• „Üppige Menüfolge“: Flüchtlinge kochen für Suppenküche

„Üppige Menüfolge“ : Flüchtlinge kochen für Suppenküche

Geflüchtete, die in Potsdam heimisch geworden sind, laden am Sonntag die Gäste der Suppenküche auf dem Campus der Stadtverwaltung zu einem Festessen ein.

Syrisches Festessen in der Potsdamer Suppenküche vor zwei Jahren.
Syrisches Festessen in der Potsdamer Suppenküche vor zwei Jahren.Foto: Manfred Thomas

Potsdam - Bereits zum fünften Mal laden in Potsdam heimisch gewordene Flüchtlinge jetzt einkommensschwache Einwohner zu einem Festessen ein. „Buntes Essen“ heißt das Projekt der gemeinnützigen Bürgerstiftung. Es findet am Sonntag, 24. November 2019, ab 12 Uhr in der Suppenküche der Volkssolidarität hinter dem Rathaus statt. Schon vorher wird gemeinsam gekocht, auch aufgeräumt wird zusammen.

Laut Bürgerstiftung gibt es in diesem Jahr eine Besonderheit: Das Essen wurde komplett durch Spenden finanziert, per Crowd-Funding kamen im Internet innerhalb weniger Tage knapp 1500 Euro zusammen. Menschen aus Syrien, Afghanistan, Jemen, Saudi-Arabien und Kurdistan hätten nun eine „üppige Menüfolge“ geplant – man hoffe, mit dem Projekt auch Vorurteile abbauen zu können, heißt es in der Einladung der Bürgerstiftung.