• Restaurant aus Groß Glienicke bei „Mein Lokal, dein Lokal“: Kochen vor der Fernsehkamera

Restaurant aus Groß Glienicke bei „Mein Lokal, dein Lokal“ : Kochen vor der Fernsehkamera

Das Restaurant MaiMai’s Little Kitchen aus Groß Glienicke macht bei der TV-Kochshow „Mein Lokal, dein Lokal“ mit. Im März wird die Sendung ausgestrahlt.

Küchenchefin Mai Nguyen verarbeitet in ihren vietnamesischen Gerichten nicht nur Fleisch, sondern auch viel Gemüse und natürlich Reis.
Küchenchefin Mai Nguyen verarbeitet in ihren vietnamesischen Gerichten nicht nur Fleisch, sondern auch viel Gemüse und natürlich...Foto: Ottmar Winter

Potsdam - Etwas unscheinbar, fern vom Potsdamer Stadtzentrum, befindet sich in Groß Glienicke das vietnamesische Restaurant „MaiMai’s Little Kitchen“. Im Inneren ist das kleine Restaurant modern und liebevoll gestaltet. Dunkle Holztische, Orchideen, kleine Lampen und Kerzen schaffen eine gemütliche Atmosphäre. In der offenen Küche können kulinarisch interessierte Gäste Küchenchefin Mai Nguyen beim Kochen zuschauen.

Ehemann Holger Ranft (rechts) in dem kleinen Restaurant an der Potsdamer Chaussee 17 für den Service.
Ehemann Holger Ranft (rechts) in dem kleinen Restaurant an der Potsdamer Chaussee 17 für den Service.Foto: Ottmar Winter

Obwohl die beiden Betreiber Mai Nguyen und ihr Mann Holger Ranft in der ruhigen, dörflichen Gegend nicht auf Laufkundschaft bauen können: Übersehen fühlen sie sich bisher nicht. Ganz im Gegenteil. Erst vor einem guten halben Jahr haben sie das Restaurant eröffnet. Schon jetzt sei „MaiMai’s Little Kitchen“ gut besucht, erzählen die beiden. Geburtstage und Hochzeiten seien dort gefeiert worden. „Wir haben Glück, dass es nach so kurzer Zeit schon so gut läuft“, sagt Nguyen. Und dann kam noch eine Überraschung, mit der sie nicht gerechnet haben: Der Sender Kabel1 rief eines Tages bei ihnen an und fragte, ob sie an der Sendung „Mein Lokal, dein Lokal“ teilnehmen möchten, erzählt Holger Ranft. „Wir sagten spontan zu.“

Kurz vor Weihnachten wurde die Sendung aufgezeichnet

Mittlerweile ist alles im Kasten. In der Woche vor Weihnachten wurde die Sendung aufgezeichnet und wird im März auf Kabel1 ausgestrahlt. Insgesamt fünf Gastronomen aus der Region, darunter auch René Dost, Küchenchef im Café Heider in der Innenstadt, nahmen an dem Wettbewerb teil. Die anderen Mitstreiter kommen aus Brandenburg an der Havel, Beelitz und Berlin. Wie bei ähnlichen Formaten essen die Gastronomen innerhalb einer Woche jeden Tag in einem der Restaurants. Sie bewerten jeweils das Essen sowie Ambiente und Service der anderen. Am Ende werden Punkte vergeben. „Wir hatten Angst, dass der Super-Tester kommt“, erzählt der 39-Jährige von seinen Befürchtungen. Aber es seien alle sehr nett gewesen. „Eine tolle Erfahrung“, beschreibt es auch Nguyen. 

Dennoch: Aufregung, lange Drehtage und die erforderliche Konzentration machten die Teilnahme an der Kochshow zu einer Herausforderung. Den ganzen Tag über, von etwa 9 bis 23.30 Uhr, hat das Kamerateam fünf Tage hintereinander gedreht, erzählt Ranft. Anders als alle anderen Gastronomen teilten sich Nguyen und Ranft auf: Da sie als Köchin in dem kleinen Restaurant unverzichtbar ist, zeigte sie vollen Einsatz, als Gastronomen und Kamerateam bei ihnen zu Gast waren. Ihr Mann, der in „MaiMai’s Little Kitchen“ für den Service zuständig ist, übernahm die Rolle des Testers und bewertete in den anderen Restaurants die dort servierten Speisen.

Nguyen hat fast die komplette Karte gekocht

Als drittes Restaurant war das Restaurant in Groß Glienicke dran. Sie habe fast die komplette Karte gekocht, erzählt Nguyen. Die beiden servierten Gerichte wie Entrecôte in Honig-Sesam-Ingwer-Soße, Cari Ga, ein Currygericht mit Hühnerfleisch und Gemüse, oder Tom xao xa ot – Garnelen in Zitronengras, Chili und Knoblauch gebraten mit frischem Gemüse der Saison – sowie Wantansuppe, Pho, eine klassisch vietnamesische Reisbandnudelsuppe und Rindfleischsalat als Vorspeise. Zum Nachtisch gab es unter anderem Flan aus Kokosmilch sowie Rote Grütze à la Maimai. 

Hoch konzentriert arbeitete sich die 29-jährige Köchin, die schon seit ihrer Kindheit gern kocht, durch die Gerichte. Und immer mit dabei: die Kamera. Drei Rezepte habe sie Schritt für Schritt vor der Kamera gekocht. Der Aufwand hat sich gelohnt: Alle Teller seien am Ende leer gewesen, erzählt Ranft. Manch einer der Gäste habe sich auch nicht davon abhalten können, die letzten Reste vom Teller abzulecken. Wie die Gerichte bewertet wurden und wer der Sieger des Koch-Wettbewerbs ist, dürfen sie noch nicht verraten.

Eines der Highlights der Woche für den Café-Heider-Betreiber

Für René Dost vom Café Heider sei das vietnamesische Restaurant eines der Highlights in der Woche gewesen, erzählt der erfahrene Küchenchef. Mit Gerichten wie Wiener Kalbsschnitzel, ofenfrischem Hackbraten sowie hausgemachtem Kaiserschmarrn und Apfelstrudel ordnet sich der erfahrene Gastronom, der neben dem Café Heider eine ganze Reihe anderer Restaurants betreibt, kulinarisch in eine ganz andere Ecke ein. Dennoch sei für ihn interessant gewesen, welche Gewürze man in der vietnamesischen Küche verwende, erzählt er. Und auch der persönliche Kontakt spiele für alle eine Rolle, sagt Dost. Mittlerweile seien einige der Gastronomen wieder bei ihm zu Gast gewesen.