• Potsdam: Schöner Wohnen jetzt auch mit Badezimmer

Potsdam : Schöner Wohnen jetzt auch mit Badezimmer

Aus „Domizil“ wird „ Einrichtungshaus Villa Mendelssohn“ und Laabs-Sanitär.

Seit knapp zehn Jahren verkaufen Anne und John Vosper in der Berliner Straße hochwertige Inneneinrichtung der Marke Domizil. Die Potsdamer Niederlassung war eine von 21 deutschlandweiten Filialen des hochwertigen Möbelhauses. Jetzt wurde Domizil an einen Investor in China verkauft, sämtliche Filialen in Deutschland werden geschlossen.

Anne Vosper, die mit ihrem Mann 2007 die Filiale in der historischen Mendelssohn-Villa aufgebaut hatte, findet das sehr bedauerlich. Denn an ihren Kunden liege es nicht. „Es lief sehr gut in all den Jahren“, sagt Vosper. Deshalb wollen sie den Standort erhalten, aus Domizil wird nun ihr eigenes Einrichtungshaus, schlicht nach der Villa Mendelssohn benannt.

Dem „modernen Landhausstil“ bleiben sie treu, sagt Vosper, auch wenn es die originalen Domizil-Designlinien dann nicht mehr geben wird. Aber sie werden weiterhin den größten Teil ihrer Kollektion von den bisherigen Herstellern beziehen. Auch Ersatzteile oder Zubehör für die alte Marke soll es weiterhin geben.

Die Ausstellungsfläche wird allerdings halbiert. Künftig wird es auf 600 Quadratmetern Wohnen geben, auf weiteren 600 öffnet der Potsdamer Sanitärhandel Laabs eine neue Filiale für hochwertige Badausstattungen. Von den sieben Domizilmitarbeitern können vier im Haus weiterbeschäftigt werden. Bis Ende Februar läuft ein Abverkauf der alten Domizilprodukte. Ab März geht es sofort unter neuem Namen weiter, im Mai ist große Neueröffnung.

Die Villa Mendelssohn liegt prominent an der Berliner Straße, Kunden kamen aus Potsdam, Berlin und viele auch von weiter her, sagt Anne Vosper. „Wir werden leider nicht so sehr wahrgenommen, wie wir uns das wünschen würden“, sagt Anne Vosper. „Wegen des Denkmalschutzes ist Außenwerbung nur in begrenztem Maße möglich.“spy

Mehr lesen? Hier die PNN gratis testen.