• Staugefahr in Potsdam: Nuthestraße ab Montag einspurig

Staugefahr in Potsdam : Nuthestraße ab Montag einspurig

Ab Montag drohen auf der Nuthestraße Staus in stadteinwärtiger Richtung.

Auf der L40 laufen derzeit die Vorbereitungen für den Brückenabriss.
Auf der L40 laufen derzeit die Vorbereitungen für den Brückenabriss.Foto: PNN / Ottmar Winter

Potsdam - In der nächsten Woche müssen sich Autopendler in Potsdam wieder mit Geduld wappnen. Von Montag bis Freitag ist die Nuthestraße in Höhe der Brücken über die Friedrich-List-Straße und die Eisenbahn stadteinwärts nur einspurig befahrbar, wie die Stadtverwaltung am Freitag mitteilte. Grund seien Arbeiten im Fahrbahnbereich, hieß es.

Die Maßnahme ist Teil der Vorbereitungen für den Abriss und den Neubau besagter Brücken durch den Landesbetrieb Straßenwesen. Dieser will die maroden Bauwerke im Abschnitt zwischen den Abfahrten Babelsberg und Horstweg wie berichtet bis 2022 abreißen und durch Neubauten ersetzen. In der ersten Phase ab Baustart Anfang November hatte der Verkehr bereits drei Wochen lang nur einspurig rollen können, was auf Potsdams wichtigster Pendlerroute zu erheblichen Staus geführt hatte. Gleiches droht den Autofahrern ab Februar 2020: Dann geht es im betroffenen Abschnitt 15 Monate lang in beide Richtungen nur einspurig voran. Das Bauvorhaben kostet insgesamt 30 Millionen Euro.

Mehr lesen? Hier die PNN gratis testen.