• Potsdam HEUTE, Donnerstag, 9. Juli 2020: Streit ums Mosaik, Fahndung nach dem Serientäter und Churchills Zigarrenkiste

Potsdam HEUTE, Donnerstag, 9. Juli 2020 : Streit ums Mosaik, Fahndung nach dem Serientäter und Churchills Zigarrenkiste

Lesen Sie jetzt den neuen PNN-Newsletter "Potsdam HEUTE" mit allen wichtigen Terminen und Informationen für den Donnerstag. 

PNN-Newsletter - heute von Peer Straube.
PNN-Newsletter - heute von Peer Straube.Foto: Andreas Klaer

Guten Morgen,

haben Sie in diesem Jahr schon welche gegessen? Diese leckeren, runden kleinen Blaubeeren? Nein, ich meine nicht die, die ungeachtet der verheerenden Ökobilanz aus Peru oder von sonstwo auf der Welt eingeflogen werden, damit man auch im Winter was zu naschen hat. Ich meine die Heidelbeeren aus der Region. Wenn nicht, dann wird es jetzt ganz offiziell Zeit. Denn seit gestern ist sie eröffnet, die diesjährige Heidelbeersaison. Und wie praktisch, dass Brandenburgs größter Produzent dieser süßen Früchte, der Spargel- und Erlebnishof Klaistow, von Potsdam aus gleich um die Ecke liegt. Dort kann man nämlich ab heute auch selbst pflücken. Für alle, die dem ganzen Rummel auf dem Erlebnishof lieber aus dem Weg gehen wollen, reiche ich hier noch einen Tipp, den mir eine sehr geschätzte Kollegin gegeben hat, an Sie weiter: Einfach vorbei am weitläufigen Naturwildgehege mit Hirschen, Rehen und Mufflons direkt zu den Selbstpflückerfeldern gehen. Und vielleicht anschließend noch einen Abstecher zum nahen Kletterwald mit seiner 200 Meter langen Seilbahn-Rutsche machen. Klingt gut? Dann haben Sie ja schon einen Plan fürs Wochenende!

Worüber spricht Potsdam heute?

Die Quadratur des Mosaiks 

Das Mosaik "Der Mensch bezwingt den Kosmos" am Rechenzentrum in der Potsdamer Innenstadt.
Das Mosaik "Der Mensch bezwingt den Kosmos" am Rechenzentrum in der Potsdamer Innenstadt.Foto: Ottmar Winter


Gordischer Knoten? Quadratur des Kreises? Welchen Aphorismus dieser Art Sie auf den Streit um das Bauensemble Garnisonkirche/Rechenzentrum auch immer anwenden wollen - er passt. Egal, welcher neue Vorschlag, egal welches Angebot gemacht wird, eine Seite lehnt immer ab. Das war mit der Bereitschaftserklärung des Stararchitekten Daniel Libeskind so, der sich mit einem Entwurf für das Kirchenschiff beteiligen will, und das ist mit der Offerte der Wüstenrot-Stiftung, die Restaurierung des Rechenzentrum-Mosaiks "Der Mensch bezwingt den Kosmos" zu bezahlen, nicht anders. Weil die Stiftung ihr Angebot an die Bedingung geknüpft hat, dass das Mosaik in situ verbleiben, also das Rechenzentrum stehen bleiben müsste, meldete sich sofort die Garnisonkirchen-Stiftung zu Wort - und schrie Zeter und Mordio. Wie es jetzt weitergeht und wie der Oberbürgermeister die erhitzten Gemüter beruhigen will, lesen Sie hier.

Was muss ich heute wissen?

Das Corona-Update
Insgesamt ist die Corona-Lage weiterhin stabil, allerdings hat es im Landkreis Potsdam-Mittelmark erstmals seit Wochen wieder ein Todesopfer gegeben. Nach Angaben des Kreises stammte die Person aus Werder (Havel). Sie soll bereits als genesen gegolten haben. Laut Kreis war die Lungenkrankheit Covid-19 zwar nicht die "unmittelbare" Todesursache, kann aber zum Tod beigetragen haben. Damit stieg die Zahl der Todesopfer im Landkreis auf 43. Neuinfektionen gab es hingegen keine, die Zahl stagniert bei 575. Als genesen gelten 529 Mittelmärker, aktiv erkrankt sind aktuell nur drei Menschen, zwei davon befinden sich in stationärer Behandlung.  

