• Steuereinnahmen in Potsdam: Das liebe Geld

Steuereinnahmen in Potsdam : Das liebe Geld

Potsdam, Stadt der Reichen und Schönen und Boomtown – das wirkt sich auch auf das zuständige Finanzamt aus. Dem stattete Brandenburgs Finanzminister Christian Görke (Linke) am Mittwoch einen Besuch ab.

PNN

Potsdam - Das Fazit von Christian Görke (Die Linke): Kein anderes Finanzamt im Land habe 2016 mehr eingenommen. Das Steueraufkommen von 1,370 Milliarden Euro im vergangenen Jahr entsprach rund 13,5 Prozent des gesamten Steueraufkommens in Brandenburg. Sowohl die Zahl der Steuerfälle von Arbeitnehmern als auch die von Gewerbetreibenden steigt – beide Bereiche wachsen nach Angaben des Ministeriums stärker als im Landesschnitt. Das Finanzamt Potsdam ist für die Steuerangelegenheiten der Bürger sowie aller Unternehmen in der Landeshauptstadt, in Teltow sowie in den Gemeinden Kleinmachnow, Stahnsdorf und Nuthetal zuständig.

Die Folgen der guten konjunkturellen Lage und des Bevölkerungswachstums: Von 2015 zu 2016 stieg die Zahl der steuerlichen Veranlagung Arbeitnehmern um 2,4 Prozent und damit stärker als im Schnitt aller Brandenburger Finanzämter (2,1 Prozent). Das Steueraufkommen stieg in dem Zeitraum von rund 1,311 auf rund 1,370 Milliarden Euro – das waren über 600 Millionen Euro mehr als noch im Jahr 2010. Und es sei bereits absehbar, dass im ersten Halbjahr 2017 das Steueraufkommen weiter um rund fünf Prozent gegenüber dem ersten Halbjahr 2016 gestiegen ist. PNN

Mehr lesen? Hier die PNN gratis testen.