• Trotz Coronakrise: Diskussion über Doppelhaushalt in Potsdam

Trotz Coronakrise : Diskussion über Doppelhaushalt in Potsdam

Potsdams Kämmerer Burkhard Exner (SPD) hat sich klar für einen Doppelhaushalt ausgesprochen. Die Andere plädierte im Finanzausschuss für kürzere Etatpläne.

Potsdams Kämmerer Burkhard Exner.
Potsdams Kämmerer Burkhard Exner.Foto: Ottmar Winter PNN

Potsdam - Trotz aller finanziellen Einbußen und Unwägbarkeiten in Zusammenhang mit den Corona-Zeiten will Potsdams Kämmerer Burkhard Exner (SPD) für nächstes und übernächstes Jahr einen Doppelhaushalt aufstellen. Das machte er am Mittwochabend im Finanzausschuss deutlich, der als eine – von einigen technischen Problemen überschattete – Videokonferenz stattfand. 

Dabei regte Nicolaus Bauer von Die Andere lieber einjährige Haushaltsplanungen an, angesichts der vielen Unbekannten. Exner hingegen sagte, man habe sich auf eine langfristige strategische Haushaltsplanung geeinigt, zum Beispiel mit den Schwerpunkten Bildung und nachhaltige Mobilität. 

[Was ist los in Potsdam und Brandenburg? Die Potsdamer Neuesten Nachrichten informieren Sie direkt aus der Landeshauptstadt. Mit dem neuen Newsletter Potsdam HEUTE sind Sie besonders nah dran. Hier geht's zur kostenlosen Bestellung.]

Diesem Ansatz würden kurzfristige Haushaltspläne widersprechen. Wie berichtet muss die Stadt in den nächsten Jahren im Zuge wegbrechender Steuereinnahmen den Verlust zweistelliger Millionensummen stemmen. In der Rechnung sind die Kosten des aktuellen Lockdowns noch nicht enthalten, machte Exner deutlich. 


Mehr lesen? Hier die PNN gratis testen.