In Potsdam wurden bis zum Mittwochmorgen zwei Neuinfektionen gemeldet, insgesamt stieg die Zahl der Menschen, die sich mit dem Virus angestcket haben, seit dem Beginn der Pandemie auf 652. Genesen sind 511 Potsdamer, in Quarantäne befinden sich 13 Personen. Brandenburgweit wurden am Mittwochmorgen drei neue Fälle gemeldet, die Zahl der Infizierten stieg damit auf insgesamt 3502. 


Über die aktuellen Entwicklungen in der Coronakrise in Potsdam und Brandenburg informieren wir Sie in unserem Newsblog.

Suche nach dem Serientäter

Der mutmaßliche Serientäter, aufgenommen von einer S-Bahn-Überwachungskamera.
Der mutmaßliche Serientäter, aufgenommen von einer S-Bahn-Überwachungskamera.Foto: Polizei


Die Vergewaltigung einer Frau in Kleinmachnow wurde offenbar von einem Serientäter begangen. Polizei und Staatsanwaltschaft suchen jetzt mit einem an einer S-Bahn-Station aufgenommenen Video einer Überwachungskamera nach dem Mann, der im Verdacht steht, im Juni sieben Frauen in der Region vergewaltigt oder dies versucht zu haben, unter anderem in Bernau und im Berliner Grunewald. 

Sollten Sie den laut Zeugenbeschreibung etwa 30-jährigen und 1,75 Meter großen Mann auf obigem Bild wiedererkennen, Angaben zu seiner Identität machen oder andere wichtige Informationen liefern können, melden Sie sich bitte telefonisch oder per E-Mail beim Landeskriminalamt Berlin. Wie die Behörden die Zusammenhänge der Taten aufgeklärt haben, wie viele Hinweise aus der Bevölkerung bei der Suche nach dem Täter es bislang gab und wie der Stand der Ermittlungen ist, hat Eva Schmid hier für Sie zusammengefasst

Teure, günstige Trambrücke
Die Tram-Fahrgäste bekommen die Auswirkungen erst ab 21 Uhr zu spüren: Bekanntlich finden seit Wochenbeginn Reparaturarbeiten an der Trambrücke über die Alte und die Neue Fahrt statt, daher wird abends Schienenersatzverkehr mit Bussen gefahren. Zwar ist das Bauwerk erst vor elf Jahren eröffnet worden, aber bereits jetzt zeigen sich Rost und offene Fugen. Zudem wurden bei der Planung und beim Bau Fehler gemacht, die Folge sind Wasserschäden. Nun stellt sich heraus: Die Reparatur wird um einiges teurer als angenommen. Dennoch ist sie vergleichsweise günstig, verglichen mit dem, was noch kommt - nämlich der Ersatzneubau für die Lange Brücke, die so marode ist, dass sie nicht mehr saniert werden kann. Marco Zschieck hat hier für Sie alle Einzelheiten aufgeschrieben. 

Acht Spuren bei Michendorf
Und weil wir gerade beim Thema Verkehr sind, springen wir kurz hinüber zum südlichen Berliner Ring, genauer gesagt zum Abschnitt der A10 zwischen den Autobahnen 9 und 115 bei Michendorf. Mehr als vier Jahre hat der Ausbau auf acht Spuren gedauert, nur noch die Älteren können sich wohl erinnern, wie es dort vorher aussah. Zwar rollt der Verkehr bereits seit Anfang Juni, doch erst jetzt ist die am stärksten befahrene Autobahnstrecke Ostdeutschlands nun auch offiziell für den Verkehr freigegeben worden - von Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer (CSU) höchstpersönlich. Aber wie heißt es so schön: Wer zahlt, schafft an! Und man will natürlich dabei sein, wenn man 151 Millionen Euro ausgegeben hat. Allerdings gab es gestern nicht nur Erfolgsmeldungen. Denn der Ausbau des westlichen Berliner Rings zwischen Potsdam und Spandau lässt weiter auf sich warten. Warum das so ist? Hier lesen Sie den Bericht von Enrico Bellin.

