• Tourismus in Potsdam: Hotelöffnung läuft nur langsam an

Tourismus in Potsdam : Hotelöffnung läuft nur langsam an

Auch in Potsdam dürfen Hotels nun unter strengen Hygieneregeln wieder öffnen. Die Nachfrage ist noch durchwachsen - das Hotel Mercure bleibt deswegen vorerst geschlossen.

Das Mercure Hotel bleibt wegen geringer Nachfrage noch geschlossen. 
Das Mercure Hotel bleibt wegen geringer Nachfrage noch geschlossen. Foto: Andreas Klaer

Potsdam - Hotels dürfen seit Montag unter den entsprechenden Hygienemaßnahmen wieder für Touristen öffnen. Die Hotels seien gut auf die neue Situation eingestellt, sagte Olaf Lücke, Hauptgeschäftsführer des Deutschen Hotel- und Gaststättenverbandes (Dehoga) in Brandenburg. „Da bin ich sehr optimistisch, dass das funktioniert“, so Lücke. Der Geschäftsführer hat sich mehrere Hotels in Potsdam und der Region angesehen. 

Die Häuser seien mit entsprechender Beschilderung ausgestattet, um auf die Hygieneregeln sowie auf Laufwege hinzuweisen. Tische seien in ausreichendem Abstand zueinander aufgestellt, die Zimmer mit Desinfektionsmitteln ausgestattet, so Lücke. Es gebe „vielfältige Aktivitäten“, um den neuen Erfordernissen gerecht zu werden. Dazu zählt auch, dass Speisekarten in manchen Hotels über den QR-Code aufgerufen werden können. All das habe ihn positiv überrascht, sagte der Geschäftsführer. Dennoch: „Natürlich ist das ein Mehraufwand, den sie nun haben.“ Die Übernachtungskapazität müsse durch die neuen Regelungen zwar nicht reduziert werden, allerdings gebe es durch den erforderlichen Abstand weniger Tische in den Hotelrestaurants.

[Wenn Sie alle aktuellen Entwicklungen zur Coronavirus-Krise live auf Ihr Handy haben wollen, empfehlen wir Ihnen unsere runderneuerte App, die Sie hier für Apple-Geräte herunterladen können und hier für Android-Geräte.]

Das Hotel Mercure wartet auf steigende Buchungen

Wie sich die Reservierungen in den nächsten Wochen und Monaten entwickeln würden, sei derzeit noch offen. Die ersten anderthalb Wochen ließen noch Luft nach oben. „Es wird jetzt erst zunehmen mit den Buchungen“, meint Lücke. Aber Pfingsten sehe es sehr gut aus. Bislang sei aber noch schwer einzuschätzen, wie die Hotels über den gesamten Sommer ausgelastet sein werden. 

Das Potsdamer Hotel Mercure wartet derzeit noch darauf, dass die Buchungen steigen. Derzeit hat das Hotel nicht geöffnet, da es sich noch nicht rentiert. „Man braucht eine bestimmte Belegung, um kostendeckend zu arbeiten“, erklärte Hoteldirektor Daniel Schmidt. Das Hotel sei daher noch mindestens bis zum 2. Juni geschlossen. Schmidt rechnet damit, dass es noch später wird. Einige Reservierungen für die nächsten Wochen gebe es zwar schon, so der Hoteldirektor. Aber darunter seien noch nicht genug garantierte Buchungen. Mindestens 40 der insgesamt 210 Zimmer müssten pro Tag fest gebucht sein, damit sich die Öffnung des Hotels lohnt, so Schmidt.   

[Abonnieren Sie kostenlos den neuen PNN-Newsletter "Potsdam Heute": Hier geht es zur Anmeldung.]

Im NH-Hotel läuft der Betrieb ganz gut an

Auch im NH-Hotel in Potsdam läuft der touristische Betrieb langsam wieder an, wie Juliane Voss, Senior Communication und Content Managerin des Hotels mitteilte. „Wir sehen den positiven Trend zum Reisen im eigenen Land und das Entdecken bisher nicht so bekannter Regionen“, so Voss. Mit besonderen Angeboten und flexiblen Stornierungsbedingungen möchte das Hotel wieder Gäste anlocken. 

Derzeit würden sich die Buchungen im Potsdamer Hotel noch im niedrigen zweistelligen Bereich bewegen, so Voss. Es variiere aber von Tag zu Tag. Das Interesse sei da, viele Leute, auch aus anderen Regionen in Deutschland, würden nachfragen. Die Menschen seien aber noch unsicher, was nun erlaubt ist. „Es ist noch viel Unklarheit da“, meint Voss. Auffällig ist laut Voss, dass die Buchungen in den NH-Hotels vor allem in kleineren deutschen Städten steigen. Dabei handele es sich vor allem um Orte, von denen aus man schnell in die Natur komme.


Mehr lesen? Hier die PNN gratis testen.