• Randalierer von Sanssouci: Stiftung schätzt Schaden auf 170.000 Euro

Randalierer von Sanssouci : Stiftung schätzt Schaden auf 170.000 Euro

Die Schlösserstiftung hat die Schäden an Türen, Fenstern und Vasen am Orangerieschloss und den Neuen Kammern untersucht. Der 23-jährige Verursacher ist weiter im Krankenhaus und nicht vernehmungsfähig. 

Am Mittwoch war das Orangerieschloss für die polizeiliche Untersuchung abgesperrt. 
Am Mittwoch war das Orangerieschloss für die polizeiliche Untersuchung abgesperrt. Foto: Andreas Klaer

Potsdam - Einen Tag nachdem ein 23-Jähriger in Orangerie und Neue Kammern eingedrungen, Türen und Fenster beschädigt hat, hat die Schlösserstiftung die Schäden genauer begutachtet. Der junge Mann hatte in der Nacht zu Mittwoch im Park Sanssouci randaliert und sich anschließend vom Dach des Orangerieschlosses mehrere Meter in die Tiefe fallen lassen. Wie die Polizeidirektion West am Donnerstag auf Anfrage mitteilte, liegt der Mann aus Teltow-Fläming weiterhin schwerstverletzt im Krankenhaus. "Er ist nicht vernehmungsfähig", so Polizeisprecherin Juliane Mutschischk. 

Wie die Stiftung Preußischer Schlösser und Gärten am Nachmittag mitteilte, hat der junge Mann an drei Gebäuden im Park Sanssouci Schäden in Höhe von rund 170.000 Euro angerichtet. Die Polizei hatte zunächst von Schäden in Höhe von mehreren Tausend Euro gesprochen. Unter den zerstörten Scheiben seien eine "im 18. Jahrhundert gefertigte kleine originale Scheibe aus den Neuen Kammern und eine große Originalscheibe aus dem Orangerieschloss", heißt es von der Stiftung. Zudem seien mehrere Türen beschädigt, darunter je eine "furnierte Innentür in den Neuen Kammern und im Orangerieschloss". 

Vasen müssen ersetzt werden

"Irreparabel zerstört" seien drei Ornamentsvasen, die der junge Mann nach Polizeiangaben vom Dach der Orangerie gestoßen hat. Es handle sich um Kopien aus den 1970er Jahren, so die Schlösserstiftung, diese müssten ersetzt werden. Eine vierte Vase könne wohl restauriert werden. "Darüber hinaus ist Kunstgut weder abhanden noch zu Schaden gekommen", schreibt Sprecher Frank Kallensee in der Mitteilung weiter. Damit widerspricht er einer ersten Nachricht der Polizei, derzufolge auch im Inneren der Orangerie "erhebliche Beschädigungen verursacht" habe. 

[Was ist los in Potsdam und Brandenburg? Die Potsdamer Neuesten Nachrichten informieren Sie direkt aus der Landeshauptstadt. Mit dem Newsletter Potsdam HEUTE sind Sie besonders nah dran - in den Sommerferien einmal wöchentlich, am Dienstag. Hier geht's zur kostenlosen Bestellung.]

Wie berichtet hatte eine Zeugin am Dienstag kurz vor Mitternacht die Polizei alarmiert, weil sie verdächtige Geräusche in der Nähe der Orangerie gehört hatte. Der 23-Jährige hatte Fenster an Keith-Haus, Orangerie und Neuen Kammern eingeworfen, war in das Schloss eingedrungen und dann auf das Dach geklettert. Als die Polizei mithilfe einer Feuerwehrleiter nach oben kam, hatte sich der völlig unbekleidete Mann vom Dach fallen lassen. Zu möglichen Motiven kann die Polizei noch keine Angaben machen, die Ermittlungen dauern an. 

Haben Sie dunkle Gedanken? Wenn es Ihnen nicht gut geht oder Sie daran denken, sich das Leben zu nehmen, versuchen Sie, mit anderen Menschen darüber zu sprechen. Das können Freunde oder Verwandte sein. Es gibt aber auch eine Vielzahl von Hilfsangeboten, bei denen Sie sich melden können.
Die Telefonseelsorge ist anonym, kostenlos und rund um die Uhr erreichbar. Die Telefonnummern sind 
0800/111 0 111 und 0800/111 0 222.

Weiterhin gibt es von der Telefonseelsorge das Angebot eines Hilfe-Chats. Außerdem gibt es die Möglichkeit einer E-Mail-Beratung. Die Anmeldung erfolgt – ebenfalls anonym und kostenlos – auf der Webseite. Informationen finden Sie unter: www.telefonseelsorge.de

Mehr lesen? Hier die PNN gratis testen.