Maskenmuffel können bleiben
Milde bei Schwarzfahrern lässt Potsdams Verkehrsbetrieb ViP ja selten walten, aber Maskenverweigerer werden geschont. Nun hatte sich der Verkehrsverbund Berlin-Brandenburg (VBB) gerade zu der juristischen Lesart durchgerungen, dass Fahrgäste, die gegen die Maskenpflicht in öffentlichen Verkehrsmitteln verstoßen, aus selbigen hinausgeworfen werden dürfen. Beim ViP teilt man diese Auffassung indes nicht. Hier lesen Sie, warum man auch mit unbedecktem Konterfei in Potsdam Bus und Bahn fahren darf.

Was soll ich heute lesen?

Die Geheimnisse der Zigarrenkiste 

Schloss Cecilienhof in Potsdam zeigt Sonderausstellung anläßlich des 75. Jahrestages der Potsdamer Konferenz. Im April 1945 besucht Churchills Frau Clementine Leningrad. Als Zeichen der sowjetisch-englischen Verbundenheit erhält sie eine Zigarrenkiste mit dem Portrait ihres Mannes aus Tabaksblättern.
Schloss Cecilienhof in Potsdam zeigt Sonderausstellung anläßlich des 75. Jahrestages der Potsdamer Konferenz. Im April 1945...Foto: Andreas Klaer


Es gibt Menschen, meist große Persönlichkeiten, deren Bild vor unserem geistigen Auge untrennbar mit bestimmten Accessoires verschmolzen ist. Man kann sich Mahatma Gandhi oder John Lennon ohne ihre markanten runden Brillen ebenso wenig vorstellen wie den britischen Schauspieler Patrick Macnee alias John Steed in der Kultkrimiserie "Mit Schirm, Charme und Melone” ohne seine unverwechselbare Kopfbedeckung. Unvorstellbar ist auch Winston Churchill ohne Zigarre. Die große Sonderausstellung zum 75. Jubiläum der Potsdamer Konferenz im Schloss Cecilienhof ist nun um einige persönliche Gegenstände des wohl berühmtesten aller britischen Premierminister bereichert worden. In einer gekühlten Kiste kamen sie an: ein cremefarbenes Zigarrenetui, eine große Zigarrenkiste aus feinstem Holz, ein Gehstock und der typische Panamahut. Kurator Matthias Simmich hat unseren Autor Carsten Holm in die Geheimnisse der Churchill-Devotionalien eingeweiht. Hier lesen Sie die ganze Geschichte

Welche Termine sind heute wichtig?

