• Potsdamer können mitplanen: Online-Werkstätten für Potsdamer Westen und Süden

Potsdamer können mitplanen : Online-Werkstätten für Potsdamer Westen und Süden

Corona beeinflusst auch die Bürgerbeteiligung in Potsdam. Zwei im März ausgefallene Planungswerkstätten sollen nun online stattfinden.

Über Potsdam West und die Templiner Vorstadt soll diskutiert werden.
Über Potsdam West und die Templiner Vorstadt soll diskutiert werden.Foto: ZB

Potsdam - Wie sich Potsdam bis zum Jahr 2035 entwickeln soll, wird derzeit im sogenannten Integrierten Stadtentwicklungskonzept (Insek) beschrieben. Im Insek sollen verschiedene Fachplanungen vereint und für Themen der Zukunft definiert werden, das Konzept diene oftmals als Grundlage für die Beantragung von Fördermitteln. Potsdamer können sich daran beteiligen. Die ersten beiden Planugswerkstätten für die Stadtteile Golm, Eiche, Bornim und Bornstedt sowie Marquardt, Fahrland und Krampnitz fanden Anfang März statt. Dann kam die Coronakrise.

Nun soll es weitergehen. "Die Planungswerkstätten für die Stadtbereiche „Potsdam West - Templiner Vorstadt“ sowie „Beiderseits der Nuthe“ konnten Corona-bedingt nicht vor Ort stattfinden und werden nun Anfang September als zweistufige Online-Beteiligung umgesetzt", teilte das Rathaus mit.

Erst Werkstatt, dann Plattform

Am Dienstag, dem 1. September 2020,  soll von 17.30 bis 20 Uhr die Online-Planungswerkstatt für „Potsdam West - Templiner Vorstadt“ stattfinden sowie am Freitag, dem 4. September, von 17.30 bis 20 Uhr die Planungswerkstatt für den Bereich „Beiderseits der Nuthe“. Im Anschluss sollen vom 14. bis zum 25. September alle Potsdamer die Möglichkeit haben, die Ergebnisse der Planungswerkstätten online einzusehen und selbst Vorschläge und Ideen auf einer Online-Plattform einzubringen.

[Was ist los in Potsdam und Brandenburg? Die Potsdamer Neuesten Nachrichten informieren Sie direkt aus der Landeshauptstadt. Mit dem neuen Newsletter Potsdam HEUTE sind Sie besonders nah dran. Hier geht's zur kostenlosen Bestellung.

Inhaltlich sollen sich die Online-Planungswerkstätten an den bisherigen Veranstaltungen orientieren: Experten aus Stadtverwaltung und Planung sollen Einblicke in den Insek-Prozess, die aktuellen Planungen sowie die künftigen Kernaufgaben geben. Auf einem digitalen Stadtteppich können Bürgerinnen und Bürger über die Herausforderungen, Erwartungen und Ziele bis 2035 diskutieren und Vorschläge machen.

An der Online-Werkstatt können bis zu 50 Personen teilnehmen. Voraussetzung dafür ist funktionierende Videokonferenz-Technik (Web-Kamera und Mikrofon, in den meisten Laptops eingebaut) sowie ein Internet-Zugang. Die Anmeldung zu den Online-Planungswerkstätten ist bis zum 26. August 2020 über das Kontaktformular auf der Seite www.potsdam.de/INSEK  möglich. Bei mehr Anmeldungen als freien Plätzen entscheidet das Los.

Mehr lesen? Hier die PNN gratis testen.