• TV-Sendung : "Mein Lokal, dein Lokal": Groß Glienicke in Führung

TV-Sendung : "Mein Lokal, dein Lokal": Groß Glienicke in Führung

Therapie mit Wunderreis und vier schwer begeisterte Männer in Maimais little Kitchen in Potsdams Norden. 

Mai Nguyen kocht für „Mein Lokal, dein Lokal“ in Maimais little Kitchen in Groß Glienicke.
Mai Nguyen kocht für „Mein Lokal, dein Lokal“ in Maimais little Kitchen in Groß Glienicke.Foto: PNN / Ottmar Winter

Potsdam - Beim dritten Date der Köche von „Mein Lokal, dein Lokal“ am Mittwochabend, das in Maimais little Kitchen in Groß Glienicke stattfindet, spielt Holger Ranfts Frau Mai Nguyen die Hauptrolle. „Ich habe kein Talent“, sagt sie einmal in der Küche, aber das ist ganz klar gelogen. Jedenfalls hat sie am Ende des Tages alle Testesser um den Finger gewickelt. Sogar Redo, Potsdamer Gastronom und Café Heider-Chef, dessen gepflegtes Vollstreckergesicht mit jedem neuen Teller weiter zerschmilzt. Mit am Tisch Markus aus Beelitz, der wie Redo das Kochen schon hinter sich hat, Ben aus dem Brandenburger Inspektorenhaus und Daniel, der am nächsten Tag chinesisch kochen wird.

In dem kleinen Häuschen, das sich Holger und Mai im vergangenen Jahr zu einem schnuckeligen Restaurant umgebaut haben, gibt es moderne vietnamesische Küche. „Keine Sojasoßenbombe sondern frische Kräuter“, hofft Starkoch und Moderator Mike Süsser. Die Küche ist praktisch und aufgeräumt, die selbstgemachten Soßen leuchten wie in einem Tuschkasten. 

"Vorsicht, ist scharf"

Hier schnippelt Mai mit dem riesigen asiatischen Messer ihre zarten Gemüsestreifen. Gerührt wird mit traditionellen Kochstäbchen. Den Pfeffer hat Mama aus Vietnam mitgebracht, die marokkanische Minze wächst bei der Nachbarin im Garten. Und dann diese süße kleine Chili: „Vorsicht, ist scharf“, aber Mais Warnung verpufft. Markus und Redo naschen trotzdem und sind vorübergehend außer Gefecht.

Als ersten Gang gibt es für Daniel Rindfleischsalat, der bei dem zurückhaltenden Chinesen Begeisterung auslöst. Bens Reisbandnudelsuppe und Redos Wan-Tan-Suppe sind perfekt, nur Markus Hühnchenspieß einen Tick zu trocken, sagt er. 

Zu Hauptgang bestellt Redo Entrecôte. Das wird hier mit einer Honig-Sesam-Ingwer-Soße serviert und treibt dem Tester die Tränen in die Augen. „Dazu dieser Himalaja-Wunderreis – ich bin glücklich!“ Rindfleisch mit Gemüse gibt es für Ben, der lobend Farbspiel, Garpunkt und Schnittformen analysiert. Markus' Garnelen - ein Traum. 

"Ihr zuzusehen, hat was Therapeutisches"

Mike Süsser aus dem Off ist begeistert, dass die Köchin in Physik aufgepasst und den Garprozess voll im Griff hat. „Ihr beim Kochen zuzusehen, das hat was Therapeutisches.“ Nur Daniel ist etwas zurückhaltend. „Brokkoli essen wir in China selten. Aber – interessant.“ Wir hier lernen: Asien ist groß und Vietnam nicht China. 
Zum vietnamesischen Kaffee gibt es zuletzt einen Flan, den Mai mal eben aus dem Handgelenk, ohne Rezept, zusammengebaut hat. Rote Grütze mit dem Crunch von Granatapfel und Kokosmilchschaum. Apfel- und Birnenkuchen von Holgers Oma. Nichts zu meckern, nur Schwelgen. Der Scheck: 124 Euro, „ein Witz“, entfährt es jemand. Vier entzückte Esser spendieren 38 von 40 Punkten und damit geht Groß Glienicke in Führung. Wer am Ende wirklich den Pokal holt, wird man am Freitag erfahren.