  • Biosphäre öffnet: Noch vor wenigen Tagen war unklar, wann sie wieder aufmacht, nun ging plötzlich alles ganz schnell. Ab heute, 10 Uhr, ist die seit Monaten wegen Corona geschlossene Biosphäre wieder geöffnet. Das Restaurant "Urwaldblick" hingegen bleibt weiterhin zu, dafür kann man im Café Tropencamp am Urwaldsee ein "Frühstück unter Palmen" bestellen. Wie es mit der defizitären Tropenhalle generell weitergeht, ist nach wie vor offen. Bekanntlich hatte die Stadt zuletzt erklärt, dass die Neukonzeption zum Betrieb der Biosphäre erst im November vorliegt. 
  • Digitale Welten: Kann eine Künstliche Intelligenz womöglich Assistenzarzt werden? Lassen sich Zeugnisse auf digitalem Weg fälschungssicher machen? Ist es möglich, Staus durch eine intelligente Verkehrsführung komplett zu vermeiden? Spannenden Fragen wie diesen sind Studententeams der Digital-Engineering-Fakultät des Hasso-Plattner-Instituts (HPI) und der Universität Potsdam nachgegangen. Ihre innovativen IT-Lösungen präsentieren die 13 Teams heute beim 17. Bachelorpodium von 16 bis 18.30 Uhr. Die Vorstellung findet erstmals online statt, hier geht es zum Live-Stream.
  • Stadtkanal und Staudenhof: In der Coronakrise ist die weitere Entwicklung der Potsdamer Mitte ja ein wenig aus dem öffentlichen Fokus geraten. Heute wird sich das ändern: Im ersten Stadtteildialog von Oberbürgermeister Mike Schubert (SPD), der nicht vor Ort, sondern als TV-Livesendung stattfindet, geht es ab 18 Uhr um die nächsten Schritte zur Wiedergewinnung des Stadtkanals, bekanntlich eine Herzensangelegenheit des Rathauschefs, und um die Zukunft des vom Abriss bedrohten Staudenhof-Wohnblocks. Alle Potsdamer haben die Möglichkeit, vorab entweder telefonisch oder per E-Mail Fragen zu den Themen an Schubert zu richten. Auch während der Sendung können live Fragen gestellt werden. 
Der Stadtkanal mit Kellertorbrücke im Jahr 1955.
Der Stadtkanal mit Kellertorbrücke im Jahr 1955.Foto: Potsdam Museum/ Alfred Glahn, 1955
  • Musik im Schlosshof: "Kunst zur Zeit" heißt ein neues Format im Innenhof des Landtagsschlosses am Alten Markt, das heute um 18 Uhr seine Premiere feiert. Jeweils eine halbe Stunde lang werden an acht Terminen bis Ende August kurze öffentliche Konzerte und Aufführungen angeboten. Der Eintritt ist jeweils frei, und es gibt ausreichend Stehplätze. Der Landtag als Organisator bittet alle Anwesenden, den Mindestabstand von 1,5 Metern einzuhalten. Den Auftakt macht heute ein Auftritt der Brandenburger Autorin und Lyrikerin Carmen Winter, die unter anderem aus ihrem Corona-Tagebuch liest. Die weiteren Termine und Programmpunkte finden Sie hier.

Was könnte ich heute unternehmen?

Empfehlungen heute von Steffi Pyanoe.

Spieltrieb
Einfach mal am Computer daddeln ist auch schön. Und vielleicht lernt man ja doch was dabei? „Die Chancen und Risiken von Computerspielen“ heißt ein von der AWO angebotener Vortrag per Zoom-Meeting. Dipl.-Psychologe und Suchttherapeut Guido Weyers beantwortet dabei auch Fragen der Zuschauer. Der Vortrag richtet sich an Eltern und Spieler jeden Alters.
Beginn ist um 18 Uhr, hier finden Sie die Zugangsdaten.
Für alle, die Zoom bereits installiert haben: Die Meeting-ID lautet 733 7176 8105, das Passwort: BeSTVerein. 
 
Bildschirmschonung
Ganz analog sind die Bilder in der Galerie Sprungbrett. Bis zum 8. August stellen hier Berit Mücke und Andreas Hildebrandt aus. Mücke, 1968 in Potsdam geboren, studierte in Leipzig Malerei, wo sie heute im Künstlerzentrum Baumwollspinnerei arbeitet und unterrichtet. Hildebrandt wurde 1973 in Dresden geboren, wo er auch studierte, und arbeitet heute in Berlin. Er lehrt dort an der Universität der Künste. In der Potsdamer Galerie begegnen sich Mückes Malerei und Hildebrands Vorliebe für Arbeiten mit räumlichen Strukturen. 

Kathrin Behrens (l.) und Sandra Schindler von der Galerie Sprungbrett zeigen Werke junger regionaler Künstler.
Kathrin Behrens (l.) und Sandra Schindler von der Galerie Sprungbrett zeigen Werke junger regionaler Künstler.Foto: Varvara Smirnova


Galerie Sprungbrett, Charlottenstraße 86, geöffnet 11 bis 18 Uhr.

Was kann ich Gutes tun?

