• Stau in Potsdam: Stillstand auf Potsdams Straßen

Stau in Potsdam : Stillstand auf Potsdams Straßen

Arbeiten an der Nuthestraße und eine Vollsperrung auf der A 10 nach einem Unfall führten am Montag zu langen Wartezeiten auf Potsdams Straßen. Daran werden sich die Potsdamer nun gewöhnen müssen.

Stefan Engelbrecht

Potsdam - Die Bauarbeiten auf der Nutheschnellstraße (L40) haben am Montag zu langen Staus im Berufsverkehr geführt. Unter anderem ging es in den Nebenstraßen Berliner Straße und Heinrich-Mann-Allee nur noch im Schritttempo weiter. Auch auf der L40 selbst bildeten sich lange Schlangen. Stau bildete sich ebenfalls auf der Alleestraße und Am Neuen Garten. „Stop and Go“ gab es ebenfalls auf der Michendorfer Chaussee und vielen weiteren Straßen.

Auch am Nachmittag normalisierte sich die Situation kaum, da unter anderem eine Vollsperrung auf der Autobahn A10 bei Michendorf den Verkehrsfluss zusätzlich belastete. „Es ist Montag, es ist Ferienende, und dann noch ein Unfall. Da geht nichts mehr“, sagte der Bereichsleiter des Landesbetriebs Straßenwesen, Frank Schmidt, den PNN.

Abschnitt der Nuthestraße noch bis Ende Mai gesperrt

In den kommenden Tagen und Wochen werden sich die Potsdamer an solche Montage gewöhnen müssen. Laut Schmidt wird der Abschnitt der Nuthestraße stadteinwärts zwischen der A115 und der Neuendorfer Straße noch bis Ende Mai gesperrt sein. In diesem Bereich liegen auch die Abfahrten Konrad-Wolf-Allee und die Auffahrt zum Stern-Center.

Ab Juni bis Mitte Juli wird dann die andere Straßenseite stadtauswärts saniert. Auch hier werden Autofahrer zunächst nicht mehr von der Konrad-Wolf-Allee auf die L40 auffahren können. Schmidt zufolge müssen der Belag sowie die Tragschicht der Straße komplett erneuert werden. Anschließend wird voraussichtlich bis September der Abschnitt bis zur Ausfahrt Wetzlarer Straße saniert.

Verständnis für Bauarbeiten

Tipps für die genervten Autofahrer, Anlieger wie Autohäuser und andere Unternehmen sowie Berlin-Pendler hatte Schmidt nicht. „Man kann gar nichts empfehlen. Das Straßennetz ist voll an allen Ecken“, sagte er. Er bat zugleich um Verständnis für die dringend notwendigen Bauarbeiten. „Irgendwann muss man mal eine Straße instand setzen. Die fällt nun mal nicht vom Himmel.“

Auch in den kommenden Jahren wird die Dauerbaustelle Nutheschnellstraße den Potsdamern erhalten bleiben. Voraussichtlich ab 2017 soll sie über die Eisenbahngleise in Höhe Friedrich-List-Straße saniert werden. Immerhin: Die Dauerbaustelle Humboldtbrücke wird demnächst abgeschlossen. Am 15. Mai ist dazu ein „Brückenfest“ geplant.

Mehr lesen? Hier die PNN gratis testen.