• Schule verwechselt: Doch kein akuter Corona-Fall an Filmgymnasium in Babelsberg

Schule verwechselt : Doch kein akuter Corona-Fall an Filmgymnasium in Babelsberg

Die Stadt Potsdam hat in ihrem Sonntags-Update zur Corona-Lage offenbar zwei Schulen verwechselt. An der betroffenen Schule herrschte große Aufregung.

Das Corona-Update der Stadt Potsdam am Sonntag.
Das Corona-Update der Stadt Potsdam am Sonntag.Foto: Sebastian Gabsch | Screenshot: potsdam.de

Potsdam - Peinlicher Fehler beim Corona-Management der Stadt Potsdam: Eine am Sonntag veröffentlichte Meldung zu einem angeblichen Corona-Fall im Filmgymnasium Babelsberg hat sich als falsch erwiesen. Betroffen sei davon die Nachbarschule, die benachbarte Neue Gesamtschule Babelsberg. Das sagte Schulleiter Michael Rißleben den PNN am Montagvormittag auf Anfrage. 

Die aktuelle PNN-App

Alle aktuellen Entwicklungen zur Coronakrise live auf am Smartphone. Jetzt die runderneuerte PNN App (inklusive E-Paper) für Apple-Geräte oder für Android-Geräte herunterladen.

Zudem sei auch die Information der Stadt falsch, dass die komplette Sekundarstufe in Quarantäne gesendet sei - es handele sich vielmehr um fünf Klassen, die bereits ab Freitag informiert worden sei. In der Gesmtschule sei eine Lehrerin positiv auf das Coronavirus getestet worden, sie befinde sich symptomfrei zu Hause. 

Mehr zum Thema

Die irrtümliche Meldung, die das Rathaus am Sonntag in seinen täglichen Corona-Updates auf seiner Internetseite veröffentlicht hatte, habe eine Riesenaufregung vor Ort verursacht, kritisierte Rißleben. Die beiden Schulen befinden sich auf dem gleichen Campus, Träger ist die private Anerkannte Schulgesellschaft (ASG). Im Filmgymnasium lernen rund 450 Schüler, in der Neuen Gesamtschule 430.

Mehr lesen? Hier die PNN gratis testen.