• Potsdam Stadtwerkefest 2019 im Lustgarten

Stadtwerkefest 2019 : Heiße Party im Lustgarten in Potsdam

Bei Temperaturen von über 30 Grad kamen tausende Besucher zum Stadtwerkefest 2019 in Potsdam und feierten Stars wie Christina Stürmer und Adel Tawil.

Andrea Lütkewitz
Stadtwerkefest Potsdam 2019. Adel Tawil.
Stadtwerkefest Potsdam 2019. Adel Tawil.Foto: Andreas Klaer

Potsdam - Ausgelassene Stimmung herrschte auch in diesem Jahr beim Stadtwerkefest im Lustgarten - trotz Temperaturen von über 30 Grad auch noch am frühen Abend. Wer sich nicht an den Bars an kostenfreiem Leitungswasser bediente, gönnte sich Bier oder Cocktails.

Stadtwerkefest 2019 im Lustgarten
Sofie (22), Christina (22), Anna (23) und Franzi (23) ( v.l.n.r.) feiern im Lustgarten.Weitere Bilder anzeigen
1 von 34Foto: Varvara Smirnova
29.06.2019 18:11Sofie (22), Christina (22), Anna (23) und Franzi (23) ( v.l.n.r.) feiern im Lustgarten.

In diesem Jahr füllte sich der Platz vor der Bühne mit Tanzenden und Feiernden erst mit dem Auftritt von Christina Stürmer richtig, zur Band Rockhaus suchten die Besucher sich zunächst noch die wenigen Schattenplätze, die es zu ergattern gab. Die, die dennoch vor der Bühne in der Sonne ausharrten, waren jedoch begeistert von den Musikern, die zwar in den 1980er-Jahren in der DDR ihre größten Erfolge feierte, jedoch alles andere als verstaubt daherkamen. Mit großer Energie wurden  alte und neue Songs gespielt, dargeboten von einem Sänger mit beeindruckender Stimme, die es sogar mit Queen-Coverversionen aufnehmen konnte.

Christina Stürmer.
Christina Stürmer.Foto: Andreas Klaer

Als Christina Stürmer auf die Bühne kam, wurde sie von Fans in der ersten Reihe mit einer Konfettikanone begrüßt - worüber sie sich sichtlich freute. Immer wieder erzählte sie zwischen den Songs aus ihrem Leben, zum Beispiel, dass sie viel lieber Kindergartenpädagogin geworden wäre. Ihren Fans, denen sie ein fast eineinhalb Stunden langes rockiges und akustisches Programm bot, ist das zum Glück erspart geblieben. 

Lust zum Plaudern hatte auch Adel Tawil. Er erzählte dem Publikum - der Lustgarten war zu diesem Zeitpunkt fast komplett gefüllt -, dass er sich riesig freue, in der Landeshauptstadt aufzutreten. „Potsdam ist meine heimliche Liebe - wirklich!“, rief er der Menge zu. Zudem kamen die Gäste in den Genuss, vor der offiziellen Tournee, die im Januar 2020 beginnt, Lieder vom jüngst erschienen neuen Album zu hören.

Keine besonderen Vorkommnisse

Besondere Vorkommnisse waren laut Veranstalter am Abend nicht zu vermelden, die Gäste seien gut auf das Sicherheitskonzept und die Hitze eingestellt gewesen. Lediglich im Eingangsbereich abgestellte Fahrräder wurden zum Teil vom Ordnungsamt entfernt - sie versperrten die Flucht- und Rettungswege. Gekostet hat die Veranstaltung laut Kommunikationsleiter Göran Böhm in diesem Jahr 900.000 Euro, Besucherzahlen werden noch bekanntgegeben.

Mehr zum Thema