• Tag der Deutschen Einheit 2020: Das runde Jubiläum richtet Potsdam aus

Tag der Deutschen Einheit 2020 : Das runde Jubiläum richtet Potsdam aus

Im kommenden Jahr werden 30 Jahre Deutsche Einheit gefeiert. Dann wird das zentrale Fest in Potsdam stattfinden. Die Planungen sind schon längst in vollem Gange. 

Hunderttausende kamen 2005 zur Einheitsfeier Potsdam.
Hunderttausende kamen 2005 zur Einheitsfeier Potsdam.Foto: Lutz Hannemann/PNN

Potsdam - Es soll eines der größten Feste der jüngeren Vergangenheit werden. Voraussichtlich hunderttausende Menschen werden in genau einem Jahr den 30. Jahrestag der Deutschen Einheit in Potsdam feiern. Sie werden zwischen Lustgarten, Platz der Einheit und Zeppelinstraße den Künstlern auf den Bühnen lauschen, auf der Straße schlendern und sich an den zahlreichen Ständen informieren. Denn nach 2005 findet die zentrale Einheitsfeier nächstes Jahr erneut in Potsdam statt. Das Festgelände werde dann sogar größer sein, als vor 15 Jahren, sagt Juliane Güldner, Pressesprecherin der Stadt Potsdam. „Die Planungen dazu sind voll im Gange.“

Das zentrale Fest zum Tag der Deutschen Einheit findet 2020 am Samstag und Sonntag, dem 3. und 4 Oktober, statt. Veranstalter ist das Land Brandenburg, das auch für die Programmgestaltung verantwortlich ist. Potsdam beteiligt sich als gastgebende Stadt und arbeitet mit dem Land zusammen. 

Unter anderem findet ein ökumenischer Gottesdienst in der katholischen Kirche St. Peter und Paul und eine Festveranstaltung in der Metropolishalle statt. Auch werden sich im Rathaus die Verfassungsorgane des Bundes ins Goldene Buch der Landeshauptstadt eintragen. 

Für großen Andrang dürfte wieder das geplante Bürgerfest sorgen. „Dort präsentieren sich die Bundesländer und die Verfassungsorgane“, sagt Thomas Braune, Leiter der Stabstelle Landesmarketing in der Staatskanzlei Brandenburg und Leiter der eigens gegründeten Projektgruppe. Der Plan sei es, inhaltlich den Schwerpunkt auf die Entwicklungen in den vergangenen 30 Jahren zu legen. Auch werden laut Braune zum ersten Mal Vertreter der Landkreise an den Feierlichkeiten teilnehmen und sich auf dem großen Bürgerfest präsentieren. „Gleiches gilt für unsere Partnerregionen aus Polen.“

Das Land hofft auf eine halbe Million Besucher

Die Stadt Potsdam plant derzeit mit Ausgaben von 550.000 Euro für 2019 und 2020. Im Haushalt des Landes Brandenburg wurden 3,23 Millionen Euro für die Feierlichkeiten eingeplant, so Braune. Er hofft auf einen hohen Besucherandrang. „Ich würde mich freuen, wenn eine halbe Millionen Menschen zum Bürgerfest kommen.“ 

Viele Punkte seien jedoch noch offen, sagt Braune. „Wir arbeiten in einer Projektgruppe zusammen. Dort arbeiten auch Vertreter der Ministerien mit.“ Das betreffe den Verkehr, die Sicherheit aber auch das Sponsoring. Vor allem in Sachen Sicherheit hätte sich im Vergleich zu den Feierlichkeiten 2005 einiges verändert. „Die Rahmenbedingungen und Anforderungen sind ganz anders. Damit muss man auch im Vorfeld kalkulieren“, sagt Braune. Auch werden die Flächen, auf denen sich die Bundesländer und anderen Vertreter präsentieren „umfangreicher und auch nachvollziehbarer“ sein, als bei der ersten Feier in Potsdam vor 15 Jahren.

2005 wurde drei Tage lang gefeiert

Damals erstreckte sich die Feier über drei Tage und lockte hunderttausend Gäste in die Stadt. Es gab 13 Bühnen sowie Dutzende Festzelte. Auch ein Konzert mit Silbermond, Tokio Hotel und Wolfsheim stand damals auf dem Programm. Potsdams Pressesprecherin Güldner lobt vor allem den positiven langfristigen Effekt der Feier von 2005. „Die Landeshauptstadt konnte sich bundesweit präsentieren, die Tourismus-Marke stärken und hat vor allem einen Schwerpunkt auf das Thema Wissenschaft in Potsdam gelegt.“ Im kommenden Jahr würden die Marken Film, Wissenschaft, Schlösser und Gärten im Mittelpunkt der Einheitsfeier stehen. Auch die Lebensqualität in einer „behutsam wachsenden Stadt“ sei dann ein zentrales Thema.