• Sanierung der Brandenburger Straße: Potsdam bestellt eine Riesenladung Pflastersteine

Sanierung der Brandenburger Straße : Potsdam bestellt eine Riesenladung Pflastersteine

Die Sanierung der Brandenburger Straße in Potsdam ist beschlossene Sache. Nun will das Rathaus die nötigen Pflastersteine ordern - in Größenordnungen.

Der Straßenbelag in der Brandenburger Straße ist nicht in bestem Zustand.
Der Straßenbelag in der Brandenburger Straße ist nicht in bestem Zustand.Foto: Andreas Klaer

Potsdam - Für die geplante Sanierung der huckeligen Einkaufsmeile in der Brandenburger Straße hat die Stadt Potsdam eine europaweite Ausschreibung gestartet – um die nötigen Pflastersteine zu beschaffen. Demnach geht es um 5900 Quadratmeter Großpflastersteine und noch einmal 6500 Sondersteine nebst 60 größeren Bodenplatten. Dabei legt die Stadtverwaltung Wert auf ein einheitliches Farbbild der in vier verschiedenen Rottönen vorgesehenen Steine, wie es in der im EU-Amtsblatt veröffentlichten Ausschreibung heißt: „Es ist sicherzustellen, dass die gesamte Lieferung kontinuierlich in einem Steinbruch aus derselben Gesteinsschicht abgebaut wird.“

[Was ist los in Potsdam und Brandenburg? Die Potsdamer Neuesten Nachrichten informieren Sie direkt aus der Landeshauptstadt. Mit dem neuen Newsletter Potsdam HEUTE sind Sie besonders nah dran. Hier geht's zur kostenlosen Bestellung.]

Sanierung beginnt im Frühjahr

Laut der Ausschreibung soll die Sanierung der Straße im Frühjahr 2021 beginnen. Unter anderem soll wie berichtet in der innerstädtischen Fußgängerzone mit einem „Boulevard des Films“ auf circa 80 mal 80 Zentimeter großen Steinplatten an Produktionen erinnert werden, die in Potsdam gedreht wurden oder die mit Potsdam als Filmstandort eng verbunden sind. All diese Streifen werden im Rahmen des Tages der Deutschen Einheit 2020 mit einer Plakatausstellung in der Potsdamer Mitte vorgestellt, so die Stadtverwaltung. Die „Brandenburger“ soll in drei Abschnitten bis 2023 saniert werden. 

Mehr lesen? Hier die PNN gratis testen.