• Rocken auf dem StadtwerkefestBewerbungsstart bei „Potsdam on Stage“

Potsdam : Rocken auf dem StadtwerkefestBewerbungsstart bei „Potsdam on Stage“

Großer Auftritt. Gewinnerband John Apart beim Stadtwerkefest 2017.
Großer Auftritt. Gewinnerband John Apart beim Stadtwerkefest 2017.Foto: Ronny Budweth

Ein Auftritt vor mehreren Tausend Besuchern: Davon träumen viele junge Bands. Seit drei Jahren bringt der Wettbewerb „Potsdam on Stage“ je eine Nachwuchsband auf die Bühne des Stadtwerkefests. Ab dem heutigen Freitag können sich Potsdamer Bands online bewerben. Der Gewinner darf im Juli auf dem Stadtwerkefest spielen.

Nach Singer und Songwriter 2016 und deutschem Pop 2017 ist das Thema des Wettbewerbs 2018 Rock. „Wir haben in der Stadt eine sehr breite Bandszene, gerade im Rockbereich, denen wir eine Plattform bieten können“, sagte der Mitinitiator Thomas Oestereich vom Lindenpark am gestrigen Donnerstag bei einer Pressekonferenz. Gemeinsam mit den Stadtwerken richtet das Jugendkulturzentrum den Wettbewerb aus. Wegen der großen Bandbreite erwarten die Organisatoren in diesem Jahr einen hohen Zulauf. In den vergangenen Jahren hatten je 40 bis 50 Bands mitgemacht.

Bewerben können sich alle Rockbands mit mindestens einem in Potsdam gemeldeten Bandmitglied, die noch keine Platte aufgenommen haben. Auf der Homepage des Wettbewerbs können sie die nötigen Unterlagen hochladen – genau wie ein bis zwei ihrer Lieder als Audiodatei oder Video. Mindestens ein Song muss dabei selbst geschrieben sein. Bewerbungsschluss ist der 25. April.

Anschließend folgt ein mehrstufiges Bewerbungsverfahren. Zunächst eine anonymisierte Onlineabstimmung, dann eine Juryentscheidung. In der Jury sitzen die Initiatoren, Dozenten von der Filmuniversität Babelsberg und dem Zentrum für Popularmusik und Musiker. Dieses Jahr wird wohl auch Silvio Runge der erfolgreichen Potsdamer Band „Subway to Sally“ Jurymitglied sein.

Der letzte Schritt ist ein Liveausscheid. Fünf Bands treten am 18. Mai im Lindenpark auf, das Publikum entscheidet per Abstimmung, welche Band beim Stadtwerkefest spielen darf. Der Gewinner bekommt zudem 1000 Euro Preisgeld und ein Coaching. Die zweitplatzierte Band erhält 300 Euro und kann bei der Potsdamer Erlebnisnacht auftreten. Für den dritten Platz gibt es 200 Euro und einen Auftritt beim Gartenstadtfest Drewitz.

Um die Musik aller Bewerber seit 2016 auch längerfristig zugänglich zu machen, soll es auf der Homepage des Wettbewerbs ab dem Frühjahr auch eine Art Datenbank für Bands geben. Ein „Hörschaufenster“, wie der Sprecher des Lindenparks, Reiko Käske, es nennt. sca

www.potsdamonstage.de

Mehr lesen? Jetzt E-Paper gratis testen!