Spenden fürs Koschuweit

Foto: Andreas Klaer


Coronakrise und kein Ende: Der Betreiber des Cafés Koschuweit und des Clubs Charlotte im Kabarett Am Obelisk ist in finanziellen Nöten und bittet alle geneigten Potsdamer um Hilfe. Zwar habe er von der Landesinvestitionsbank ILB drei Monate lang Corona-Soforthilfe bekommen, schreibt er auf Facebook. Aber nun sei das Geld "fast alle für Miete, Strom, Werbekosten, Plexiglas, Umstzsteuervoranmeldungen, GEMA vom 1.Quartal und sonstige betriebliche Kosten... und wir sind im Monat Juli.... dann kommt der August und der September...wir möchten gerne durchhalten!" 2000 Euro braucht er, um über die Runden zu kommen. Bis Stand gestern Abend war schon fast ein Drittel der Summe zusammengekommen. Wer einen Beitrag zur Rettung dieser Potsdamer Institution leisten möchte - hier geht es direkt zur Spendenaktion.

Wetter & Verkehr

Wetter

Kein Sonnenstrahl ist heute zu sehen, es regnet den ganzen Tag. Der Donnerstag verheißt wahrlich kein Sommerwetter. Das schlägt sich auch in den Temperaturen nieder: Nachts sinken sie auf 12 Grad, und am Tage wird es auch nicht wärmer als 17 Grad.
Verkehr
Autofahrer müssen jetzt wieder einmal ganz tapfer sein: In der Breiten Straße, ohnehin beliebter Spot zum Stoßstange-an-Stoßstange-stehen, wird ab heute drei Tage lang auf der stadteinwärtigen Seite die Fahrbahn erneuert - und dafür voll gesperrt. Wer aus Richtung Werder in die Stadt will, wird bis Samstag über die Zeppelin- und die Schopenhauerstraße sowie die Hegelallee umgeleitet. Und, falls Sie es nicht schon mitbekommen haben: In der Großen Weinmeisterstraße ist gestern ein Wasserrohr geborsten, was auch Auswirkungen auf den Nahverkehr hat. Die Busse der Linie 603 fahren die Haltestelle Birkenstraße/Alleestraße nicht an, sondern halten stattdessen zusätzlich in der Puschkinallee. In Richtung Höhenstraße fahren die Busse planmäßig. Die Reparatur soll nach Angaben des Verkehrsbetriebs ViP voraussichtlich zwei Wochen dauern.

Person des Tages

Christoph Gampl

Christoph Gampl, Regisseur und Absolvent der Potsdamer Filmuniversität
Christoph Gampl, Regisseur und Absolvent der Potsdamer FilmuniversitätFoto: Christoph Gampl


Seinen Abschluss an der damaligen Filmhochschule, heute Filmuniversität, "Konrad Wolf" in Babelsberg machte er 1999 in der Studienrichtung Drehbuch, doch längst hat sich Christoph Gampl einen Namen als Regisseur gemacht. Seinen Abschlussfilm "Burning Man 2020" (!) drehte er 1998 in der Wüste von Nevada - und wurde dafür in Los Angeles für den Dokfilmpreis IDA Award nominiert. Für "The Antman" (nicht mit dem gleichnamigen Marvel-Film zu verwecheln) kehrte der gebürtige Schweinfurter nach Babelsberg zurück und drehte unter anderem in der Marlene-Dietrich-Halle. Heute um 20 Uhr ist der 51-Jährige im Thalia-Kino zu Gast und stellt seinen neuen Film "Man from Beirut" vor. Erzählt wird darin die Geschichte des heruntergekommenen, blinden Auftragskillers Momo. Als er einem jungen Mädchen den Tod verweigert, geraten die Dinge außer Kontrolle. Höchstes Lob zollte bereits Regiekollege Dominik Graf ("Der Rote Kakadu"): "'Man from Beirut' nimmt das Genre des Auftragskiller-Films genauso ernst wie die besten Klassiker vor ihm, von 'The Killers' bis 'Léon - der Profi'... Ich war gebannt." Neugierig geworden? Hier geht's zum Trailer und hier zu den Tickets.


Ich sage tschüss für heute, morgen begrüßt Sie hier wieder Sabine Schicketanz. 

Ihr Peer Straube
PNN-Redakteur

Mehr lesen? Hier die PNN gratis testen.