was noch passieren muss, um die B 2 zwischen Fahrland und Groß Glienicke sicherer zu machen“, so Sträter. Er kritisierte erneut, dass die Stadt Ende vergangenen Jahres das vom Ortsbeirat geforderte Tempolimit von durchgängig 70 Stundenkilometer abgelehnt hatte – obwohl es bereits im Sommer einen schweren Unfall auf der Strecke gegeben hatte. Derzeit müssen die Autofahrer nur abends und nachts das Tempo drosseln.

Wie berichtet sind bei dem schweren Unfall am Mittwochnachmittag fünf Personen verletzt worden, zwei von ihnen schwer. Am Unfall, der sich nahe des Bullenwinkels, auf Höhe der Einmündung Rotkehlchenweg, ereignete, waren laut Polizei fünf Autos beteiligt. Warum es zu dem Unfall kam, ist derzeit noch unklar. Teilweise konnten die Ermittler die Verletzten zum Unfallhergang noch nicht befragen. Ein Unfallgutachter wurde von der Potsdamer Staatsanwaltschaft angefordert und alle Fahrzeuge wurden zur Begutachtung sichergestellt.