• Rohrbruch in Potsdam: Zwei verletzte Radfahrer und eine gesperrte Fahrspur

Rohrbruch in Potsdam : Zwei verletzte Radfahrer und eine gesperrte Fahrspur

Auf dem Gehweg an der Zeppelinstraße klaffte ein fast zwei Meter tiefes Loch, das im Dunkeln aussah wie eine Pfütze. Noch am Montag ist die Straße in Höhe der Jet-Tankstelle teilweise blockiert.

Der Gehweg an der Zeppelinstraße.
Der Gehweg an der Zeppelinstraße.Foto: Sebastian Gabsch

Potsdam - Ein Wasserrohrbruch in der Zeppelinstraße hat für Verletzte und eine gesperrte Fahrspur gesorgt. Wie die kommunalen Stadtwerke am Samstag mitteilten, habe sich der Unglücksfall am Freitagabend gegen 21.30 Uhr in Höhe der Jet-Tankstelle stadtauswärts ereignet. "Dabei wurden Geh- und Radweg sowie Teile der Zeppelinstraße überspült", so ein Unternehmenssprecher. Zwei Passanten seien verletzt worden.

Arbeiten nach dem Wasserrohrbruch in der Zeppelinstraße.
Arbeiten nach dem Wasserrohrbruch in der Zeppelinstraße.Foto: Sebastian Gabsch

Dabei handelte es sich laut einem Bericht des rbb um zwei Radfahrer, einen 63 Jahre alten Mann und eine 22-Jährige. Diese hätten laut Polizeiangaben das durch den Rohrbruch entstandene und mit Wasser vollgelaufene Loch in den Abendstunden für eine Pfütze gehalten. Sie wollten hindurch fahren  - doch statt einer Pfütze handelte es sich um ein  1,80 Meter tiefes Loch. Die junge Frau wurde bei dem Sturz verletzt und musste den Angaben nach ins Krankenhaus gebracht werden.

Der Bereitschaftsdienst der Stadtwerke-Tochter Energie und Wasser Potsdam (EWP) habe die Havariestelle zeitnah gesichert. Doch "notwendige Verdichtungsarbeiten" an der Bodenoberfläche sowie eine Straßenreinigung vor Ort erfolgen erst am Montag. "Daher bleibt eine Fahrbahnstrecke stadtauswärts sowie der Gehweg vor Ort gesperrt", hieß es.

Mehr lesen? Hier die PNN gratis testen.