• Ungleichgewicht in Potsdam: Nur wenige Straßen nach Frauen benannt

Ungleichgewicht in Potsdam : Nur wenige Straßen nach Frauen benannt

In Potsdam gibt es derzeit genau Namen für 1102 Straßen und Plätzen. Nur wenige wurden nach Frauen benannt.

Die Mehrzahl der Straßen und Plätze in Potsdam hat einen Namen ohne Geschlechterbezug.
Die Mehrzahl der Straßen und Plätze in Potsdam hat einen Namen ohne Geschlechterbezug.Foto: Andreas Klaer

Potsdam - Viel mehr Herren als Damen: Von den aktuell insgesamt 1102 Straßen und Plätzen in Potsdam sind 334 Orte nach Männern benannt, 51 dagegen nach Frauen. Das hat das Verkehrsflächenamt jetzt auf Anfrage der CDU-Stadtverordneten Anna Lüdcke bekannt gegeben. Die Mehrheit der verwendeten Namen – 717 Straßen und Plätze – hätten keinen Geschlechterbezug, heißt es in der Antwort weiter.

Von der Auskunft aus dem Rathaus dürften sich jene Stadtverordneten bestärkt fühlen, die momentan im Bau begriffenen Straßen in der Potsdamer Mitte nach drei Frauen benennen und nicht mit den historischen Namen versehen wollen. So sollen die neu entstehenden Teile der früheren Schloss-, Schwertfeger- und Kaiserstraße dann Anna-Zielenziger-, Erika-Wolf- und Anna-Flügge- Straße heißen. Die Debatte darüber läuft seit Wochen. Entschieden wird in der Stadtverordnetenversammlung am 6. November, derzeit gilt eine Mehrheit als sicher – der Kulturausschuss hatte dem Ansinnen ohne Gegenstimmen seinen Segen gegeben.

Mehr lesen? Hier die PNN gratis testen.